Heim

Diskussion:Fußballnationalmannschaft der DDR

Inhaltsverzeichnis

Vorschlag: Spieler der Übergangszeit

Als Vorschlag: einen weiteren Abschnitt einführen, in dem die Spieler genannt werden, die sowohl für die Fußballnationalmannschaft der DDR als auch später für die DFB-Auswahl gespielt haben (z.B. Sammer, Kirsten, Thon).

erste Teilnahme 1974

Die erste Teilnahme der DDR-Mannschaft fehlt im Artikel Fussball-Weltmeisterschaft. Ist das Jahr 1974 korrekt?--LaWa 00:52, 10. Mär 2006 (CET)

Wieso fragst Du? Das steht doch im Artikel. --Scooter Sprich! 00:58, 10. Mär 2006 (CET)
hat sich erledigt.--LaWa 01:03, 10. Mär 2006 (CET)

BRD-DDR-Freundschaftsspiel 1990

[1974] war das einzige Aufeinandertreffen der beiden deutschen Mannschaften.

Was ist mit dem Freundschaftsspiel beider Mannschaften 1990? --ThorstenNY 13:41, 12. Jun 2006 (CEST)

Das fand nicht statt. Siehe auch hier (bei "19. Dezember"). -- Sir 14:38, 12. Jun 2006 (CEST)
Komisch, ich hätte schwören können, dass ein solches Spiel stattgefunden hat, allerdings mehrere Monate früher. Ich glaube mich noch gut an die penibel um Ausgewogenheit bemühte Einblendung am Bildschirmrand zur Kennzeichnung der beiden Mannschaften zu erinnern: DDR-Emblem und Bundeswappen. (Anscheinend sollte die in Kürze gesamtdeutsche Flagge bewusst nicht zur Kennzeichnung der westdeutschen Mannschaft verwendet werden–obwohl das grundsätzlich natürlich korrekt gewesen wäre.) Das Spiel hätte übrigens spätestens im Frühling 1990 stattfinden müssen, weil die Verwendung des DDR-Emblems irgendwann im Sommer 1990 verboten wurde. Na wer weiss, vielleicht hat es sich ja um eine andere Sportart gehandelt. --ThorstenNY 18:35, 12. Jun 2006 (CEST)

Vielleicht war es nur ein Traum von Dir. Nach der Wende konnte man ja manchmal zwischen Traum und Wirklichkeit nicht unterscheiden!


Das von dir erwähnte Freundschaftsspiel sollte eigentlich ein EM-Qualifikationsspiel werden, da beide deutsche Mannschaften in die selbe Gruppe gelost wurden. Als Termin stand der 21. November 1990 fest, Ort des Hinspiels sollte Leipzig werden, das Rückspiel hätte im Sommer 1991 im Münchner Olympiastadion stattfinden sollen. Dazu kam es bekanntlich nicht mehr, da sich die DDR unerwartet schnell auflöste und der DFV im Zuge des deutschen Vereinigungsprozesses seine Mannschaft aus der Qualifikation abmeldete. Stattdessen wollten die beiden deutschen Fußballverbände DFV und DFB an diesem Tag ein Freundschaftsspiel ihrer Verbandsmannschaften (die DDR gab es zu diesem Zeitpunkt als Staat ja bereits nicht mehr!) durchführen, um danach zu fusionieren. Angst vor angekündigten rechtsradikalen Ausschreitungen veranlasste die beiden Verbände, dieses Spiel wenige Tage vor dem geplanten Termin abzusagen.

Die Verwendung des DDR-Emblems wurde übrigens nicht verboten, es wurde nur offiziell als Staatsemblem abgeschafft. Trotzdem fand die Flagge mit dem DDR-Staatswappen bis zum Schluß Verwendung.

Es gab übrigens vier weitere deutsch-deutsche Duelle - die aber tauchen in keiner Statistik auf: Es handelt sich um Ausscheidungsspiele zu den Fußballturnieren der olympischen Spiele von 1960 und 1964, in denen jeweils eine gesamtdeutsche Mannschaft antrat. Um zu ermitteln, welches deutsche Fußballteam Deutschland bei den Olymischen Spielen vertreten sollte, wurde jeweils ein Hin- und ein Rückspiel ausgetragen ("Geisterspiele" unter Ausschluss der Öffentlichkeit, da beide Seiten eine Anerkennung der anderen Seite unbedingt vermeiden wollten!). Für die Spiele 1960 in Rom setzte sich die bundesdeutsche Auswahl, für die Spiele 1964 in Tokio die DDR durch.Biss01 22:58, 11. Sep 2006 (CEST)

Frauennationalmannschaft

Gab es eigentlich in der DDR auch eine FNM der Frauen?

