Heim

Elvira Drobinski-Weiß

Elvira Drobinski-Weiß (* 26. Juni 1951 auf Norderney) ist eine deutsche Politikerin (SPD).

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Nach dem Abitur an der Liebfrauenschule in Oldenburg absolvierte Elvira Drobinski-Weiß von 1971 bis 1977 ein Studium der Pädagogik an der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg, welches sie mit dem ersten und dem zweiten Staatsexamen für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen sowie als Diplom-Pädagogin beendete. Sie war danach zunächst im Schuldienst des Landes Niedersachsen tätig und wechselte 1979 nach Baden-Württemberg, wo sie zuletzt Rektorin an der Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule Kollnau in Waldkirch war.

Elvira Drobinski-Weiß ist verheiratet.

Partei

Sie ist seit 1976 Mitglied der SPD und war von 2001 bis Juni 2007 Vorsitzende des SPD-Kreisverbandes Offenburg/Ortenau. Außerdem gehört sie dem SPD-Landesvorstand in Baden-Württemberg, dem baden-württembergischen Landesvorstand der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen sowie dem Migrationsbeirat der SPD Baden-Württemberg an.

Abgeordnete

Am 18. Mai 2004 rückte sie für den verstorbenen Abgeordneten Matthias Weisheit in den Bundestag nach. Seit November 2005 ist sie stellvertretende Sprecherin der Arbeitsgruppe Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz der SPD-Bundestagsfraktion.

Elvira Drobinski-Weiß ist stets über die Landesliste Baden-Württemberg in den Bundestag eingezogen.

Ehrungen

Elvira Drobinski-Weiß ist Trägerin des italienischen Ordens „Ordine della Stella della Solidarietà Italiana“.

Personendaten
Drobinski-Weiß, Elvira
deutsche Politikerin (SPD)
26. Juni 1951
Norderney