Heim

Diskussion:Österreich/Archiv/2006

Diese Seite ist ein Archiv abgeschlossener Diskussionen. Ihr Inhalt sollte daher nicht mehr verändert werden. Benutze bitte die aktuelle Diskussionsseite.

Um einen Abschnitt dieser Seite zu verlinken, klicke im Inhaltsverzeichnis auf den Abschnitt und kopiere dann Seitenname und Abschnittsüberschrift aus der URL-Zeile deines Browsers (Beispiel: [[Diskussion:Österreich/Archiv/2006#Abschnittsüberschrift]]).

Inhaltsverzeichnis

Literatur & Amtssprache

1.) Ist es nicht etwas seltsam, dass sich der einzige Literaturhinweis auf ein Buch über die Beziehung zwischen Ö. und D. bezieht? Ich meine nur, dass das wohl nicht das einzige Thema sein kann, zu welchem es Bücher über Ö. geben kann!

2.) Nichts gegen die Gebärdensprache, aber ist das eine Amtssprache? Andere Länder verweisen unter Amtssprache auch nicht auf die Gebärdensprache. -- Otto Normalverbraucher 01:36, 4. Jan 2006 (CET)

3.) Ungarisch ist in Österreich eine Amtssprache! Weshalb wird dies andauernd gelöscht? --Andreas.poeschek 00:25, 26. Jan 2006 (CET)

>>> Im Österreichischen Bundesgesetz für Amtssprachen - nachlesbar im Web unter [1] Dort einfach nach Ungarisch, Amtssprache suchen --Andreas.poeschek 20:35, 28. Jan 2006 (CET)

Amtssprachen & Gebärdensprache

Auch die Gebärdensprache ist hier in Österreich eine Anerkannte Amtssprache - siehe Artikel 8. des Bundesverfassungsgesetzes, BGBl.Nr. 1/1930 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 81/2005 - hiervon ein Auszug:

(1) Die deutsche Sprache ist, unbeschadet der den sprachlichen Minderheiten bundesgesetzlich eingeräumten Rechte, die Staatssprache der Republik. (2) Die Republik (Bund, Länder und Gemeinden) bekennt sich zu ihrer gewachsenen sprachlichen und kulturellen Vielfalt, die in den autochthonen Volksgruppen zum Ausdruck kommt. Sprache und Kultur, Bestand und Erhaltung dieser Volksgruppen sind zu achten, zu sichern und zu fördern. (3) Die Österreichische Gebärdensprache ist als eigenständige Sprache anerkannt. Das Nähere bestimmen die Gesetze. --Andreas.poeschek 20:44, 28. Jan 2006 (CET)

Wiener Schnitzel

Es ist ja schön, dass im Österreichartikel ein Bild vom Wienerschnitzel zu finden ist, aber muss es auch Bayern stammen (was die Tellerdetails nahe legen)? Ich rufe auf, ein Wienerschnitzelbild aus Wien beizusteuern. :-) -- Dueringer 21:32, 9. Jan 2006 (CET)

Außenpolitik

Vielleicht wäre solch ein Abschnitt überlegenswert, worin dann spezielle politische Beziehungen zu anderen Ländern näher erläutert werden können, falls notwendig. Zum Beispiel weiß ich dass traditionell der erste Staatsbesuch eines neuen Bundespräsidenten nach....ammm dass ich mich jetzt nicht täusche....nach Ungarn führt (oder doch in die Schweiz?) Solche (eher nebensächliche, aber dennoch lesenswerte) Infos, aber auch was es damit auf sich hat, dass Österreich "Kriegsmaterial" immer (oder sehr häufig) aus Schweden beschaffte (sofern das einen außenpolitischen Bezug hat - vielleicht täusche ich mich, und es steckt nichts dahinter, außer dass Schweden neutral ist, und daher besonders als Lieferant qualifiziert ist) oder warum es zu Russland/Sowjetunion in der Zeit des Kalten Krieges so gute Beziehungen hatte (schließe ich unter anderem daraus, dass österreich als erstes weste. Land bereits Ende der 1960er mittels Pipeline im großen Stil Erdöl und/oder Erdgas importierte. Auch die Rolle Österreichs als Vermittler und dessen Bedeutung (ob es denn überhaupt bedeutend war) zwischen West und Ost könnte in diesem Abschnitt behandelt werden. Hierbei wäre jedoch bereits eine Abgrenzung zu Diplomatie zu überlegen...Vielleicht sollte man den Abschnitt gleich "Diplomatie" nennen...Wie auch immer. Ich fände es gut und interessant wenn ein politisch bewandter sich solch einem Abschnitt annehmen könnte! SG -- Otto Normalverbraucher 16:07, 30. Jan 2006 (CET)

ad "traditionell erster Besuch des Bundespräsidenten": Ursprünglich ging's in die Schweiz, Heinz Fischer brach mit dieser Tradition und besuchte als erstes Land Ungarn. lg Gugganij 17:07, 30. Jan 2006 (CET)