Ja hat aber nur einmal gespielt (9.5.1990 gegen die Tschechoslowakei) [1].--sуrcro.ПЕДИЯ+/- 22:50, 26. Jul 2006 (CEST)

Spitzname

Was ist denn bitte Weltmeister in Freundschaftsspielen für ein Spitzname für eine Fußballnationalmannschaft? Stimmt die Bezeichnung wirklich oder handelt es sich vielmehr um einen Scherz (Vandalismus)? --Ĝù  sprich mit mir! 20:38, 7. Sep 2006 (CEST)

Kein Vandalismus, sondern DDR-Volksmund...Biss01 23:00, 11. Sep 2006 (CEST)


Flagge in der Spielestatistik

Ich habe gerade beim Hinweis über das erste Länderspiel der DDR-Mannschaft, dem Spiel Polen - DDR (21.September 1952), die Flagge geändert. Bitte nicht wieder die DDR-Flagge dort einfügen, wie dies schon einmal geschehen ist - diese gab es damals nämlich noch nicht! Die Flagge mit dem "Werkzeug" (Staatswappen) wurde erst 1959 als Abgrenzung zu jener der Bundesrepublik eingeführt. Zuvor - also auch im Jahre 1952 - hatten beide deutschen Staaten genau die selbe Flagge! Biss01 19:18, 18. Nov. 2006 (CET)

Bitte nicht nochmal wieder verändern... Es ist so halt historisch korrekt, ich kann doch auch nichts dafür! Biss01 21:47, 22. Sep. 2007 (CEST)

Stimmt so nicht

Zitat: Zunächst wurden weiterhin nicht unbedingt die besten Spieler nominiert. So spielten zum Beispiel am 26. September 1954 am gleichen Tag in der B-Elf ausschließlich Spieler aus der Oberliga, d.h. aus der höchsten Spielklasse, während die A-Elf mit Spielern aus der zweiten Liga gegen die Polnische Fußballnationalmannschaft unterlag. Die A-Auswahl verlor am 3.10.1954 in Rostock mit 0:1 gegen Polen (nicht am 26.9.1954). Die beiden einzigen Liga-Spieler waren Buschner (als Debütant) und Schnieke vom SC Motor Jena. Und in der B-Auswahl (am 26.9.1954 beim 2:1 in Krakau) spielten generell fast immer Oberliga-Spieler (wie auch in späteren Jahren).-- 84.180.94.158 21:47, 18. Feb. 2007 (CET)

Revert - So ist es, wenn man Fußball-Büchern mehr als seinen eigenen Unterlagen und Wikipedia vertraut. In "Fußball-Auswahl-Spieler der DDR" von Baingo und Hohlfeld ist als Datum des 5. Länderspieles der 3. Oktober 1954 ausgewiesen. In meinen Statistiken und alten Fuwo-Ausgaben ist aber, wie es auch im Wiki-Artikel steht, der 26.9.1954 angegeben. Es gibt eben auch falsche Quellen - wie og. Buch!-- 84.180.94.158 22:09, 18. Feb. 2007 (CET)

Review Januar/Februar 2007

Die Fußballnationalmannschaft der DDR war eine Auswahl von Fußballspielern aus der Deutschen Demokratischen Republik, die den Deutschen Fußball-Verband auf internationaler Ebene repräsentierte.

Sie bestritt zwischen 1952 und 1990 insgesamt 293 Länderspiele, davon gewann sie 138, 69 Spiele endeten Remis und 86 mal ging das Team als Verlierer vom Platz.

