Heim

Wilhelm von Schorlemer

Wilhelm Rudolf Julius Freiherr von Schorlemer (* 13. Oktober 1821 auf Schloss Herringhausen bei Lippstadt; † 19. April 1884 in Vehr bei Quakenbrück) war ein preußischer Offizier, Landrat und Politiker der Zentrumspartei.

Er entstammte dem westfälischen Adelsgeschlecht von Schorlemer. Sein Vater war der Rittergutsbesitzer Friedrich Wilhelm von Schorlemer. Seine Mutter war Josephine (geb. von Pelden genannt von Cloudt). Ein Bruder war der Politiker Burghard Freiherr von Schorlemer-Alst.

Schorlemer trat 1838 in die preußische Armee als Portepeefähnrich ein und diente in verschiedenen Kavallerieeinheiten. Im Range eines Rittmeisters wurde er 1857 verabschiedet.

Bereits 1856 erhielt er die ministerielle Erlaubnis für den probeweisen Dienst bei der Bezirksregierung in Arnsberg. Seit 1857 amtierte Schorlemer als Landrat im Kreis Lippstadt. Im Jahr 1861 heiratete er Marie Luise Wilhelmine Charlotte Maximiliane von Elmendorff, die Tochter eines oldenburgischen Kammerherren.

Im Zusammenhang mit dem Kulturkampf beantragte er 1875 die Entlassung aus dem Staatsdienst.

Schorlemer war als Mitglied der Zentrumspartei vielfältig politisch aktiv. Zwischen 1871 und 1873 gehörte er dem Provinziallandtag für Westfalen an. Mitglied des Reichstages war er von 1880 bis 1884. Außerdem vertrat er von 1879 bis 1882 den Wahlkreis Moers im preußischen Abgeordnetenhaus. Danach bis zu seinem Tod war er Vertreter des Wahlkreises Lippstadt-Arnsberg-Brilon. Auch dem Landtag in Oldenburg gehörte er zeitweise an.

Daneben saß Schorlemer im Vorstand zahlreicher landwirtschaftlicher Vereine.

Literatur

Personendaten
Schorlemer, Wilhelm von
Offizier, Landrat, Politiker (Zentrum)
13. Oktober 1821
Lippstadt
19. April 1884
Vehr