Staatsverschuldung

Folgender Satz im Abschnitt Staatsverschuldung scheint mir nicht korrekt zu sein: 1995 - im Jahre des EU-Beitritts - lag sie [die Staatschuldenquote] noch bei 69,2 %. Im Jahr 1995 war sie definitiv noch nicht so hoch. Soweit ich mich erinnern kann, hat sie Ende der 90iger Jahre diesen Wert erreicht. lg Gugganij 22:40, 5. Feb 2006 (CET)

Laut Presse war die Staatsverschuldung 1992 68,7 %. also könnte es stimmen. --K@rl 22:52, 5. Feb 2006 (CET)

da ist es noch detaillierter http://wko.at/statistik/Extranet/Bench/schuld.pdf --K@rl 23:00, 5. Feb 2006 (CET)
Hab das in den Artikel eingearbeitet....hab irrtümlich den Abschnitt sogar neu geschrieben, aber dann wieder entfernt und mit dem "alten" Abschnitt zusammengeführt. Damit so ein Fehler in diesem bereits sehr langen Artikel nicht mehr so schnell vorkommt hab ich die "ganze Wirtschaft" gleich hinter der Politik eingeordnet. Mit Abschnitten wie "Staatsverschuldung", "Bruttosozialprodukt" und "Gesetzliche Feiertage" scheint eine Abgrenzung nicht sehr leicht zu sein... -- Otto Normalverbraucher 00:28, 6. Feb 2006 (CET)
Tatsächlich, ich bin wirklich überrascht! Ich meinte mich erinnern zu können, dass im Zuge des EU-Beitritts in Ö alle gejubelt haben, dass wir fiskalisch ja um so viel besser sind als die anderen EU-Staaten. Und in dem Zusammenhang glaubte ich auch regelmäßig von einer Staatsverschuldung von (knapp) unter 60% gelesen zu haben. Naja, da hat mich wohl das "Vergangenheits-verklär-Virus" dahingerafft. Danke dir jedenfalls für die Recherche. lg Gugganij 11:05, 6. Feb 2006 (CET)

Abschaffung der Wehrpflicht bis 2009

Gibt's für folgende Aussage im Abschnitt eine Quelle? Bis zum Jahr 2009 wird voraussichtlich die allgemeine Wehrpflicht abgeschafft und durch ein Berufsheer ersetzt. Es wurde Mitte 2005 darüber diskutiert, hat es aber schon den Wahrscheinlichkeitsgrad, dass man es als "voraussichtlich" bezeichnen darf? lg Gugganij 22:56, 6. Feb 2006 (CET)

Extreme

Immer wieder frage ich mich Sachen wie "Was war die kälteste Temperatur die jemals in Ö. gemessen wurde" oder "Welche Gemeinde liegt in Ö. am höchsten?" und leider finde ich nur selten auch eine Antwort darauf. Die Wikipedia wäre geradezu prädestiniert dazu, solche Informationen anzubieten, daher die Frage: Kann man solche geografischen Extreme - sofern nicht bereits im Artikel enthalten - irgendwo rausfinden? Aktuell frage ich mich, welche Gemeinde am höchsten liegt. Von OÖ weiß ich, dass es Liebenau ist. Aber österreichweit? Außerdem fällt mir gerade auf (da ich einen Abschnitt zu Gemeinden suche, wo die gesucht Info vielleicht stehen könnte), dass es unter "geografie" keinen Abschnitt "Gliederung" gibt. Mag sein, dass dies auch in anderen Länderartikeln nicht üblich ist (weiß ich jetzt grad nicht), aber eigentlich wär das doch eine sinnvolle Gliederung des Geografie-Abschnittes! Dann könnte man auch kurz die verschiedenen politisch/geografischen Ebenen erläutern (Bundesland>Bezirk>Gemeinde>Ortschaft) und überall ein bisschen was dazu schreiben. ZB. welches das größte, einwohnerreichste Bundesland ist, welches die höchstgelegene Gemeinde/Ortschaft, etc! Wär doch was, oder? SG -- Otto Normalverbraucher 01:45, 14. Feb 2006 (CET)

