Heim

Diskussion:Ramón Castro

Die Löschung der Seite „Ramón Castro“ wurde am 4. April 2008 diskutiert und abgelehnt. Für einen erneuten Löschantrag müssen gemäß den Löschregeln neue Argumente angegeben werden.

"Treue" und anderes Geschwurbel

Der Artikel liest sich wie aus der Feder der Pressestelle der kubanischen Botschaft. Was soll das heißen, dass der gute Mann seinen Eltern, aber auch seinem Bruder "treu" war? Und ist ja ganz klar, dass er als Bruder des Präsidenten der "führende Kopf der Agrikultur" wurde, aber was soll das eigentlich heißen? Mein Vorschlag: Entweder neutral fassen, mit echten Informationen (und Quellen) unterfüttern oder extrem zusammenstreichen. --Bernardoni 21:57, 24. Feb. 2008 (CET)

Ramón war als einziger seiner Brüder während der Revolution bei seinen Eltern. Er hatt polititsch wohl öfter eine andere Position als seine beiden Brüder, schwieg jedoch da er aus Familienzusammenhalt (und wohl auch aus Angst) ihnen nicht schaden wollte. Der hatte nie einen Ministerposten inne galt aber stets als mächtiger als der Agrarminister da er einen direkten Zugang zu seinem Bruder hatte (wie es bei Brüdern wohl normal ist). --cartinal 15:57, 25. Feb. 2008 (CET) Genug zu " Treue und dem anderen Geschwurbel "?

Das ist trotzdem leider nicht stimmig: Nach der Revolution baute er sein Wissen über die Landwirtschaft weiter aus - inwiefern, worüber, warum ist das wichtig? (Das erinnert mich stark an nichtssagende Sätze wie: "Er lernte gern und verhielt sich seinen Mitschülern gegenüber kameradschaftlich." [Beschreibung aus einem DDR-Heimatkundebuch der dritten Klasse über Ernst Thälmann].) Der Artikel behauptet, er sei der führende Kopf der Agrikultur - wie sieht es denn mit der Viehhaltung aus? Weiterhin ist zu lesen: Mittlerweile hat er keine politische Funktion inne. Was für eine hatte er denn (offiziell/inoffiziell) inne, wenn er kein Minister war? Ich bitte das als Anregung zur Artikelverbesserung aufzufassen, nicht um den Artikel schlecht zu machen. --IP-Los 15:27, 27. Feb. 2008 (CET)
Ist es jetzt klarer für dich? Nichts liege mir ferner als ihn zu verherrlichen oder Sätze zu schreiben aus denen kein Sinn hervorgeht. --cartinal 15:35, 27. Feb. 2008 (CET)
Das sollte auch keine Anspielung auf Verherrlichung sein, der DDR-Text war nur ein Beispiel, das ich gerade zur Hand hatte (wobei der natürlich verherrlichend war). Wenn möglich sollten die Informationen konkreter sein, das wollte ich damit zeigen, denn ansonsten würfe der Text Fragen auf. Möglicherweise ließe sich über die Person ja noch mehr herausfinden (möglichst mit Quellenangabe), so daß auf seinen Bildungsweg, seine Funktion usw. genauer eingegangen werden kann. --IP-Los 20:48, 27. Feb. 2008 (CET)

Um meine obigen Bemerkungen zu unterfüttern: "Treue" ist gewiss eine wichtige Sache innerhalb der Familie, aber im lexikalischen Umfeld kann diese moralische Qualität kaum so vermittelt werden. Ich würde es gerne umarbeiten, weiß aber nicht recht, was damit gemeint ist. Hier stellt sich die Frage, ob die Eltern gegen die Revolution waren, denn dann hätte es für Ramón einen Konflikt gegeben. Sollte das mit dieser doppelten Treue ausgedrückt werden? Wenn ja, dann könnte man es vielleicht mit dem Begriff "fühlte sich verpflichtet" oder mit "unterstützte sowohl als auch" ersetzen. Dann heißt es, Fidel sei "lebendiger" als Ramón gewesen. Ist damit "lebhaft" gemeint oder "selbständig"? Und schließlich die Sache mit dem führenden Kopf in der Landwirtschaft. In Ländern, in denen dynastische Dinge so eine große Rolle spielen wie in Kuba, liegt natürlich nahe, dass Verwandte des großen Anführers eine wichtige Rolle spielen, was ja auch daran sichtbar wird, dass Fidels schon ziemlich betagter Bruder sein Nachfolger wird. Aber stimmt diese Information wirklich oder ist sie Legendenbildung? Woher stammt sie? Hatte Ramón überhaupt einen konkreten Posten oder soll man das so verstehen, dass er keinen hatte und trotzdem alles bestimmt und beeinflusst hat? Könnte man evtl. sagen, er sei "eine der bestimmenden Persönlichkeiten in der Landwirtschaft" gewesen statt "der führende Kopf"? --Bernardoni 15:27, 29. Feb. 2008 (CET)

Er hatte nie einen Posten inne "erfand" aber sozusagen einen Benzinersatz auf Alkoholbasis der wohl am ehesten mit unserem Biodiesel zu vergleichen ist, das war sein größtes Werk. Zu deiner anderen Frage er führte die Farm seiner Eltern bis sie zu Staatseigentum wurde. Sein Vater war Großgrundbesitzer und litt schon früh darunter das Fidel z.B. einmal den Angestellten seines Vaters einredete zu streiken. --cartinal 18:07, 29. Feb. 2008 (CET)
Passt das so wieder einigermaßen? Freundlicher Gruß --cartinal 17:09, 4. Mär. 2008 (CET)

Bild

Wie wär's denn mit einem Bild von ihm? Gibt es da keines?

werd mal schaun --cartinal 16:28, 26. Feb. 2008 (CET)

Das hätt ich zu bieten: [1] aber wie bekommt man da eine Genehmigung? --cartinal 16:58, 26. Feb. 2008 (CET)

fan-ig

Hallo escala könntest du mir bitte genau sagen was dir fan-ig vorkommt? --cartinal 22:23, 4. Apr. 2008 (CEST)

Genau kann ich es dir leider nicht sagen. Es ist die Sprache, das Fehlen von kritischer Hinterfragung. Dies betrifft vor allem den Abschnitt Ramón Castro#Politiker (Tätigkeit während der Revolution). Wenn ich mal Zeit und Lust habe – auf jeden Fall werde ich erst mal die Tendenz des LA abwarten, bevor ich Energie in den Artikel stecke – will ich mal versuchen dies etwas neutraler zu formulieren und den Artikel etwas auszubauen. Ich denke, du wirst damit leben können, denn ich will die Aussage des Artikels nicht um 180ˇ drehen. Grüße --Escla ¿! 23:31, 4. Apr. 2008 (CEST)
gut wenn man das meiste des Artikels selber geschrieben hat sieht man sowas öfter mal nicht. Drum möchte ich dir wirklich danken.