Heim

Heinrich Pachl

Heinrich Pachl (* 12. Oktober 1943 in Nordrach) ist ein Schauspieler, Kabarettist, Filmemacher und Schriftsteller.

Gemeinsam mit Jochen Fischer und Christian Maiwurm griff er von 1975 bis 1981 mit der auf Video produzierten Kölner Wochenschau Themen wie Hausbesetzungen und Umweltskandale auf und prangerte dabei auch den Kölner Klüngel an. Seine kabarettistische Laufbahn begann er mit Polit- und Straßentheater, bevor er auch in Fernsehfilmen zu sehen war (Südstadt in Aspik, homo blech, Ben Ruhr, Der Medienfreak, Geld und Gute Worte als Dokumentarfilme bzw. Features).

Bekannt wurde Pachl u. a. durch seine gemeinsamen Auftritte mit Richard Rogler (1979-1982), Matthias Beltz (1986 – 1989) und Arnulf Rating (1991-1993). Außerdem war Pachl Mitglied der legendären Kabarettgruppe "Reichspolterabend" zusammen mit Matthias Beltz, Achim Konejung, Arnulf Rating und Horst Schroth. Seit 1994 tritt Pachl meist solo auf.

Pachl war auch einer der Gründer des Werkkreises Literatur der Arbeitswelt

Preise

1982 erhielt er zusammen mit Richard Rogler als Duo „Der wahre Anton“ den Deutschen Kleinkunstpreis im Unterhaus Mainz für sein Programm Absahnierung. 1986 wurde Heinrich Pachl mit dem Adolf-Grimme-Preis für Unterhaltung für den Film homo blech ausgezeichnet. Weitere Preise u. a. die „Goldene Gräte vom Fischmarkt Zoppot“ für Lachen, das im Halse steckenblieb. 2006 wurde er mit dem Deutschen Kabarettpreis ausgezeichnet.

Publikationen

Buch: "Nicht zu fassen - Unser globales Dorf soll schöner werden", Verlag Kiepenheuer und Witsch, Köln, 1994

Personendaten
Pachl, Heinrich
deutscher Schauspieler und Kabarettist
12. Oktober 1943
Nordrach