Heim

Bonzo

Der Hund Bonzo war eine englische Zeichentrickfilmfigur.

Der rundliche Hund mit dem schwarzgetupften Fell und den blauen Augen war eine Schöpfung von George E. Studdy und wurde zunächst als Postkarten- und Zigarettenbildmotiv sowie in Illustrierten, Bilderbüchern und als Postermotiv lanciert. Zu Beginn wurde die Figur nur als der Studdy-Hund bekannt, bis er im November 1922 offiziell getauft wurde. Auch dreidimensionale Darstellungen Bonzos, z. B. als Spielzeugfigur oder in Gestalt eines Aschenbechers, waren bereits verbreitet, bevor er 1924 erstmals in einem Zeichentrickfilm zu sehen war.

Inhaltsverzeichnis

Die Filme

Insgesamt entstanden 26 Zeichentrickfilme mit Bonzo; die Manuskripte dieser Stummfilme stammten von Adrian Brunel und für die Animation sorgte William A. Ward. Die Bonzofilme waren die einzige erfolgreiche Zeichentrickfilmserie der Stummfilmzeit aus England.

Die Comicstrips

Ab 1912 wurde von dem Künstler George E. Studdy unter Vertrag von The Sketch jede Woche eine Seite Comiczeichnungen von Bonzo veröffentlicht. Gesammelt wurden diese Bildergeschichten 1932 in dem Buch Bonzo: The Great Big Midget Book. Ab 1933 erschien alljährlich ein Bonzo Annual, das sich bis in die 1950er Jahre hielt. Nach Studdys Tod 1948 wurde es von anderen Zeichnern weitergeführt.

Bonzo als Werbefigur

Ab 1925 wurde in den USA der vergleichsweise billige Radioapparat Crosley Pup durch Bonzo, der als Werbefigur Kopfhörer trug, populär gemacht. In dieser Gestalt ist Bonzo heute im Smithsonian Museum in Washington D.C. zu sehen.

Bandname

Die Bonzo Dog Doo-Dah Band nannte sich nach Bonzo.