Heim

Iraqi Super League

Die Iraqi Super League (arabisch دوري السوبر العراقي‎) ist die höchste Spielklasse im irakischen Fußball und wird jährlich von der Iraq Football Association organisiert. In ihr spielen 24 Mannschaften in drei Divisionen den irakischen Fußballmeister aus. Derzeitiger Titelverteidiger is FC Arbil.

Geschichte

Im Irak gab es lange Zeit keine einheitliche Fußballliga, sondern verschiedene Regionalligen im Norden und Süden des Landes. Zwar trugen die beiden Meister im Jahre 1949 ein Finale aus, dies blieb jedoch bis 1962 die einzige Entscheidung um den Gesamtsieg.

Im Jahre 1962 wurde schließlich die erste Liga unter dem Namen Dawr Foroq Al-Muassasat gegründet, in ihr spielten allerdings nur die Mannschaften aus der Hauptstadt Bagdad den Meister aus. Mannschaften aus anderen Städten waren bis 1974 nicht vertreten. Erst dann wurde für den gesamten Irak die League of Iraqi Clubs gegründet, an der Mannschaften aus allen Teilen des Iraks teilnahmen; die Dominanz der Bagdader Clubs blieb allerdings bestehen.

Bis 2004 war die Liga eingleisig, die Zahl wurde aber von 10 Mannschaften (1974) auf 26 (1999) erhöht. Im Jahr 2000 wurde die Iraqi Super League allerdings neu organisiert und erneut auf 16 Mannschaften begrenzt. Nach dem Irakkrieg wurde das Austragungssystem erneut geändert, so treten 24 Mannschaften (Stand Saison 2006/07) in drei Zonen (Norden, Süden, Zentral und Bagdad) gegeneinander an. Die drei besten Mannschaften qualifizieren sich für die zweite Gruppenphase, bei der die Mannschaften nun unabhängig von der Divisionszugehörigkeit gegeneinander antreten, während die beiden letzten jeweils absteigen. Die vier Gruppensieger spielen danach in Halbfinal- und Finalspielen um den Gewinn des Titels.

Der Meister und Vize-Meister qualifizieren sich für die AFC Champions League, während der Dritt- und Viertplazierte in der arabischen Champions League spielen.

Meister seit 1974