Heim

Jabing

Wappen Karte
fehlt noch
Basisdaten
Bundesland: Burgenland
Politischer Bezirk: Oberwart (OW)
Fläche: 7,8 km²
Koordinaten: 47° 14′ N, 16° 16′ O7Koordinaten: 47° 14′ 18″ N, 16° 16′ 18″ O
Einwohner: 750 (31. Dez. 2005)
Bevölkerungsdichte: 96 Einwohner je km²
Postleitzahl: 7503
Gemeindekennziffer: 1 09 30
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Gemeinde Jabing
7503 Jabing
Politik
Bürgermeister: Günter Valika (SPÖ)
Gemeinderat: (2007)
(13 Mitglieder)
7 SPÖ, 6 ÖVP

Jabing (ungarisch: Vasjobbágyi) ist eine Gemeinde im Burgenland im Bezirk Oberwart in Österreich.

Der Anteil der Burgenlandungarn an der Gesamtbevölkerung beträgt 3%.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die Gemeinde liegt im Südburgenland am Fluss Pinka. Jabing ist der einzige Ort in der Gemeinde.

Geschichte

Der Ort gehörte wie das gesamte Burgenland bis 1920/21 zu Ungarn (Deutsch-Westungarn). Seit 1898 musste aufgrund der Magyarisierungspolitik der Regierung in Budapest der ungarische Ortsname Vasjobbágyi verwendet werden. Nach Ende des ersten Weltkriegs wurde nach zähen Verhandlungen Deutsch-Westungarn in den Verträgen von St. Germain und Trianon 1919 Österreich zugesprochen. Der Ort gehört seit 1921 zum neu gegründeten Bundesland Burgenland (siehe auch Geschichte des Burgenlandes).


Politik

Bürgermeister ist Günter Valika von der SPÖ, Vizebürgermeisterin Grete Innes von der ÖVP. Amtsleiter ist Alfred Seper.

Die Mandatsverteilung (13 Sitze) in der Gemeindevertretung ist SPÖ 7, ÖVP 6, FPÖ 0, Grüne 0 und andere Listen 0 Mandate.