Heim

Maria-Magdalena-Kirche (Neuenkirchen)

Die Kirche St. Maria Magdalena zu Neuenkirchen ist die evangelische Pfarrkirche der Kirchgemeinde Neuenkirchen auf der Halbinsel Lebbin im Westteil Rügens.

Geschichte

Die gotische Backsteinkirche entstand in der jetzigen Form zwischen 1380 und 1450. Es gab vermutlich einen älteren Vorgängerbau. Von diesem stammt wahrscheinlich der zirka zwei Meter hohe Sockel aus ungewöhnlich großen Findlingen und Feldsteinen. Der darüber befindliche Bau ist aus Backsteinen. Der ehemalige Glockenturm stürzte um 1650 bei einem Sturm ein, wurde nicht wiederaufgebaut und durch das Glockenhaus an der Westseite der Kirche ersetzt.

Die darin befindliche Glocke stammt aus dem Jahr 1367 und ist damit die älteste auf der Insel Rügen. Im Jahr 1901 wurde sie allerdings umgegossen, aber die Originalinschriften übernommen. Weiterhin sehenswert sind das in einen Feldstein getriebene mittelalterliche Weihwasserbecken am Südportal, dem jetzigen Haupteingang der Kirche, und die Renaissancekanzel aus dem Jahr 1567. Diese stammt ursprünglich aus der Bergener Marienkirche und wurde durch den Bergener Bürgermeister Cracaeus im Jahre 1775 für die Neuenkirchener Kirche gestiftet. Der Altar stammt aus dem Jahr 1787.

Siehe auch

Weblink

Koordinaten: 54° 32′ 47″ N, 13° 20′ 5″ O