Bei meinem Versuch den Artikel über die Deutsche Nationalmannschaft zu verbessern/erweitern habe ich erst beschlossen mich erst der DDR-Mannschaft zu widmen um im anderen Artikel die Wiedervereinigung von beiden Seiten betrachten zu können. Nachdem ich den Artikel nun doch um einiges erweitert habe, wäre ein Lesenswert durchaus erstrebenswert. Ich bitte um Kritik und zum anderen auch um Mithilfe, falls jemand über nützliche Informationen verfügt. −−Yoda1893 12:55, 13. Jan. 2007 (CET)

Ich habe erstmal nur quer gelesen, mir ist aber schon aufgefallen, dass die Formulierungen noch deutlich überarbeitet werden müssen. Allein der Satz zur Qualifikation der DDR zur WM mit Chile, der Sowjetunion, Westberlin und der Junta. Was bezieht sich auf was, wo sind Kommata, ging es wirklich um die Folter der Junta und nicht um den Putsch? Ansonsten das Übliche: Jahreszahlen entlinken, Spielerliste deutlich verringern, mehr Worte zu den Trainern. Und vielleicht etwas mehr Bezug zum Einfluss der Politik, wohl besser als eigenen Abschnitt. --Scherben 23:05, 13. Jan. 2007 (CET)
  • Die Stelle bei der WM 74 hab ich etwas überarbeitet. Nach meiner Quelle, wurde der Rücktritt von der Sowjetunion zumindest mit der Folter in Chile begründet.
  • Eine Jahreszahl ist im ganzen Artikel nie zum Jahr selbst verlinkt, sondern höchstens zu einem Turnier, oder einer Qualifikationsrunde
  • Ich werde in den nächsten Tagen versuchen Informationen über die Trainer in den Abschnitt einzuführen
  • Die Politik habe ich möglichst in den Geschichtsteil eingebracht. In einem abgetrennten Abschnitt würde ich dann eher eine Zusammenfassung der politischen Vorgänge vorschlagen
  • An der Spielerliste arbeite ich bereits. Ich würde gerne nur Rekordspieler und -torschützen listen. Die Daten über Anzahl von Toren und Spielen liegen mir komplett vor. Ich suche für die Liste nur noch die Jahre in denen die Spieler in der Nationalmannschaft aktiv waren. −−Yoda1893 23:31, 13. Jan. 2007 (CET)
Die Daten für die Spielerliste habe ich jetzt vollends gefunden - kommt gleich ;) −−Yoda1893 23:40, 13. Jan. 2007 (CET)

Unter den politische Vorgängen kann man vielleicht auch die Flucht des Trainers Jörg Berger mit einbauen,der sich allerdings bei einen Nachwuchsländerspiel der DDR-Nationalmannschaft absetzte. --Cash11 12:31, 14. Jan. 2007 (CET)

Das trifft jetzt so ziemlich genau den Punkt, weshalb ich einem seperaten Abschnitt über Politik kritisch gegenüber stehe. Dass Berger Trainer werden sollte und flüchtete, dass kann man mit einem Satz bemerken. (Werde ich gleich tun.) Was aber da auf Vereinsebene mit Fluchtversuchen etc. insgesamt vorging gehört m. E. in den Artikel Fußball in der DDR im Nationalmannschaftsartikel genügt da m. E. eine kleinere Beschreibung der Umstände, die sich auf die Nationalmannschaft tatsächlich ausgewirkt haben. −−Yoda1893 14:16, 14. Jan. 2007 (CET)

Was im Gegensatz zu Artikel von anderen Nationalmannschaften fehlt sind ein,zwei Bilder vom Olympiasieg oder WM-Teilnahme.Habe selber leider keine....--Cash11 20:41, 14. Jan. 2007 (CET)

Das mit den Bildern ist eine sehr verflixte Sache. Es wird schwer sein, da welche aufzutreiben. −−Yoda1893 21:27, 14. Jan. 2007 (CET)

Hier mal meine Anmerkungen. Vielleicht kommt im Laufe der Zeit noch etwas hinzu:

Nachtrag: Doch die laufende Qualifikation zur Weltmeisterschaft 1990 wurde immer mehr zur Nebensache, als die Wiedervereinigung immer konkreter wurde. Trotzdem spielte die DDR die Qualifikationsrunde zu Ende und landete am Ende hinter der UdSSR, Österreich und der Türkei nur auf dem vierten Platz und ließ lediglich Island hinter sich. Das letzte Pflichspiel, verlor die Mannschaft in Wien gegen Österreich mit 0:3. - stimmt das wirklich? Das einzige Spiel nach dem Mauerfall war das gegen Österreich (15.11.). Die Wiedervereinigung war aber zu diesem Zeitpunkt immer noch alles andere als konkret. Das wurde es meiner Meinung nach erst später. Zudem würde ich darstellen, dass die Chancen auf eine zweite WM-Qualifikation nach 1974 nie so groß wie im November 1989 waren. Hätte die DDR im letzten Spiel gegen Österreich gewonnen, wäre sie qualifiziert gewesen. Ich glaube mich zu erinnern, dass dies auch in den West-Deutschen Medien - vor allem im Zusammenhang mit dem Mauerfall ein paar Tage zuvor - recht stark aufgegriffen wurde. -- Soccerates 15:45, 17. Jan. 2007 (CET)
Nachtrag II: woher kam der Spitzname Weltmeister in Freundschaftsspielen? -- Soccerates 08:35, 18. Jan. 2007 (CET)

