Heim

Dassow

Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 53° 54′ N, 10° 58′ O
Basisdaten
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: Nordwestmecklenburg
Amt: Schönberger Land
Höhe: 12 m ü. NN
Fläche: 66,54 km²
Einwohner: 4036 (31. Dez. 2006)
Bevölkerungsdichte: 61 Einwohner je km²
Postleitzahl: 23942
Vorwahl: 038826
Kfz-Kennzeichen: NWM
Gemeindeschlüssel: 13 0 58 022
Adresse der Stadtverwaltung: Grevesmühlener Str. 17
23942 Dassow
Webpräsenz:
www.stadt-dassow.de
Bürgermeister: Joerg Plön
Lage der Stadt Dassow im Landkreis Nordwestmecklenburg

Dassow im Landkreis Nordwestmecklenburg ist die nordwestlichste Stadt in Mecklenburg-Vorpommern (Deutschland). Sie wird vom Amt Schönberger Land mit Sitz in der Stadt Schönberg verwaltet - eine Außenstelle dieser Verwaltung befindet sich in Dassow.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Das durch Eingemeindungen gewachsene Gemeindegebiet Dassows erstreckt sich von der Ostseeküste (zwischen Klützer Winkel und Priwall) über die Ufer der Pötenitzer Wiek und des Dassower Sees bis zur Mündung der Maurine in die Stepenitz. Die Kernstadt Dassow selbst befindet sich am Eintritt der Stepenitz in den Dassower See, der als Seitenbucht der Travemündung in die Ostsee bereits auf Meeresspiegelhöhe liegt. Im Nordosten der Gemarkung steigt das hügelige Gelände bis 58 m ü. NN an. Die Ufer des Dassower Sees und der Stepenitz sowie Teile des Küstenabschnittes sind als Naturschutzgebiete ausgewiesen.

Stadtgliederung

Zu Dassow gehören die Ortsteile

sowie

  • Barendorf
  • Benckendorf
  • Feldhusen
  • Flechtkrug
  • Groß Voigtshagen
  • Holm
  • Johannstorf
  • Kaltenhof
  • Klein Voigtshagen
  • Lütgenhof
  • Prieschendorf
  • Rosenhagen
  • Schwanbeck
  • Tankenhagen
  • Volkstorf
  • Wieschendorf
  • Wilmstorf

Nachbargemeinden

In Uhrzeigerrichtung, beginnend im Norden, grenzen folgende Städte und Gemeinden an Dassow: Kalkhorst, Roggenstorf, Papenhusen, Schönberg und Lübeck (Travemünder Ortsteil Priwall).

Geschichte

Aus der slawischen Burg entstand Mitte des 12. Jahrhunderts eine deutsche Burg mit einer Siedlung, günstig gelegen an der Straße von Lübeck nach Wismar. Ab 1158 wurde die Landschaft Darrsowe oder Darxowe genannt, 1188 sprach man von Dartzchowe. 1219 wurde der Ort Dassow erstmals als Dartzowe, (altpolabische Bezeichnung für Ort der Dornen oder Gesträuche) urkundlich erwähnt. Die Schreibweise veränderte sich 1415 zu Darsowe und im 15. Jahrhundert zu Dassow.

Die frühgotische Nikolaikirchekirche entstand im 13. Jahrhundert. Sie wird bereits 1230 im Ratzeburger Zehntregister erwähnt, welches die damals zum Bistum Ratzeburg gehörenden Ortschaften geordnet nach Kirchspielen auflistet. Der Kirchturm stammt aus dem 16. Jahrhundert.

Erst 1938 erhielt der Ort die Bezeichnung Stadt.

Der markanteste Punkt ist der im 18. Jahrhundert errichtete Speicher an der Mündung der Stepenitz. Hier wurden die Waren aus der Umgebung gestapelt, die Schiffe ins nahe Lübeck brachten. Dassow, die nordwestlichste Stadt der damaligen DDR, lag bis Ende 1989 inmitten des Sperrgebietes und war ohne spezielle Passierscheine nicht erreichbar. Der zu Lübeck und damit zum Gebiet der Bundesrepublik gehörende Dassower See war durch die DDR-Grenzsperranlagen von der Stadt abgetrennt und von dort aus nicht zugänglich.

Der Kern und der Alte Speicher von Dassow wurden im Rahmen der Städtebauförderung seit 1991 gründlich saniert.

Sehenswürdigkeiten

Wirtschaft und Infrastruktur

Dassow hat heute neben Banken, Arztpraxen, einer Apotheke, Kindergarten und Schule sowie einigen Geschäften alle erforderlichen Infrastruktureinrichtungen, die eine moderne Kleinstadt als Zentrum für die umliegenden Orte aufweisen sollte.

Ein umfangreiches Sanierungsprogramm für die historische Altstadt wurde in Angriff genommen. Daneben genießt die Entwicklung des Tourismus große Aufmerksamkeit.

Im Gewerbegebiet Holmer Berg haben sich bereits über 30 Firmen angesiedelt, unter ihnen die europaweit bekannte Popcorn Company und der CD- und DVD-Hersteller Optical Disc Service (seit 2007 insolvent).

Verkehrsanbindung

Die Stadt Dassow liegt an der Bundesstraße 105 (Lübeck - Wismar). Wichtige Verbindungsstraßen führen nach Klütz / Boltenhagen, nach Schönberg und Priwall. Zwölf Kilometer südlich führt die Bundesautobahn 20 (Lübeck - Rostock) vorbei. Der nächste Bahnhof befindet sich in der sieben Kilometer entfernten Nachbarstadt Schönberg (Strecke Lübeck - Wismar), von der bis Ende der 1940er Jahre eine Stichbahn nach Dassow führte.