Also über klimatische Belange weiß die ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, Wien; http://www.zamg.ac.at/) Bescheid (jeweils höchste Messungen seit Beginn der Temperaturaufzeichnungent etc.) und bei Statistik ist natürlich die Statistik Austria (http://www.statistik.at/) kompetent (bietet auch weiterführende Links zu anderen Statistikanbietern). Allerdings: Keine Sonne ohne Schatten! Das heißt: Manche oder viele (oder gar alle?) Auskünfte sind kostenpflichtig. Ob für die WP eine Ausnahme gemacht werden kann, weiß ich nicht. Aber grundlegende Daten zu den einwohnerreichsten Bndesländern, Städten etc. sollten doch eigentlich zu beschaffen sein. Soviel dazu im Moment. --Gledhill 02:08, 14. Feb 2006 (CET)
Die Sache ist die, dass ich das mit der höchstgelegenen Gemeinde und Ortschaft bereits einmal wo gelesen habe. Weiß aber nicht mehr wann und wo. Möglicherweise wars sogar in der Sonntagskrone *g* Bin mir nicht sicher. Aber ich glaube das kann man auch kostenlos irgendwie rausfinden. weiß aber noch nicht wie. SG -- Otto Normalverbraucher 22:39, 15. Feb 2006 (CET)

Kein Österreicher ist Deutscher

Wie kann man nur so einen Blödsinn behaupten! Kein einziger Österreicher ist Deutscher. Im Gegenteil Jeder einzelner Bayer ist Österreicher und kein Deutscher. Ausserdem ist es Geschichtlich festgelegt: Jahrelang regierte der österreichische Kaiser das Deutsche "Reich" sprich die deutschen Herzogtümer und Königreiche. Erst Anfang des 19. Jahrhunderts entschieden sich die deutschen Regenten gegen den Großdeutschen Bund (unter der Führung Österreichs) und schlossen sich zum deutschen Reich zusammen. Und in den paar Jährchen unter der Herrschaft des dritten Reiches sind aus den Österreichern noch lang keine Deutschen geworden. Österreich bleibt Österreich!!! Und Deutschland? Die sind so gar zu blöd ihre eigene Bundeshymne zu schreiben. Da müssen sie unsere alte Kaiserhymne vom Haydn verwenden. Von wegen Österreicher sind Deutsche.

@: Quak, quak sagte der verzauberte Frosch.

Aktuelle Löschdiskussion Deutscher

Alle interessierten Österreicher (oder auch nicht-österreichischen Interessierten) sollten sich die Löschdiskussion (Wikipedia:Löschkandidaten/13. Februar 2006#Deutscher) sowie den betreffenden Artikel zu Gemüte führen und ihre Meinung kundtun. Der Artikel liefert die üblichen großdeutschen Thesen, über die auch hier schon bis zum Überdruss diskutiert werden musste, spricht von "deutscher Kulturnation" und wundert sich, weshalb in österreichischen Gesetzen "Deutscher" nicht definiert wird. Übrigens: Aus dem Artikel habe ich erfahren, dass die Niederlande eigentlich auch ein deutscher Staat sind. Das Motto scheint zu lauten: "... über alles in der Welt!" Es wäre doch schön, bei der Löschdiskussion mitzuteilen, was man als Österreicher im Jahr 2006 von solchen Ideen hält. Zumindest aber sollte der Artikel, wenn er nicht doch gelöscht wird, IMHO keinesfalls so bleiben, wie er sich derzeit präsentiert. --Gledhill 15:15, 14. Feb 2006 (CET)

Löschung Nationalratspräsident

Protokollarisch ist er / sie immerhin 2. Person im Staate (noch vor dem Bundeskanzler?!? LG Kksen 21:25, 15. Feb 2006 (CET)

Die 2. Person im Staate neben den anderen zwei Präsidenten des Nationalrats. Willst etwa alle drei aufzählen? --Braveheart Welcome to Fight Club 21:28, 15. Feb 2006 (CET)
Auch der Bundesratspräsident steht protokollarisch vor dem Bundeskanzler und wird (hoffentlich) auch nicht angeführt. Es ist Usus in den Staatenboxen nur den Staats- und den Regierungschef anzuführen. lg Gugganij 22:11, 15. Feb 2006 (CET)

deutsch-deutschsprachig im historischen Kontext und anderes

In anderen Artikeln wurde (selbst in Zitaten) deutsch durch deutschsprachigersetzt. Grundsätzlich habe ich ja nix dagegen, aber man kann's auch übertreiben. Im historischen Kontext dürfte klar sein was gemeint ist, ohne dass sich wir Österreicher national eingemeindet fühlen müssen.

lg Gugganij 17:12, 1. Mär 2006 (CET)

