Heim

Irische Bischofskonferenz

Die Irische Bischofskonferenz (engl.: Irish Bishop's Conference) ist die offizielle Bischofskonferenz der katholischen Bischöfe der Republik Irland. Die Konferenzen werden immer im nationalen katholischen Priesterseminar, dem Saint Patrick College bei Maynooth, abgehalten. Die ansonsten autonomen Bischöfe nehmen während dieser Konferenzen die Gelegenheit zur Erörterung von seelsorgerischen Fragen wahr und diskutieren die nationale politische Situation. Die Irische Bischofskonferenz ist Mitglied im Rat der europäischen Bischofskonferenzen (CCEE).

Inhaltsverzeichnis

Mitglieder und Präsident

Die Bischofskonferenz wird in einem Quartalsrhythmus abgehalten. Dem Gremium gehören 32 Bischöfe an, die insgesamt 26 Diözesen repräsentieren. Ihre Zuständigkeit umfasst die gesamte Insel und bezieht sich auf die Jurisdiktion von Irland und Nordirland. Nach alter Tradition wird der Präsident ständig durch den Erzbischof von Armagh gestellt; derzeit ist dies Kardinal Seán Brady. Er ist gleichzeitig Primas von Irland; die Präsidentschaft ist nicht vom Kardinalsstand abhängig.

Abteilungen und Kommissionen

Die Bischofskonferenz ist in fünf Abteilungen gegliedert, innerhalb der Abteilungen sind die fachbezogenen Kommissionen inkorporiert , die zentrale Aufgabenstellung liegt darin die Arbeit in den Diözesen zu erleichtern und zu koordinieren. Die Bischofskonferenz versteht sich nicht als eine autoritäre Versammlung, sie betrachtet sich mehr als Vermittler und Helfer in der Diözesanarbeit.

Abteilungen und Fachgebiete

The Catholic Communications Office - Agency of the Irish Bishops' Conference