Heim

Manmohandas Soparkar

Manmohandas B. Soparkar (* 10. April 1884 in Poona; † 31. Mai 1952 in Bombay) war ein indischer Mediziner und Parasitologe, der vor allem durch Forschungen auf dem Gebiet der Trematodenparasitosen sowie der Tuberkulose bekannt wurde.

Biografie

Soparkar ging in seiner Heimatstadt Poona zur Schule und studierte am Grand Medical College in Bombay, wo er 1913 zum Doktor der Medizin promovierte. 1918 entwickelte er ein spezielles Medium, das Soparkar-Medium, zur Kultivierung von Influenza-Viren. Nachdem sich nach dem 1. Weltkrieg die Erkrankung mit Pärchenegeln (Schistosomiasis) durch infizierte heimkehrende Soldaten ausbreitete, untersuchte er die Entwicklung der Parasiten und fand dabei die Larven verschiedener parasitärer Trematoden und beschrieb sie. Außerdem arbeitete er an der Erforschung der Tuberkulose und beschrieb Methoden zur Kultivierung der Bakterien sowie die Ansteckungswege zwischen infizierten Menschen. Zudem erforschte er auch tierische Tuberkuloseformen.

1935 wurde Soparkar Assistant Director des Haffkin Institute in Bombay und arbeitete an verschiedenen Plagen, darunter beispielsweise an der Cholera am King Institute in Guindy, Madras. 1937 wurde er in das National Institute of Sciences of India aufgenommen und 1949 wurde er Präsident der medizinischen Sektion des Indian Science Congress. 1952 starb Soparkar im Bombay.

Quellen

Personendaten
Soparkar, Manmohandas
indischer Mediziner und Parasitologe
10. April 1884
Poona
31. Mai 1952
Bombay