Heim

Max Funke

Max Funke (* 14. März 1879; † 18. September 1943) war ein deutscher Autor, der Anfang des 20. Jahrhunderts durch eine antifeministische Schrift bekannt wurde.

In seiner 1910 erschienenen Schrift Sind Weiber Menschen? Mulieres homines non sunt berief sich Funke unter anderem auf den biblischen Schöpfungsbericht, der in ähnlichem Sinn bereits von den christlichen Kirchenvätern diskutiert worden war, und auf die Philosophie des Aristoteles, um den Nachweis zu führen, daß die Frau nicht als vollwertiger Mensch, sondern als dem Mann unterlegen zu betrachten sei. In Anknüpfung an die neuere Evolutionstheorie vertrat er zudem die Auffassung, daß die Frau aufgrund ihres geringeren Schädelvolumens evolutionsgeschichtlich als "missing link", als Bindeglied zwischen Mensch und Menschaffen, einzustufen und ihr die Stellung eines "Halbmenschen" zuzuweisen sei. Dies macht Funke bis heute zu einem immer wieder zitierten Autor des Antifeminismus.

Inhaltsverzeichnis

Siehe auch

Paul Julius Möbius

Schriften Funkes (Auswahl)

Zeitgenössische Reaktionen

Literatur

Personendaten
Funke, Max
deutscher Autor
14. März 1879
18. September 1943