Der Artikel hat eine gute Basis, aber er hangelt sich noch zu sehr von Qualifikation zu Qualifikation; das ermüdet beim Lesen spätestens, wenn man so in das Jahr 1978 gekommen ist. (Denn die Formulierungen sind - notgedrungen - immer recht ähnlich.) Die von Soccerates genannten Punkte finde ich alle interessant; dadurch bekäme der Art. etwas mehr Fleisch auf die Rippen und würde lebendiger. Noch ein paar Dinge:

Fazit: Noch etwas Arbeit - aber der Art. ist mE auf einem guten Weg. --Happolati 14:14, 17. Jan. 2007 (CET)

Dopingverdächtigungen betrafen zwar den gesamten DDR-Leistungssport zurecht,aber speziell im Fußball ist mir nichts bekannt.Zumal im Artikel nicht näher auf konkrete Vorwürfe eingegangen wird.Ich lass mich aber auch gerne eines Besseren belehren.Nicht unerwähnt sollte man lassen,dass Mitte bis Ende der achtziger Jahre durchaus Erfolge in der Nachwuchsarbeit zu verzeichnen waren(davon lebte der DFB später ja auch ganz gut..).Ein Beispiel wäre der Gewinn der U19 Europameisterschaft 1986.Mit dem Spitznamen kann ich auch nicht viel anfangen.OK man hat ihn als DDR-Bürger gehört...aber er stiftet in WP irgendwie nur Verwirrung.Ansonsten ein gelungener Artikel...@ Klugschnacker:Ob Ostblock oder sonstwer,in Malta mussten früher alle auf Beton ran.--Cash11 17:24, 19. Jan. 2007 (CET)

Wasserstandsmeldung: Schön, dass einige mithelfen zu verbessern. Im moment hab ich leider nicht sooooo viel Zeit. Aber es wird sich in den nächsten Wochen etwas tun. Die Lesenswert-Kandidatur läuft ja nicht davon. ;)−−Yoda1893 17:30, 1. Feb. 2007 (CET)

Nach Querlesen. Bereits sehr schöner Artikel und wohl auf jeden Fall bapperlreif. Was mich aber wunderte ist, dass bei einem Ex-Olympiasieger das Wort "Staatsamateur" und die ganze damit verbundene Problematik nicht einmal im Text auftaucht. -- southpark Köm ? | Review? 14:02, 16. Feb. 2007 (CET)


Der folgende Textteil "Die wirtschaftliche und politische Situation in der DDR war nun für immer mehr Nationalspieler unbefriedigend. Aus diesem Grund unternahmen immer mehr Spieler Fluchtversuche die zum Teil erfolgreich waren, wie 1976 bei Norbert Nachtweih und Jürgen Pahl beim Nachwuchs-Länderspiel in der Türkei, aber auch oft fehlschlugen. So ging mit der Zeit auch die Angst im Nationalteam um. 1983 verstarb der ehemalige Nationalspieler Lutz Eigendorf über drei Jahre nach seiner Flucht in die BRD durch einen Autounfall. Nach diesem Vorfall entstanden Gerüchte, das Ministerium für Staatssicherheit wäre in den Unfall Eigendorfs verwickelt[15]. Diese Gerüchte bestätigten sich später durch die Öffnung der Stasi-Archive. Ebenso wurde auf den zuvor als späterer Nachfolger von Georg Buschner als Nationaltrainer gehandelten Jörg Berger, der ebenfalls in den Westen flüchtete, ein Anschlag verübt. Immer mehr versuchten Funktionäre zu vermeiden, dass die Spieler die Reisen der Auswahlmannschaften für Fluchtversuche nutzen." gehört in den Artikel "Fußball in der DDR", weil es nicht primär die Nationalelf betrifft. Nachtweih und Pahl waren nie Nationalspieler und Berger hatte nie etwas mit der Nationalelf zu tun. Und auch Eigendorfs Flucht betrifft in erster Linie den BFC Dynamo. Bei aller Problematik - mit diesen Ereignissen hatte die Nationalelf nur sekundär zu tun!-- 84.180.123.242 22:56, 8. Mär. 2007 (CET)

