Heim

Danziger Neueste Nachrichten

Die Danziger Neueste Nachrichten waren die älteste Tageszeitung in Danzig, die von deutschen Verlegern herausgegeben wurde.

Im Jahre 1894 gründete der Verleger Gustav Fuchs die Firma Fuchs & Cie. als Kommanditgesellschaft, die auch als Verlag die Zeitung herausgab. Die Zeitung erschien am Nachmittag an jedem Wochentag. Im Jahre 1937 hatte sie eine Auflage von 35.000 Stück, womit sie die auflagenstärkste Zeitung in Danzig war.

Im Jahre 1929 übernahm sein Sohn Hans Fuchs die Verlagsleitung. Der Vertrieb der Zeitung erstreckte sich über alle Bevölkerungsgruppen in Danzig, auf die Bewohner der Pomerellen, die angrenzenden deutschen Ostprovinzen und die baltischen Staaten.

Die Zeitung war in ihren politischen Aussagen an keine politische Richtung gebunden, vertrat jedoch eine nationale Grundtendenz. Mit der Machtübernahme der NSDAP im Jahre 1933 näherte sie sich der Richtung der nationalsozialistischen Regierung an.

Die Zeitung hatte einen Umfang von 16 Seiten und erschien sechs mal in der Woche. Beilagen waren Volkstum und Heimat, Der Artushof, Unser Kind, Reisen und Wandern, Auto und Motor und Der Danziger Landwirt. Außerdem gab es es noch Informationen für Film und Rundfunk.


Organisation der Zeitung (1937)

Schriften

Referenzen