Heim

Diskussion:Nickname/Archiv2004

Namens-/Urheberrecht

WIe beschrieben wurde, ist ein Nickname ein Pseudonym. Pseudonyme sind kein rechtsfreier Raum. In manchen Foren wurden Pseudonyme (Nicknamen) ohne Einwilligung des Urhebers geändert. Das ist dann kein Scherz mehr. Deshalb ist es auch keine Spielwiese. Ich habe den Rechtshinweis aufgenommen wegen des Urheberrechtszitats, da sich das Urheberrecht ja ändern kann. Wenn Hinweise zum namensrecht und Urheberrecht bei Nickname fehlen, dann ist der Artikel unvollständig. Das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Im übrigen kann fehlerhafte Verwendung von Namen auch teuer werden. Es ist also kein Scherz. Unter Pseudonym habe ich den Hinweis auch gebracht. Solange ein Nickname ein Pseudonym ist, sollte man das ernst betrachten. --Hutschi 11:03, 27. Apr 2004 (CEST)

Hi Hutschi, letztes Jahr war ich sehr erstaunt, dass es zu diesem doch im Medium Internet recht verbreiteten Begriff keinen Artikel in der WP gab und habe ihn daher - so wie in der gängigen Literatur beschrieben - editiert. Wenn wir von Pseudonymen sprechen, gebe ich Dir recht, sicherlich ist das Internet kein rechtsfreier Raum - allerdings auch leider ein Raum, in denen Anwälte ein Betätigungsfeld für schöne Abmahnungen suchen ... *tss-tss*
Nicknames können innerhalb eines Forums laut netiquette nur dann durch Administratoren geändert werden, wenn der Name sittenwidrig bzw. beleidigend wäre. Z.B. hätte der Triebtäter in einem Forum für mißbrauchte Frauen höchstwahrscheinlich schlechte Karten. In jedem ordentlichen Forum wird unter FAQ einer Rechtshilfebelehrung ähnlich auf derartige Regeln hingewiesen. Daher sollte es mich wundern, wenn es in einem solchen Fall zu einem (erfolgreichen) Rechtsstreit kommen würde. So gesehen könnte man bei fast allen Dingen einen Rechtshinweis hinzufügen - fraglich ist nur, ob ihn dann jemand noch wahrnimmt. Das Urheberrecht steht übrigens in Foren ebenfalls auf wackligen Füßen, da Forenbetreiber keine dauerhafte Aufrechterhaltung ihres Betriebs garantieren können. --Herrick 20:43, 27. Apr 2004 (CEST)
Hallo, Herrick, das Urheberrecht ist ein Schutzrecht. Es gilt auch im Internet, bietet aber keinen Anspruch auf Veröffentlichung, jedoch schon einen auf bestimmten Schutz gegen Missbrauch. Ich habe in einem Forum erlebt, wie ein Administrator einen Nicknamen einer anderen Person änderte. Das ist lange kein Grund, gleich vor Gericht zu gehen. Doch ein Vertrauensbruch war es schon. In der jetzigen Darstellung aber gibt ihm der Artikel praktisch recht. Er hätte den Nutzer ja sperren können, doch meinte er, ein Nicknamen hätte keine Bedeutung. So wunderte er sich, wieso ich mich so aufrege. Es sind ein paar Wochen her, und ich bin noch nicht drüber weg. Namen sind sehr bedeutsam. --Hutschi 23:08, 27. Apr 2004 (CEST)
Moin Hutschi, ich glaube Dein Problem zu verstehen. Daher mein Vorschlag: Arbeite die zitierten Erfahrungen einfach möglichst neutral und mit einem Hinweis auf die eindeutigere Rechtslage bei Pseudonym in den Artikel ein. Den Rechtshinweis kann man so lange zurückschieben, bis wir einen eindeutigen Hinweis auf eine momentane Rechtsfindung feststellen. Quid non est in acta, est non in mundo. (oder so ähnlich... Was nicht in den Akten steht, existiert auch nicht in Welt.) --Herrick 09:14, 28. Apr 2004 (CEST)
Moin, Herrick, ich habe eingefügt: "Auch für einen Nicknamen gilt gegebenenfalls das Namensrecht bzw. das Urheberrecht, insbesondere auch, wenn er als Pseudonym verwendet wird." Ich denke, das ist ausreichend. Hutschi
Danke, so gefällt IMHO mir das gut. Dafür sind die Diskussionen zu den Artikeln ja auch da: Kompromisse und Einigungen! So long, --Herrick 09:33, 28. Apr 2004 (CEST)

Mangelnde Uebereinstimmung des Artikels mit der Realitaet

Unter einem Nickname versteht man einen rollenspezifischen Schutzwall, den sich sein Inhaber zulegt, um seine Identität zu verbergen? Haeh, geht's noch?

