Heim

Gebirgs- und Winterkampfschule

Gebirgs- und Winterkampfschule

Verbandsabzeichen
Aufstellung 1958/ 1970
Land Deutschland
Streitkräfte Bundeswehr
Teilstreitkraft Heer
Typ Schule des Heeres
Unterstellung Infanterieschule
Standort Mittenwald

Die Gebirgs- und Winterkampfschule in Mittenwald (Oberbayern) ist eine der Schulen des Heeres und verantwortlich für die Ausbildung und Weiterentwicklung insbesondere aber nicht nur der Gebirgsjägertruppe. Ausbildungsinhalte sind vor allem Kampf im Gebirge, im schwierigen Gelände und unter besonderen Umweltbedingungen und entsprechen damit den besonderen Befähigungen der Gebirgstruppen.

Inhaltsverzeichnis

Auftrag

Die Aufgaben der Gebirgs- und Winterkampfschule:

Organisation

Die Schule wird von einem Oberstleutnant geführt, dieser nimmt gleichzeitig die Funktion des Standortältesten für den Standort Mittenwald wahr. Die Schule untersteht dem General der Infanterie und gliedert sich in:

Der Schule ist des Weiteren die ZAW-Betreuungsstelle Oberammergau und das Unterstützungspersonal Standortältester zugeordnet.

Geschichte

Die Gebirgs- und Winterkampfschule begann im Januar 1958 im Lager Luttensee bei Mittenwald mit der Ausbildung. Ab 1959 war die Gebirgs- und Winterkampfschule der heutigen Infanterieschule in Hammelburg als Lehrgruppe für Gebirgs- und Winterkampf unterstellt, jedoch ab 1963 wieder selbstständig. Sie wurde zunächst als Kampftruppenschule IV bezeichnet. Bereits 1968 wurde diese Schule jedoch aufgelöst und Teile zur Aufstellung des Gebirgsausbildungszentrum der 1. Gebirgsdivision verwendet. 1970 wurde das Ausbildungszentrum für Gebirgs- und Winterkampf Winterkampf aufgestellt, die ab 1971 zur Gebirgs- und Winterkampfschule umgegliedert wurde. 1992 verlegte die Schule in die Karwendel-Kaserne. Seit 2000 ist die Schule dem General der Infanterie unterstellt.

Verbandsabzeichen

Das Verbandsabzeichen zeigt ähnlich wie alle Abzeichen der Truppenschulen zwei gekreuzte Schwerter auf rotem Grund. Darüber hinaus signalisiert ein "S", dass es sich um eine der Schule des Heeres handelt. Die grüne Umrandung entspricht der Waffenfarbe der Infanterie, zu der auch die Gebirgsjäger gezählt werden. Insgesamt entspricht es dem Verbandsabzeichen der Infanterieschule.

7Koordinaten: 47° 27′ 16″ N, 11° 16′ 43″ O