Heim

Guguan

Guguan ist eine kleine, vulkanische Insel im Pazifischen Ozean. Sie gehört geographisch zum Inselbogen der Marianen und politisch zum Commonwealth der Nördlichen Marianen.

Luftaufnahme von Guguan

Guguan liegt 30 km südlich der Insel Alamagan, 67 km nordnordöstlich der Insel Sarigan sowie etwa 250 km nördlich von Saipan, der Hauptinsel der Nördlichen Marianen. Die nahezu runde Insel ist 2,8 km lang, 2,3 km breit und weist eine Fläche von 3,87 km² auf. Guguan besteht aus zwei Stratovulkanen, von denen der südliche eine Höhe von 287, der nördliche eine Höhe von 263 Metern über dem Meer erreicht. Die einzigen registrierten Ausbrüche fanden in den Jahren 1882 und 1884 statt.

Guguan wurde 1668 vom Spanier Diego Luis de Sanvitores entdeckt, im Gegensatz zu anderen Inseln der Marianen jedoch nie nachweislich besiedelt. Ungestört von eingeschleppten Tierarten wie Ziegen oder Hauskatzen, hat sich auf der Insel eine reichhaltige Flora und Fauna erhalten. So kommt auf Guguan unter anderem das seltene Lapérousehuhn EN:Micronesian Scrubfowl (Megapodius laperouse) vor. In den frühen 1980er Jahren wurde die Insel zum Naturschutzgebiet erklärt.

7Koordinaten: 17° 18′ 39″ N, 145° 50′ 30″ O