Heim

Taran und der Zauberkessel

Filmdaten
Deutscher Titel: Taran und der Zauberkessel
Originaltitel: The Black Cauldron
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 1985
Länge (PAL-DVD): 80 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 6
Stab
Regie: Ted Berman,
Richard Rich
Drehbuch: David Jonas,
Lloyd Alexander (Roman)
Produktion: Ron Miller,
Joe Hale
Musik: Elmer Bernstein
Schnitt: James Melton,
Jim Koford,
Armetta Jackson
Besetzung

Taran und der Zauberkessel ist ein US-amerikanischer Zeichentrickfilm der Regisseure Ted Berman und Richard Rich aus dem Jahr 1985. Es ist der 25. abendfüllende Zeichentrick-Kinofilm der Walt Disney Studios. Er basiert auf den ersten beiden Büchern der Chroniken von Prydain von Lloyd Alexander.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Taran ist ein Schweinehirt, der von einer Karriere als großer Kämpfer träumt. Doch er muss die Tagträume schon bald zur Seite legen, da sein weissagendes Schwein Hen Wen von einem bösen Herrscher, dem Gehörnten König, entführt wird. Der Bösewicht hofft, dass Hen Wen ihm den Weg zum schwarzen Kessel zeigen kann, welcher die Macht besitzt, eine gigantische Armee unbesiegbarer Untoter zu erschaffen. Mit der Hilfe der sturen Prinzessin Eilonwy, einem aufbrausenden Barden und einer drangsalierenden Kreatur namens Gurgi versucht Taran, die Welt von Prydain vor dem Gehörnten König zu retten. Bei seinen Treffen mit Hexen, Elfen, magischen Schwertern und dem schwarzen Kessel selbst, lernt Taran, was es wirklich heißt, ein Held zu sein, und dass einige Dinge wichtiger sind als Ruhm und Glanz.

Produktionsgeschichte

Filmschnitte

Etwa ein halbes Jahr vor der Veröffentlichung in den amerikanischen Kinos sah der neue Vorsitzende der Walt Disney Studios, Jeffrey Katzenberg, den fertigen Film zum ersten Mal. Filmmusik und Animation waren bereits komplett fertig gestellt, doch Katzenberg war nicht einverstanden mit dem, was er sah. Er fand den Film zu brutal, weshalb er etwa dreizehn Minuten Filmmaterial herausschneiden ließ. Elmer Bernstein, der Komponist der Musik zu Taran und der Zauberkessel, hatte keine Zeit, die Musik den neuen Schnitten anzupassen, weshalb zum Teil sehr auffällige Sprünge im Score festzustellen sind. Stark geschnitten wurde die Szene der Geburt der Untoten aus dem Kessel. Eine weitere geschnitte Sequenz zeigte wie ein Soldat von grünem Nebel zersetzt wird. Dennoch bekam die Endfassung als erster abendfüllender Disney-Zeichentrickfilm ein PG der MPAA. Bis heute ist die Originalversion des Films nicht auf DVD oder VHS erschienen.

Kritiken

Die Filmbewertungsstelle Wiesbaden verlieh der Produktion das Prädikat wertvoll. Der Film gilt bis heute als brutalster Walt-Disney-Film.

Medien

DVD-Veröffentlichung

Soundtrack

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.geocities.com/Hollywood/Set/2677/never.html