Habe mich auch über diese Bearbeitungen gewundert. Danke für Deine Überarbeitung. Es erfordert ein bisschen Fingerspitzengefühl und oft auch Diskussionen, zu entscheiden wo deutsch oder deutschsprachig im historischen Kontext angebrachter ist. Aber das Heilige Römische Reich Deutscher Nation hieß eben nunmal so. Absurd wird es, wenn Zitate verfälscht werden oder gleich ein Begriff wie deutschsprachiggesinnt erfunden wird.
Würde mich nicht überraschen, wenn der anonyme Bearbeiter sich eigentlich über die Verwendung von deutschsprachig lustig machen wollte, indem er es in dieser Form einarbeitete. --Tsui 17:27, 1. Mär 2006 (CET)
Wo sind diese Stellen zu finden, die ihr meint? Hier in diesem Artikel oder anderswo?
Was das Heilige Römische Reich Deutscher Nation betrifft, so ist der Zusatz "Deutscher Nation" ja erst in späterer Zeit beigefügt worden. Da wäre schon darauf zu achten, welche Periode man meint.
Auch bei Wolfgang Amadeus Mozart kommt regelmäßig die Frage nach der Bedeutung von "deutsch" auf (weiters etwa bei Die Zauberflöte, die eine sog. teutsche Oper war). "Deutsch" wurde damals als "deutschsprachig" empfunden. Nationalbewusstsein, Nationalstaaten und Nationalismus existierten damals nicht. Ich halte nichts davon, wenn manche Benutzer versuchen, rückwirkend eine "deutsche Nation" zu schaffen, die es damals noch gar nicht gab. Das ist IMHO historisch nicht haltbar und gefällt mir zumal dann nicht, wenn dabei gleichzeitig eine österreichische Nation eliminiert werden soll.
Über "deutsch" und "deutschsprachig" kann man sicher diskutieren. Ich muss aber zugegen, dass ich auf jeden Fall mit Deutsche Literatur nicht einverstanden bin. Was dort behandelt wird, ist aus meiner Sicht die Deutschsprachige Literatur. Ich assoziiere bei "deutsch" eben zumeist "deutsch" und nicht "deutschsprachig", also wie bei deutscher Bundespräsident oder deutscher HipHop. Bei deutscher HipHop wird ja auch nicht der österreichische HipHop mitgemeint. Und der Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt heißt Tage der deutschsprachigen Literatur. Thomas Bernhard ist für mich Teil der deutschsprachigen Literatur, aber nicht der deutschen Literatur (sondern der österreichischen). Ich bin schon seit einiger Zeit für eine Umbenennung des Lemmas, will das aber nicht alleine angehen. --Gledhill 22:24, 1. Mär 2006 (CET)
Hab das mal auf der Diskussionsseite angefragt. Bei der Gegenprobe steht unter "Englische Literatur" auch nur Literatur, die aus England stammt. --Braveheart Welcome to Fight Club 23:10, 1. Mär 2006 (CET)
Das passt grad in den Kontext: Deine Ergänzung bei Emanuel Schikaneder mit der Kategorie:Literatur (Österreich) ist nicht falsch, muß aber auch nicht sein, denn die Kategorie:Literatur (Deutsch) ist keine Kategorie für Literatur aus Deutschland, sondern eine Kategorie für deutschsprachige Literatur, wie man auch in der entsprechenden Übersicht für die Literaturkategorien sehen kann. Wir hatten das damals lang und breit diskutiert, weil man nämlich arge Probleme bekommen kann, wenn ein z. B. ein Autor aus Tschechien nur in deutscher Sprache schrieb: Wie will man dann die Literatur einordnen? Nach der Nationalität des Autors - das wäre dann Tschechisch - oder nach der Sprache, in der seine Werke verfasst sind - das wäre dann Deutsch? Bei Personen ist die Nationalität natürlich interessanter, als bei Werken die Nationalität des Autors - will sagen: Die Einordnung des Personenartikels über Schikaneder unter "Literatur (Österreich)" ergibt durchaus einen Sinn, während die Einordnung eines Artikles über eines seiner Werke unter der Kategorie "Literatur (Österreich)" dann wieder etwas unsinnig wär - schließlich hat er ja nicht in der Sprache "Österreichisch" geschrieben (ich wills nicht übertreiben, aber wenn man es ganz korrekt machen wollte, dann müßte man die Kategorie:Autor sogar in Kategorie:Autor (Land XXX) zersplittern - aber da bekommt man dann wieder die Probleme, welches Land man nimmt, wenn sich die Landesgrenzen im Laufe der Zeit verschoben haben oder Länder umbenannt wurden … da kriegst Du Probleme über Probleme!). Wobei ich zugeben muß, daß wir uns - sollte mal ein Artikel über ein Mundartgedicht oder ein Lied der Bläck Fööss geschrieben werden - ehrlich überlegen müßten, ob wir dann nicht sogar Kategorien wie "Kölnisch" oder "Sächsisch" oder so einführen sollten ;) Also nimm' meinen Beitrag bitte nicht als Gemecker, sondern als eine Sensibilisierung für das Thema :) Gruß --Henriette 03:48, 2. Mär 2006 (CET)
Ich sehe die Kategorie:Literatur (Österreich) als passend für alles an, was zur österreichischen Literatur gezählt werden kann. Und eigentlich auch für Werke (die gehören zur Österreichischen Literatur, die ja nicht bloß aus Autoren ohne Werke bestehen kann). Dein Beispiel eines auf Deutsch schreibenden Autors aus Tschechien stellt sich meines Wissens zwar gegenwärtig nicht, aber ich hätte kein Problem damit, ihn sowohl zur tschechischen wie auch zur deutschsprachigen Literatur zu zählen. So ist es auch unproblematisch, einen Grenzfall wie Franz Kafka einzuordnen (einen auf Deutsch publizierenden jüdischen Schriftsteller auf dem Gebiet des alten Österreich), sofern man erkennt, dass er einfach mehrere Kategorisierungen verträgt. Ein österreichischer Autor, der auf Slowenisch publiziert, weil er z. B. Kärntner Slowene ist, ist IMHO natürlich zur Österreichischen Literatur zu zählen, weil ja der Autor Österreicher ist. Zugleich gehört er natürlich zur slowenisch(sprachig)en Literatur. Ich bin nicht der Ansicht, dass Österreichische Literatur automatisch mit der deutschen (oder, deine Anregung aufnehmend, mit der "österreichischen") Sprache verbunden sein muss. --Gledhill 07:12, 2. Mär 2006 (CET)

