Heim

Rik van Steenbergen

Rik van Steenbergen (* 9. September 1924 in Arendonk, Belgien; † 15. Mai 2003 in Antwerpen) war ein belgischer Radrennfahrer und einer der erfolgreichsten Klassikerjäger aller Zeiten.

Der wegen der Namensgleichheit mit dem jüngeren belgischen Radprofi Rik van Looy auch „Rik I“ genannte van Steenbergen war einer der ersten echten Stars des Radsports. Neben 40 Siegen auf den Sechstagerennbahnen konnte sich Rik van Steenbergen vor allem bei den klassischen Eintagesrennen durchsetzen.

Seine größten Erfolge waren drei Siege bei der Straßen-WM 1949, 1956 und 1957. Im Laufe seiner Berufskarriere von 1943 bis 1966 konnte er einmal Mailand-San Remo, zweimal die Flandern-Rundfahrt, zweimal Paris-Roubaix und zweimal den Wallonischen Pfeil gewinnen.

Sein bestes Ergebnis bei einem großen Etappenrennen war ein zweiter Platz beim Giro d’Italia 1951. Insgesamt holte er bei der Italien-Rundfahrt 15 Etappensiege, weitere vier bei der Tour de France.

Er wurde 1969 festgenommen, nachdem bei ihm 10 kg Rohopium sichergestellt wurden. In die Affaire waren weitere bekannte Radprofis verwickelt u.a. Joseph Meesters. Frei nach von Steenbergen: „Es gibt keine Supermänner, Doping im Sport ist notwendig“.

Personendaten
Steenbergen, Rik van
belgischer Radrennfahrer
9. September 1924
Arendonk, Belgien
15. Mai 2003
Antwerpen, Belgien