Länderspiel DDR-BRD

Bei den Olympischen Spielen gab es beim Fußballtunier ebenfalls eine Partie zwischen der DDR und der BRD (3:2), hier ist der Link: Olympische Sommerspiele 1972/Fußball#Gruppe 1 2. Zählen die Begegnungen bei Olympia auch wie Länderspiele oder werden die anders gehandhabt? -- Platte Drück mich! 21:59, 31. Mai 2007 (CEST)

--Sind keine Länderspiele. DDR trat mit der A-Auswahl an. Die bundesdeutsche Mannschaft war eine Amateurauswahl.-- 84.180.87.151 22:42, 1. Jun. 2007 (CEST)

Wir hatten bereits an anderer Stelle einmal eine Diskussion hierüber. Inzwischen zählen die Begegnungen bei Olympia nicht mehr in der Länderspielbilanz. Vor 1999 war dies teilweise nicht so (das Länderspiel DDR gegen BRD von Olympia 1972 wurde jedoch auch damals nicht als A-Länderspiel gewertet - mir ist nicht klar, wann ein Spiel gewertet wurde und wann nicht, ich vermute es wurde als A-Länderspiel gewertet, wenn der Gegner ebenfalls mit seiner A-Nationalmannschaft antrat, siehe auch die Liste der 10 gewerteten Spiele unten):

ich habe mich vorhin mal der Länderspielbilanz angenommen. Die Zahlen stammen von der HP des DFB und enthalten auch die 10 nunmehr inoffiziellen Länderspiele (die aber auch in die Zahl eingehen, die schon in der Einleitung erwähnt wird). Was sollen wir Deiner Meinung nach machen? Die 10 Spiele aussondern? Die Spiele der olympischen Turniere sind sicher leicht zu ermitteln, aber schwieriger wird's vermutlich mit den Olympia-Qualifikationsspielen. --Happolati 12:00, 18. Jan. 2007 (CET)

ich würde bei so etwas grundsätzlich die offiziellen Zahlen nehmen. Hier ist es wohl etwas schwieriger. Beim letzten Spiel der DDR waren die Spiele noch enthalten. Seit 1999 tauchen die Spiele bei der FIFA nicht mehr auf (gibt es hierzu irgendwelche Hintergrundinformationen die man in den Artikel mit einbauen könnte?). Der DFB hat die Spiele noch mit aufgenommen. Die 10 Spiele aussondern wäre wohl eine Idee. Es handelt sich hierbei um folgende Spiele (warum die weiteren Qualispiele zu Olympia 68 und 72 nicht dabei sind weiss ich nicht. Zudem bestritt die DDR z.B. in Montreal auch mehr als nur Halbfinale und Finale. Auch diese tauchen nicht auf - ich bin etwas ratlos...):
NB: The list of the appearances and goals takes the 1999 FIFA removal of 
    the following 10 Olympic Matches into account:

   Date     Venue               Opponent           Score    Competition

18/11/1967  Berlin              Romania             1-0     Olympic Games Qual.
 6/12/1967  Bucuresti           Romania             1-0     Olympic Games Qual.
28/ 8/1972  München             Ghana               4-0     Olympic Games
 1/ 9/1972  Nürnberg            Poland              1-2     Olympic Games
 3/ 9/1972  Passau              Hungary             0-2     Olympic Games
 9/ 9/1972  München             Soviet Union        2-2 (1) Olympic Games
19/11/1975  Brno                Czechoslovakia      1-1     Olympic Games Qual.
 7/ 4/1976  Leipzig             Czechoslovakia      0-0     Olympic Games Qual.
27/ 7/1976  Montréal            Soviet Union        2-1     Olympic Games
31/ 7/1976  Montréal            Poland              3-1     Olympic Games 
 
(1) after extra time. Both teams won the bronze medal.