Werbung?

Unter Musik steht das drin:

Die Firma Bösendorfer (Wien) stellt Klavier-Flügel her, die in der ganzen Welt verkauft werden. Die Marke Bösendorfer steht für langjährige Erfahrung und Wiener Klangkultur.

Ist die Firma echt so wichtig, dass sie im Hauptartikel stehen soll? --Tegernbach 12:31, 5. Mär 2006 (CET)

Ja. --Braveheart Welcome to Fight Club 12:42, 5. Mär 2006 (CET)
Dem schließe ich mich an. Bösendorfer ist eine österreichische Institution wie Wiener Philharmoniker und Sachertorte. In diesem Bereich kann nicht mehr von Werbung die Rede sein. Neben Steinway ist Bösendorfer. der wichtigste Klavierhersteller. --Gledhill 12:59, 5. Mär 2006 (CET)
Nach den Ergänzungen verstehe ich es jetzt. Schönen Sonntag! --Tegernbach 13:16, 5. Mär 2006 (CET)

Österreich ist gewachsen

Achtung aufgepasst: Österreich ist von 2004 auf 2005 um 12,8 km² größer geworden (gewaltfrei sei angemerkt)! Dies sei hier vermerkt, da wohl überall sonst noch die "alte Größe" (die "jüngere alte Größe" ;-)) verwendet wird, was von nun an bei Gelegenheit korrigiert werden muss. (ich denke da an diverse Artikel und Listen mit internationalen Vergleichen - k.a. was und wieviele es da gibt). Quelle ist der Jahresbericht 2006 (PDF) (Abschnitt 1.13) der Statistik Austria, die als Datenherkunft das Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen angibt, und die Veränderung mit "neuen Vermessungsergebnissen" begründet. Siehe dazu auch den Artikel im Wikipedia:Kurier in der rechten Spalte. -- Otto Normalverbraucher 00:13, 18. Mär 2006 (CET)

Kontinentaldrift? scnr --Tsui 21:52, 19. Mär 2006 (CET)

Exzellenz-Diskussion

Beginn der Kandidatur: 22.02, Er ist schon ein lesenswerter Artikel und ich finde er verdient endlich den Titel "Exzellent"

 Pro Der Artikel ist sehr ausführlich und mit vielen Bildern und Tabellen anschaulich dargestellt. --Computerstefan 09:59, 22. Feb 2006 (CET)

