Heim

Elisabeth Wiedemann

Elisabeth Wiedemann (* 8. April 1926 in Bassum, Niedersachsen) ist eine deutsche Schauspielerin.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung

Die Tochter einer Kaufmannsfamilie absolvierte zunächst in Berlin bei Tatjana Gsovsky eine Ballettausbildung und gab ihr Bühnendebut 1944 als Tänzerin in Göttingen. 1945 bis 1947 arbeitete sie an der Staatsoper Berlin.

Erfolge

Erst 1947 wandte sie sich dem Sprechtheater zu und wurde 1951 von Gustaf Gründgens an das Düsseldorfer Schauspielhaus geholt, zu dessen Ensemble sie bis 1955 gehörte. Weitere Stationen ihrer Bühnenlaufbahn waren Frankfurt, Hamburg, München, Hannover, Köln, Wien und das Deutsche Theater in Santiago de Chile, wo sie 1961 für ein Jahr als Regisseurin tätig war und Frischs Biedermann und die Brandstifter inszenierte.

Durchbruch

Bereits 1947 gab Elisabeth Wiedemann ihr Filmdebut. Obwohl sie seither mit einer großen darstellerischen Bandbreite in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen tätig war (u.a. in Tom Toelles TV-Satire Das Millionenspiel oder Egon Monks Mehrteiler Die Geschwister Oppermann über den Antisemitismus und das Schicksal einer Familie im Nationalsozialismus), ist sie dem Publikum vor allem durch ihre Rolle als Else Tetzlaff präsent, die sie ab 1973 in der ARD-Serie Ein Herz und eine Seele spielte. Als nach 20 Episoden Wiedemann und auch Diether Krebs ausstiegen und Helga Feddersen ihre Rolle übernahm, sank die Quote der Sendung rapide und wurde abgesetzt. In dieser satirischen Serie von Wolfgang Menge nach einem englischen Vorbild von Johnny Speight verkörperte sie die naive, gutmütige und ungebildete Ehefrau von Ekel Alfred, die dessen stete Schikanen und Beschimpfungen (berühmt ist die dusselige Kuh) mit Gleichmut erträgt. Die Serie entwickelte sich zum Publikumsmagneten und prägt bis heute das Rollenimage der wandlungsfähigen Darstellerin. Daneben arbeitete Elisabeth Wiedemann auch als Sprecherin für Hörspiel und Synchronisation.

Auszeichnungen

1966 erhielt sie die Goldene Kamera der TV-Zeitschrift Hörzu.

Leben

Elisabeth Wiedemann war bis zu dessen Tod mit dem Schauspielkollegen Richard Lauffen (1907–1990) verheiratet. Sie lebt heute in Marquartstein, Oberbayern mit ihrem zweiten Ehemann, dem Geschäftsmann und Buchhändler Werner Mengedoht.

Bühne

Die Serie lief auch als Bühnenaufführung im Bochumer Schauspielhaus.

Filmographie (Auswahl)

Personendaten
Wiedemann, Elisabeth
deutsche Schauspielerin
8. April 1926
Bassum