Es ist zwar richtig, dass Nicknames von einigen wie Pseudonyme verwendet werden, also mit dem Ziel, die eigene Identitaet nicht gleich jedem auf die Nase zu binden. Doch viele sehen keineswegs eine tiefere Bedeutung in der Verwendung eines Nicks gegenueber einem Realname. Manche verwenden sie nur, weil es im Inet eben so ueblich ist, manche, weil sie ihren Realname schlicht nicht moegen, manche verwenden ihren Reallife-Nickname auch im Inet, ganz einfach weil das eben ihr Name ist, mit dem sie auch im RL staendig gerufen werden. Andere wiederum vertreten den Standpunkt, dass ihr Nickname ihr selbstgewaehlter Name ist, der am besten zu ihnen passt, wohingegen ihnen der sog. Realname aufoktroyiert wurde. Sicher gibt es noch hundert weitere Gruende, einen Nick zu verwenden, und natuerlich ist fuer manche auch eine Kombination aus mehreren Gruenden relevant. Fakt ist, dass der erste Absatz des Artikels – so verallgemeinert, wie er jetzt dort steht – voelliger Unsinn ist.

Darueberhinaus ist festzustellen, dass Behauptungen wie Oft wird das Pseudonym im Zuge der allgemein üblichen Abkürzungsmanie des Mediums einfach als Nick bezeichnet. oder damit ihre Nutzer quasi anonym bleiben können, was für viele mit Sicherheit auch den Reiz dieser Kommunikation ausmacht weder mit dem NPOV zu vereinbaren noch objektiv haltbar sind.

-- 141.30.230.88 13:25, 4. Okt 2004 (CEST)

Werter anonymus, zunächst möchte ich Dich bitten, Dich hier an die allgemeine Konvention zu halten und Deine Beiträge chronologisch ans Ende einer jeweiligen Diskussion zu stellen, was zudem die Übersicht erleichtert. Flapsig-pampige Raunzfragen, wie z.B. "Haeh, geht´s noch?" lassen bei mir stets einen Kommentar folgen: Danke der Nachfrage, meine Partnerin hat sich bis dato noch nicht beschwert. Deine übrigen Kommentare berücksichtigen weder die bereits stattgefundene Diskussion, die momentane Ansicht in den Printeditionen und die allgemein hier verfolgte Praxis. Also wird umgekeht ein Schuh draus! --Herrick 19:41, 4. Okt 2004 (CEST)
Da muss ich aber im letzten Punkt widersprechen (auch wenn ich nicht der obige Poster bin). Nicks haben nur noch zu einem geringen Anteil einen "Verdeckungscharakter". In Zeiten von Flaterates und permanenten Online sein, sind Nicks ein prägnanten Hilfmittel im Wirken im Internet und hat mit der Aussage im ersten Satz des Artikels wenig zu tun. Bsp.: Ich bewege mich mit meinen Nick Coki seit 1999 im Internet, der zugleich ein älterer Spitzname von mir ist. Die Nick Coki ist kürzer, prägnanter als Markus Kerlin und kommt somit meiner Tätigkeit im Internet entgegen. Mittlerweile sehe ich es so, das immer mehr User einen Nick als einen "persönlichen" und individuellen Namen nutzen, den sie selten ändern und das über viele Jahre hinweg. In der Summe hat sich die Konzeption des Nicks im Internet erheblich weiterentwickelt als der Artikel es beschreibt. Coki 18:59, 31. Okt 2004 (CET)
Sicherlich haben manche Nicks eine gewisse Tradition, die z.B. von manchen Usern wie Benutzer:Dr. Nodelescu auch gerne betont wird. Wenn Du jedoch die Diskussionen über Anonymität und IP-Nutzung im Zusammenhang mit den den Vandalismusaktionen der letzten Monate verfolgt hast, wirst Du feststellen, dass einige User sich offen dazu bekennen, ihren Nick häufiger als ihre T-Shirts zu wechseln. --Herrick 19:13, 31. Okt 2004 (CET)


Das will keiner Ausschliessen. Aber anders herum ist es schon lange nicht mehr die Regel und der Artikel betont es leider entsprechend. Nicht mehr und nicht weniger ist ja genau das der Kritikpunkt. Coki 19:32, 10. Nov 2004 (CET)