Heim

Am dam des

Am dam des war eine zwischen dem 1. April 1975 und 1993 wochentags auf dem Sender FS1 (später ORF 1) des ORF ausgestrahlte Kindersendung.

Markant ist der für die Titelmelodie als Kanon gesungene Vers: Am dam des, disse malle press, disse malle pumperness, am dam des. Ursprünglich ist dies ein tschechischer Auszählreim, der sich ungefähr so übersetzen lässt: Am dam des, du bist ein kleines Hündchen, du bist ein kleiner Pumperness, am dam des (Im Original „ty jsi malý pes, ty jsi malý pumprnes“). Getextet wurde dieser Vers vom Wiener Texter Leo Parthé.

Mit „Am dam des“ wollte man Vorschulkinder ansprechen, die nicht die Möglichkeit hatten, einen Kindergarten zu besuchen. Die Kinder wurden mit Geschichten, Liedern und Bastelanleitungen unterhalten. Mit dabei waren abwechselnd die Clowns Habakuk (Arminio Rothstein) und Enrico Emmanuel Theobaldissimus Fillissi Maximo (Heinz Zuber). Auch die unter der Leitung von Evamaria Kaiser agierende Clowngruppe KAIKUKAS mit Lydia Weiss, Peter „Golem“ Kutzer und Flöti waren oftmals zu Gast. Thomas Brezina wurde in dieser Sendung bekannt und führte oft Regie. Manchmal kam als Gast der Zauberkünstler Bobby Lugano.

Die erste Fernsehkindergartentante war Elga Weinberger, später folgten Lieselotte Plauensteiner, Uschi Horner, Lydia Weiss (Pippa), Claudia Gottlieb, Bernadette Schneider, Ingrid Erkyn, Mara Schwarz, „Kindergartenonkel“ Klaus Wintersperger, Irina Probost, Elisabeth Vitouch und Edith Rolles. Ab 1980 wurde Am dam des zu einem Großteil von Ingrid Riegler moderiert.

Im Januar 1977 erschien mit dem ersten Am-dam-des-Magazin eine monatliche Zeitung für Eltern und Kinder mit einer Vorschau auf das Kinder-Fernsehprogramm. Im Dezember 1977 wurde erstmals das Am-dam-des-Jahrbuch mit allen Monatsheften des Jahres herausgebracht.

Heinz Zuber und Lieselotte Plauensteiner waren auch die Moderatoren der Vorgängersendung Das kleine Haus. Die Nachfolgesendungen von Am dam des waren Mimis Villa Schnattermund und das 6-minütige Magazin Mimis Schnattershow.