Heim

Kühlung (Höhenzug)

Die Kühlung ist ein bis zu 129,7 m hoher, waldreicher Höhenzug in Mecklenburg-Vorpommern. Der Name soll sich herleiten von dem Wort „Kuhlen“ (in Bezug auf die starken Zerklüftungen dieses Gebietes).

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die Kühlung liegt im Landkreis Bad Doberan südöstlich der Mecklenburger Bucht und südlich der Ostseeküste. Dort befindet sich das Landschaftsschutzgebiet direkt südlich von Kühlungsborn und nur etwas westlich von Bad Doberan. Die Kühlung ist Teil des sich von Ostholstein die Küste entlang ziehenden Baltischen Landrückens.

Auf dem 78 m hohen Bastorfer Berg – dem westlichen Abfall des Höhenzugs zur Ostsee – steht der weithin sichtbare Leuchtturm Bastorf.

Geschichte und Tourismus

Die kuppige Hügellandschaft der Kühlung, die überwiegend von im Sommer kühlendem Mischwald (vor allem Buchen, aber auch Eichen) bestockt ist, entstand während der letzten großen Eiszeit. Sie gehört zur Hauptendmoräne des Pommerschen Stadiums der Weichselvereisung (vor ca. 15.600 Jahren), und bildet gleichzeitig die Eisrandlage eines weiteren Gletschervorstosses dieses Stadiums, der Rosentaler Staffel (vor ca. 13.700 Jahren). Vier weitere Gletscherstopps zwischen diesen beiden Eisvorstößen könnten an der Landschaftsgenese ebenfalls mitgewirkt haben. Im Ergebnis dessen entstand hier die schönste Stauch-Moräne Mecklenburg Vorpommerns und Brandenburgs. In ihrer Struktur gleicht die Kühlung eher einem miniaturisierten Mittelgebirge. Es gibt überaus enge Täler und steile Anstiege, wie sie sonst für die Endmoränen des Baltischen Landrückens kaum üblich sind. Einige Findlinge, insbesondere der Elefantenstein und die Schildkröte an der Ostsee-Küste beim nur wenige Kilometer entfernten Rerik, weisen noch auf die „eisige Verfrachtung“ von Gesteinsmaterial hin.

In der Hügellandschaft und in ihrer Umgebung gibt es viele Großsteingräber, die auf frühzeitige Besiedlung schließen lassen. Es gibt Gang- und Hünengräber, Groß- und Urdolmen aus der Jungsteinzeit, die etwa zwischen 4000 und 3000 v. Chr. errichtet wurden.

An verschiedenen Stellen bieten sich von den zahlreichen Wander- und Radwegen, die an Bächen und Tümpeln vorbeiführen, gute Aussichtsmöglichkeiten - auch auf die Ostsee. Man kommt darauf an interessanten Naturdenkmälern vorbei - wie Gräbern und Findlingen. Außerdem gibt es ein paar Herrenhäuser, schöne neugotische Bauten, Jugendstilvillen und Parkanlagen.

Erhebungen

Orte