Heim

Sumbat I.

Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.


Sumbat I. war 923 - 958 König und Kuropalat von Georgien.

Der jüngste Sumbat wurde nach den beiden älteren Brüdern König und Kuropalat. Gugushwili lässt auf David II. sofort den Sohn Sumbats I., Bagrat II. den Dummen als König folgen (937-994). Aber eine Inschrift in der von ihm gestifteten Kirche zu Dolisq'ana spricht von „ Sumbat unser König”. In älteren Chroniken regierte Sumbat als König von 923-958 und David II. und/ oder der später regierende David III. der Große Kuropalat (961-1000) wurden ausgelassen. Deshalb gibt es die unterschiedlichsten Zählweisen für die Könige des Namens David. So kann man David den Erbauer (1089-1125) mal als David II., David III. oder David IV. in der Literatur finden, wobei die letztere die gebräuchlichste ist. Sumbat wurde im iberischen Kloster auf dem Berge Athos beigesetzt.

Literatur

Toumanoff, C. : The Bagaratides of Iberia from the Eighth to the Eleventh Century in Le Museonn 74, 1961 S. 5-42 und. 233-316 Hübner, E. : Der Aufstieg der Bagratiden in Georgica 26, Jena und Tbilisi 2003, S. 20-38


Personendaten
Sumbat I.
König von Georgien