-- Soccerates 12:52, 18. Jan. 2007 (CET)

Meine Güte, ist das kompliziert! :-) Um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen: Ich habe gerade eine schwedische Statistik gefunden, die auch auf exakt 293 Spiele kommt - aber schon ohne die Olympia-Spiele... Irgendwie wirkt das alles so inkonsequent, dass ich fast dazu tendiere, die Spiele bei den olymischen Turnieren drinzulassen - aber mit Deiner Bemerkung dazu, dass 10 Spiele inzwischen als inoffiziell gelten... Es sei denn, uns geht noch auf, an welcher Systematik die FIFA sich hier orientiert hat; dürfte aber nicht leicht sein, das herauszufinden :-) = --Happolati 13:11, 18. Jan. 2007 (CET)
Moin. Das finde ich auch die beste Lösung, weil sie vollständig ist und uns der Notwendigkeit enthebt, den Standpunkt der FIFA oder anderer unbedingt teilen zu müssen. --Wahrerwattwurm Mien KlönschnackTM 13:22, 18. Jan. 2007 (CET)

283 offizielle A-Länderspiele

Ich habe sowohl die Listen East Germany - Record International Players und East Germany - International Results mit der Reduzierung um die besagten 10 ehemaligen A-Länderspiele im Rahmen der Olympischen Fußballturniere als auch den Wikipedia-Artikel FIFA-Regelung zu Länderspielen (1999) erstellt, die hier oft verlinkt sind. Ist doch klar, dass die Qualifikations- und Endrundenspiele aus den 1960er und 1970ern Jahren, zum Beispiel die Matches in Montreal 1976 in der Vorrunde gegen Brasilien und Spanien auch vor 1999 schon keine offiziellen A-Länderspiele waren, da diese Länder aufgrund der Teilnahmebeschränkung für Profisportler gar nicht ihre besten Fußballer/A-Nationalspieler aufbieten konnten/durften. Für die Zeit vor der Qualifikation zum Olympischen Fußballturnier in Rom im Jahre 1960 sind alle Olympia-Spiele auch offizielle A-Länderspiele, siehe vor allem die gemeinsame Erklärung von FIFA und IFFHS. Das betrifft die A-Auswahl der DDR aber nicht.

MatthiasTheSoccerFan 22:16, 22. Juli 2007

Georg Buschner gegen Malta nicht mehr Trainer

Meine Ansicht nach ist das Datum für das letzte Länderspiel von Georg Buschner als Trainer der A-Elf der DDR falsch, da er schon nach dem Spiel gegen Polen (10. Oktober 1981) "gegangen" worden ist. Am 11. November 1981 in Jena gegen Malta saß Bernd Stange als "Interimstrainer" auf der Bank, während mit Beginn des Jahres 1982 Dr. Rudolf Krause Cheftrainer wurde.

MatthiasTheSoccerFan 22:13, 22. Juli 2007

Lutz Eigendorf - Unfall oder Mord?

Die Passage "1983 verstarb der ehemalige Nationalspieler Lutz Eigendorf über drei Jahre nach seiner Flucht in die BRD durch einen Autounfall. Nach diesem Vorfall entstanden Gerüchte, das Ministerium für Staatssicherheit wäre in den Unfall Eigendorfs verwickelt[12]. Diese Gerüchte bestätigten sich später durch die Öffnung der Stasi-Archive." suggeriert, dass Fremdverschulden beim tödlichen Autounfall Eigendorfs bewiesen wäre. Sehr wohl erscheint Hass auf den "Abtrünnigen" von Seiten der Staatssicherheits-Offiziere (einschließlich Erich Mielkes persönlich) als plausibles Mordmotiv. Allein, es gibt weder für eine Mordthese noch für Fremdeinwirkung zwingenden Beweise, jedoch genügend Fakten (Alkoholmissbrauch, überhöhte Geschwindigkeit, nasse Fahrbahn), die verbieten die Unfallthese einfach abzutun. Die Diskussion hält bis heute an und ist zum 25. Todestag, zumindest in der Region Braunschweig, neu angefacht worden, vgl.

http://www.newsclick.de/index.jsp/menuid/7534512/artid/8055663

sowie: http://www.stiftung-aufarbeitung.de/downloads/pdf/2008/va290208_Presse.pdf?PHPSESSID=98b5617cea60c4a64829adee6fa41142