Heim

Diskussion:Neue Zürcher Zeitung


Inhaltsverzeichnis

Digitalisierung

der verlag fuehrt doch eine digitalisierung aller erschienenen nzz durch, habe aber zu wenig infos um etwas darueber zu schreiben. waere noch interessant, dies im artikel zu erwaehnen. --Philtime 21:18, 2. Apr 2006 (CEST)

Format NZZ

Apropos "Format NZZ", ist das Format der NZZ wirklich so klein? IMHO ist dieses Zeitungsformat in der Schweiz üblich und wird beispielsweise auch von Blick und Tages-Anzeiger verwendet... -- John Doe 01:08, 25. Mär 2004 (CET)

die schweiz ist ja auch ein kleines land ;-) im vergleich zu FAZ, Süddeutscher oder Frankfurter Rundschau ist es auf jeden fall klein. sp 01:17, 25. Mär 2004 (CET)
Stimmt. Beim Fliegen via Flughafen Frankfurt ärgere ich mich danach im engen Flugzeug immer über die viel zu grossen deutschen Zeitungen! ;-) -- John Doe 01:37, 25. Mär 2004 (CET)
Meines Wissens gibt es in der Schweiz keine Zeitung, die auf grösseren Blättern als die NZZ gedruckt ist. Wäre ja auch umständlich zum Lesen (vor allem in vollbesetztem ÖV). Samwise 01:30, 25. Mär 2004 (CET)
Stimmt, 20 Minuten erscheint nicht umsonst im Tabloidformat. Und es würde mich nicht erstaunen, wenn auch Blick und Tagi bald Ausgaben in diesem Format publizieren würden! -- John Doe 01:37, 25. Mär 2004 (CET)
Vielleicht haben sich die andern angepasst? "Format NZZ" ist - hab ich mir sagen lassen - in (deutschen) Druckerkreisen ein fester Begriff; die NZZ ist ja auch die in Deutschland verbreitetste Schweizer Zeitung. - Joerch 20:00, 26. Mär 2004 (CET)
Grösser Zeitungsblätter im Format von FAZ oder SZ würden uns ähnliche Probleme verursachen, wie der Flughafen Zürich, in der kleinen Schweiz würde man bereits die Lufthoheit der Nachbarländer beanspruchen müssen, wenn man eine grossformatige Zeitung wie die BILD entblättern wollte! Das lassen wir doch lieber sein, denn wirklich Gutes darf auch ruhig bisschen kleiner sein! Diamanten zum Beispiel! ;~} Ilja 13:03, 31. Mär 2004 (CEST)
Das Format ist übriogens in der in Deutschland vertriebenen Ausgabe etwas größer als im schweizer Original.

Altbundeskanzler oder Bundeskanzler?

Die Anekdote mit der NZZ vs. Dossiers des BND ist ja interessant! ;-) Aber hat Schmidt wirklich als Altbundeskanzler zugriff auf diese Dossiers, oder nicht doch als damaliger Bundeskanzler? (die zugehörigen Verben stehen auch im Präsens könne.:.verzichten) Da ich ersteres zwar für unwahrscheinlich halte, das Zitat aber nicht kenne, habe ich Altbundeskanzler mal stehen gelassen. Andernfalls müsste etwa stehen ...Schmidt, zu seiner Zeit als Bundeskanzler... --SteffenB 17:49, 21. Apr 2004 (CEST)

AFAIK bezieht sich dieses Bonmot auf Schmidt als damaligen Bundeskanzler. Oder erhalten auch Altbundeskanzler noch tägliche Neuigkeiten vom BND? -- John Doe 08:35, 22. Apr 2004 (CEST)

Älteste deutschsprachige Zeitung

Die Wiener Zeitung erschien 1703 zum ersten Mal und gilt als älteste noch erscheinende Zeitung der Welt. Da sie in deutscher Sprache erscheint ist das Statement die NZZ sei die älteste deutschsprachige Zeitung so wohl nicht richtig.

NZZ und FDP

Zwar trifft es zu, dass einige Mitglieder des Verwaltungsrates auch das Parteibuch der FDP tragen. Allerdings ist der FDP-Präsident nicht ex officio Mitglied des Verwaltungsrates. Der momentane FDP-Präsident, Fulvio Pelli, gehört nicht dem NZZ-VR an.

tatsächlich ist es auch nicht mehr zwingend, dass VR-Mitglieder im Besitz des Parteibüchleins sein müssen. Habe aber leider keine zuverlässige Quelle zu bieten, gehe mal suchen --130.60.115.80 15:44, 7. Mai 2007 (CEST)
Ich denke diese Polarisierung zwischen NZZ-FDP-SAC und Tagesanzeiger-SP-Naturfreunde gehört der Vergangenheit an. Ist aber erwähnenswert. Parteizwang bestand nie aber es war einfach so.-- visi-on 09:41, 19. Jan. 2008 (CET)

Qualitätszeitung? Und in Wirklichkeit?

Die NZZ geniesst tatsächlich den Ruf einer Qualitätszeitung, doch dieses Bild wird immer wieder getrübt. Gemäss http://www.stefan-niggemeier.de/blog/chronologie-einer-falschmeldung-iv/ und http://nzzfalschmeldung.wordpress.com/ korrigiert die NZZ keine Falschmeldung und kommuniziert nicht aktiv mit der Leserschaft – das sollte man auch in den Artikel einarbeiten … Ideen? Eventuell mit einem Absatz «Kritik»? --NZZLeser 18:54, 26. Jun. 2007 (CEST)

Ich denke der Abschnitt sollte gelöscht werden. Niggemeier ist sicher ein seriöser Beleg, das angesprochene Blog wurde aber mittlerweile gelöscht. Außerdem kommen solche Dinge in jeder Zeitung vor - damit wird meiner Meinung nach eine Kleinigkeit zu sehr aufgebauscht. 88.67.19.120 22:42, 25. Jul. 2007 (CEST)

Als täglicher Leser des Blatts sehe ich immer wieder Korrekturen von Fehlern, welche eingerückt werden.