zu „Kapitel Rechtliche und soziale Infrastruktur: Außer Blaulichtorganisationen und Medien erfährt man gar nichts. Wie wäre es mit Ärzten, Krankenhäuser, etwas zum Sozialversicherungssystem etc.? Außerdem stark POV bei Polizeizusammenlegung: Der Beweis dieses Anspruchs konnte bis dato nicht erbracht werden. In einem halben Jahr kaum möglich, gehört auch nicht hierher.“ - das muss man so sehen - immerhin ist schon mal was über die blaulichtorganisationen, was von mir stammt - das mit dem "anspruchsbeweis" stammt nicht von mir, und fand/find ich auch etwas seltsam, habs aber dennoch gelassen... Auch bei Wirtschaft kann - ja muss ich sogar - mitreden. Als ich das erste mal den Artikel Österreichische Wirtschaft gesehen habe, hab ich mich dermaßen geschreckt dass ich mich monatelang nicht mehr "hin"getraut habe, da ich garnicht erst beginnen wollte die grammatik und rechtschreibung auszubessern, da der inhalt ohnehin weitgehend mangelhaft war. Erst im Jänner hab ich dann das Ganzjahresprojekt der Erstellung eines vernünftigen Wirtschaftsartikels begonnen, aus dem ich dann wegen der Länge bereits auch Österreichisches Bankwesen und Österreichische Energiewirtschaft auslagern musste (etwas zu Bergbau/Bergbauwirtschaft in Österreich plane ich schon seit langem...wird noch folgen). Um zurück auf den Wirtschaftsabschnitt im Ö.-Artikel zu kommen. Bisher habe ich es verabsäumt hier eine Zusammenfassung zu erstellen, u.a. mit dem Motiv, dass ich noch garnicht im Stande dazu bin, eine vernünftige Zusammenfassung zu servieren. Und auch die Grafik muss ich vermutlich verteidigen (was natürlich nichts dran ändert, dass das den artikel nicht exzellent macht), da ich davon ausgehe, dass vernünftige zahlen erst ab 1850 herum verfügbar sind (k.u.k. Volkszählungen). Kompliziert wird das ganze vor 1850 auch deshalb, da ständig Gebiete verloren gingen, aber auch große Gebiete dazukamen. Wegen der unterschiedlich großen Fläche Österreichs wäre die bevölkerungskurve dann wohl eine achterbahnfahrt, und die bevölkerungsentwicklung auf heutigem gebiet (sofern ermittelbar) als österreichische bev.-entw. zu verkaufen, wäre ja auch nicht korrekt, wenn die grenzen früher nun mal anders waren. -- Otto Normalverbraucher 01:27, 13. Mär 2006 (CET)

Die fünf Großlandschaften Österreichs

Aus dem bisherigen Artikel:

Meiner Berechnung nach komme ich hier auf eine Gesamt-Staatsfläche von 101,9 % Korrigiert mich, falls ich mich irren sollte.

Laut dem Buch "Österreich" von Felix Jülg schaut das Ganze so aus:

Damit komme ich dann auch wieder auf 100 % Staatsfläche. Kann mir mal jemand erklären, wie es dazu kommen kann?

Mfg Plani 12:53, 21. Mär 2006 (CET)

Ganz einfach: Österreich ist heimlich gewachsen? ;-) --Popie 14:05, 21. Mär 2006 (CET)
Das mag schon sein (klingt für mich zwar ein bisschen diffus, aber egal), dennoch kann ein Staatsgebiet nicht 101,9 % Fläche haben. Genausowenig kann es 99 % Fläche haben. Es hat immer 100 % Fläche. 1 Ganzes, oder für Liebhaber von Metaphern 1 Torte. So eine Torte kann auch nicht plötzlich 101,9 % Fläche haben, wenn man alle Stücke addiert muss immer 100 % herauskommen. Ich mag in Mathe nicht der Hellste sein, aber soweit denke ich, dass meine Überlegungen stimmen. Mfg Plani 19:00, 21. Mär 2006 (CET)
Ne, Quatsch, war doch nur ein Scherz. Wahrscheinlich hat da einer falsch abgetippt; trag doch einfach die richtigen Zahlen ein. ---Popie 19:39, 21. Mär 2006 (CET)
Okay, hab ich jetzt auch gemacht. Meine Güte, bei euch komm' ich mir ja wie ein Anfänger vor, dabei wollt' ich mich doch nur Rückversichern, dass das keine besondere Bedeutung hat. :-D Mfg Plani 21:18, 21. Mär 2006 (CET)
Wikipedianer sind eben sehr penibel ;-) --Alex2007 13:32, 26. Mai 2006 (CEST)

Hinweis auf Artikel und LA mit Österreich-Bezug

Erlaube mir kurzes Fremdgehen, indem ich auf einen Artikel und LA mit Österreich-Bezug verweise: Wickie, Slime & Paiper und Wikipedia:Löschkandidaten/20. März 2006#Wickie, Slime & Paiper. Sehe eigentlich keine Gründe für eine Löschung und verstehe auch den LA nicht (wofür ich vom LA-Steller bereits heftig attackiert wurde). Vielleicht aber gibt es ein paar mit dem Thema Vertraute (ich erinnere mich nur undeutlich an das Buch und TV-Sendungen), die etwas beitragen könnten. --Gledhill 19:19, 23. Mär 2006 (CET)

