Heim

Bluatschink

Bluatschink
Gründung 1990
Genre Neue Volksmusik
Website http://www.bluatschink.at/
Aktuelle Besetzung
Gitarre, Gesang Toni Knittel
Ehemalige Mitglieder
Gitarre, Gesang Peter Kaufmann
Live-Mitglieder
Keyboard Gerald Schuller, Erwin Bader
Schlagzeug Thomas Simmerl, Christian Tschuggnall

Bluatschink ist eine ehemalige Band aus dem Tiroler Lechtal und der heutige Künstlername des Liedermachers Toni Knittel, benannt nach dem Fabelwesen Bluatschink (eine Art Lech-Wolpertinger), das im Lech hausen soll.

Inhaltsverzeichnis

Bandgeschichte

Bluatschink bestand von 1990 bis 2007 aus den beiden Sängern/Liedermachern Toni Knittel und Peter Kaufmann. Das Duo formierte sich am 6. Juni 1990. Damals wurde eine Tonbildschau des WWF Österreich über das Tiroler Lechtal präsentiert. Die beiden Musiker schrieben extra für diesen Abend einige Songs im Lechtaler Dialekt - hauptsächlich zum Thema Umweltschutz. Inzwischen ist der Lech unter Schutz gestellt, die Themen-Palette der beiden Musiker wesentlich breiter und ihr Bekanntheitsgrad auf Österreich, Bayern und Südtirol ausgedehnt. Seit August 2007 tritt Toni Knittel unter diesem Namen vor allem mit dem Kinderprogramm auf. Das Erwachsenen-Projekt präsentiert er ab 2007 unter seinem eigenen Namen.

Bei größeren Auftritten spielen immer wieder weitere Musiker mit - z.B. Gerald Schuller, Erwin Bader (Keyboard) oder Thomas Simmerl (Schlagzeug). Bluatschink haben schon Auftritte im Vorprogramm von Sting, Bryan Adams, Status Quo, Zucchero, STS, Ludwig Hirsch, Austria 3, und vielen anderen Stars der Szene absolviert.

Stilistisch ist Bluatschink der Neuen Volksmusik zuzuzählen, jedoch sind ihre Liedtexte auch kritisch und oft politisch.

Mit dem Titel „Funka fliaga“ (auf ihrer vierten CD) schafften sie im Januar 1996 österreichweit - und auch in Bayern und Südtirol - den Durchbruch. Auch im Jahr darauf landeten sie mit "I han Di gera" einen Hit, mit dem sie unter die 10 meistgespielten Titel des Jahres kamen.

2002 nahmen sie mit dem Lied "Bluama in da Scherba" an der österreichischen Vorausscheidung zum Song-Contest teil und belegten den 3ten Platz.

Das Motto von Bluatschink lautet: „Heiter, kritisch, Schnulziges im Lechtaler Dialekt“.

Mit dem Musical „Kaspar & die Wilderer“ beschritten sie im Sommer 2005 neue Wege und schafften mit dieser Produktion einen Überraschungs-Coup. Mehr als 9.000 Besucher und eine Wiederaufnahme des Stückes im Frühjahr 2006 sind ein Beleg dafür.

Im Oktober 2005 erschien auch die erste Live-DVD mit allen Hits der 15jährigen Bandgeschichte.

Im Juni 2007 erschien das Doppelalbum "Das Beste" mit einem neuen Song (Reich).

Im Juli 2007 gibt die Plattenfirma bekannt, dass Peter Kaufmann nach den letzten Konzerten im August 2007 aussteigt, um sein Privatleben zu genießen.

Im August 2007 wird "Ritter Rüdiger - das Musical" uraufgeführt.

Im März 2008 wird bekannt, dass Toni Knittel vorerst alleine weitermacht. Das erste Solo-Album trägt den Titel "Ganz schön TIERISCH". Erste Auskopplung und Vorabveröffentlichung (bereits im November 2007) ist ein Lied über den kleinen Panda Fu Long, der im Sommer 2007 im Wiener Tiergarten Schönbrunn geboren wurde. Im Anschluß an die Veröffentlichung des Albums ist eine Tournee geplant.

Der Bandname "Bluatschink" wird seit 2008 nur mehr für die Kinderkonzerte verwendet. Sollten später wieder Lieder für Jugendliche und Erwachsene gemacht werden, wird Toni Knittel mit seinem bürgerlichen Namen auftreten.

Diskografie

Studioalben

Best Of

Kinder-CDs

DVDs