Heim

Georg Ewald

Georg Ewald (* 30. Oktober 1926 in Buchholz; † 14. September 1973) war Minister für Land-, Forst- und Nahrungsgüterwirtschaft der DDR.

Leben

Nach dem Besuch der Landwirtschaftsschule war Ewald im elterlichen Landwirtschaftsbetrieb tätig, bis er 1943 zur Wehrmacht einberufen wurde.

1946-1949 war er Landarbeiter. 1946 trat er der FDJ und der SED bei. 1949-1950 war er Bürgermeister seines Heimatortes und 1950-1953 Kreisrat für Landwirtschaft und Kreistagsabgeordneter des Kreises Stralsund. 1954-1955 besuchte er die Parteihochschule und war danach in den SED-Kreisleitungen Bad Doberan und Rügen tätig. 1960-1963 war er 1. Sekretär der SED-Bezirksleitung Neubrandenburg und Bezirkstagsabgeordneter, danach Mitglied des Zentralkomitees der SED, Kandidat des Politbüros des ZK der SED, Mitglied des Präsidiums des Ministerrates und Minister für Land-, Forst- und Nahrungsgüterwirtschaft. Ewald verunglückte am 14. September 1973 tödlich. Seine Urne wurde in der Gedenkstätte der Sozialisten auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde in Berlin-Lichtenberg beigesetzt.


Personendaten
Ewald, Georg
Minister für Land-, Forst- und Nahrungsgüterwirtschaft der DDR
30. Oktober 1926
Buchholz
14. September 1973