In diesem Zusammenhang auch: Nuke Musikfestival. --Wirthi 21:47, 23. Mär 2006 (CET)

Zur Dokumentation

Der Artikel wurde heute nochmals zur Lesenswert-Kandidatur vorgeschlagen. Ich habe sie entfernt und stelle den Text der Vollständigkeit halber hier ein:

Österreich

Sehr detaillierter und qualitativ hochwertiger Artikel. --151.25.5.38 18:52, 11. Apr 2006 (CEST)  Pro

Der Artikel ist bereits lesenswert. Wohl nicht bis zum Ende gelesen ;-) --Popie 19:00, 11. Apr 2006 (CEST)

Gruß --Griensteidl 20:47, 11. Apr 2006 (CEST)

Karte "Deutschösterreich und die Schweiz"

Die Karte Bild:Deutschösterreich und Schweiz.jpg habe ich aus dem Abschnitt "I. Republik (1918–1938) und Drittes Reich (1938–1945)" herausgenommen. Was soll sie dokumentieren oder illustrieren? Welchen Zeitpunkt und welchen Inhalt soll sie beschreiben?

Die Umrisse Österreichs sind jene nach dem Vertrag von Saint-Germain (ohne Südtirol, ohne das "Sudentenland", ohne Mistal und Seeland, mit Burgenland). Mit dessen Ratifizierung war der Name "Deutschösterreich" obsolet geworden - also stimmt da die Beschriftung der Datei selbst, wie auch in der Karte nicht.

Als Gebiete des Deutschen Reiches sind hingegen jene eingezeichnet, wie sie vor Ende des Ersten Weltkrieges aussahen (vgl. Bild:Deutsches Kaiserreich 1893.jpg). Nach dem Vertrag von Versailles sah es eher aus wie in dieser Karte dargestellt: Bild:Deutsches Reich 1925 b.png. --Tsui 13:50, 22. Apr 2006 (CEST)

@: Der gesamte Artikel bedarf dringend einer sprachlichen Überarbeitung. Lange und umständlich fomulierte Sätze sollten vereinfacht werden. Nicht jede Aussage ist für den Artikel wichtig.

Zum Beispiel hat der Abschnitt Geografie, den ich ja einst als eigenen Artikel ausgelagert habe, und bisher nur die Berge-Tabelle gekürzt habe (die lange Berge-Tabelle (30 in der Zahl) war auch Anlass für diese Entscheidung ;-)), viel Einsparungspotential. Achja, und so Sätze wie diesen, die man sicher als umständlich formuliert auffassen könnte, dürfte es in der Tat einige geben im Artikel, da ich schließlich auch den einen oder anderen Abschnitt geschrieben habe ;-) -- Otto Normalverbraucher 23:02, 11. Mai 2006 (CEST)

Militärwesen

Bis zum Jahr 2009 wird voraussichtlich die allgemeine Wehrpflicht abgeschafft und durch ein Berufsheer ersetzt.

Quelle??? Schlage vor diesen Satz zu löschen! --TonyMontana 21:38, 12. Mai 2006 (CEST)

Hi Toni, ich hab das mal gelöscht. Bei solch großem Unfug kannste es auch gleich löschen, da wird dir keiner widersprechen... LG, --Braveheart Welcome to Project Mayhem 21:48, 12. Mai 2006 (CEST)

Österreichs System

Österreich ist eine sozialistische, demokratische Räterepublik. Alle macht geht vom Volk, vertreten durch Volksrepräsentanten der Sozialistischen Arbeiterpartei (SAP) im Obersten Staatsrat, der das höchste demokratische Organ im Staat bildet, aus. Die Volksrepräsentanten (VRp) vertreten im Staatsrat alle sozialen und beruflichen Klassen. In die wichtigsten Kategorien eingeordnet wären das folgende: das Proletariat, die LandwirtInnen bzw. Bauernschaft, AkademikerInnen aller Art, Industrielle. Selbstverständlich überschneiden sich die Kategorien in vieler Hinsicht. Die Repräsentanten im Obersten Staatsrat wären vom Volk auf acht Jahre gewählt. Sie bestimmen daraufhin den Staatsratsvorsitzenden, der als künftiger Regierungschef der Räterepublik die Regierungsbildung übernimmt. Diese muss anschließend vom Staatspräsidenten auf ihre Legitimität überprüft, und anschließend anerkannt werden. Der Staatspräsident wird alle sechs Jahre direkt vom Volk gewählt. --212.183.56.207 Signatur nachgetragen, Wirthi 15:04, 28. Mai 2006 (CEST)

Äh, ja, nett, und was soll ma damit machen? Ignorieren? --Wirthi 15:04, 28. Mai 2006 (CEST)
Wenn da bald keine Antwort kommt, löschen. --Braveheart Welcome to Project Mayhem 15:39, 28. Mai 2006 (CEST)

Koordinaten

Wie wurden eigentlich diese willkürlichen Koordinaten gewählt? Laut map24 dürften die ja nicht mal genau in der Mitte vom Land sein. Ich denke, wenn man schon koordinaten einnimmt, dann sollte man entweder genau die Mitte nehmen oder den ganzen Bereich abdecken (so wie z.B. bei Wien). Sonst akann man die Koordinaten auch gleich ganz weg lassen... -MrBurns 04:28, 29. Mai 2006 (CEST)

Wo ist die Mitte des Landes?
Bei Wien werden zwar oben im Artikel Koordinaten zum ganzen Bereich angegeben, das könnte man für Österreich auch so machen, für die verlinkte Kartendarstellung sind es aber wiederum exakte Koordinaten; in dem Fall eben der Stephansdom (der geographisch nicht mal wirklich in der Mitte Wiens liegt). --Tsui 04:42, 29. Mai 2006 (CEST)
Da ist aber im Artikel nicht dder ganze Bereich angegebn.
Ja ich weiß, die Mitte eines nicht symmetrischen Körpers kann man nicht genau angeben, aber dieser Punkt liegt eindeutig im Süden von österreich. -MrBurns 05:31, 29. Mai 2006 (CEST)
Die einzige Koordinatenangabe, die hier Sinn macht (um nämlich bei dem vernknüpften Kartenmaterial eine möglichst optimale Ansicht zu bekommen), ist das Mittel aus Breiten- und Längengrad aus nördlichsten und südlichsten bzw. östlichsten und westlichsten Punkt. Für deb Nord/Süd-Fall ist - mal grob über die Karte gepeilt - 48° 58' nördlichster und 46° 26' südlichster Punkt, ergibt als Mittelwert 47° 42' n.Br.; im Artikel angegeben ist 47° 20'. Der rechnerschische Nord-Süd-Mitte liegt also nach dieser - wie gesagt: groben - Berechnung etwas nördlicher, aber immer noch südlich z.B. von Salzburg. Vielleicht mag das mal jemand genauer ermitteln. --Popie 08:03, 29. Mai 2006 (CEST)
Wie wär es damit Bad Aussee als Mittelpunkt Österreichs anzugeben. Zitat aus Bad Aussee: "Bad Aussee bildet den geographischen Mittelpunkt Österreichs (Mittelpunktstein im Stadtkurpark) und liegt am Zusammenfluss der Quellflüsse der Traun und verdankt seine Entstehung dem Salzbergwerk bei Altaussee und den damit verbundenen Salinen (noch vor 1300).". Dann wären die Koordinaten: 47° 36' N, 13° 47' O. Gerade wenn man den genauen Mittelpunkt nicht ermitteln kann, wäre eine kulturell verankerte Angabe sinnvoll. 80.109.15.40 13:04, 29. Mai 2006 (CEST)

Weltrang

Ich würde gerne noch den Weltrang Österreichs hinsichtlich der Fläche hinzufügen. Derzeit belegt Österreich den Platz 113 in dieser Kategorie. Finde schon, daß diese Information hier Einzug finden sollte.

LG.

Max (Der vorstehende, nicht signierte Beitrag stammt von Mbkiller (Diskussion • Beiträge) Otto Normalverbraucher 02:50, 3. Jun 2006 (CEST))

Strom und Netzspannung

Also, was der Unterschied zwischen Deutschen und Österreichern ist, werden wir wohl nie endgültig klären können. Vielleicht aber die Frage, was den "Strom" von der "Netzspannung" unterscheidet. Ist in der Tabelle wirklich beides nötig? --ペーター 14:30, 6. Jun 2006 (CEST)

Du hast recht, die Netzspannung allein genügt und ist richtig. Aber schau mal nach Deutschland dort gibt es nur Strom aber das ist sicher falsch, wir haben wenigstens beides :-) --K@rl 14:42, 6. Jun 2006 (CEST)

Wappler

Bitte um zahlreiche Beiträge zu diesem Lemma, nachdem man im Internet nur schwer etwas zu diesem Begriff findet ;-) LG, --Braveheart Welcome to Project Mayhem 09:11, 8. Jun 2006 (CEST)

Gleichheit der Geschlechter

In the opening sentence, of the third paragraph of the chapter „9.1. Gleichheit der Geschlechter“, zur Zeit is misspelled according to the new German Rechtschreibreform. It should be written as “zurzeit”.

 Altogether this sentence and paragraph is political party opinion and should be removed from the article or rewritten.  Also according to the ORF in some work areas, the female employee density (e.g. Education) is so high that measures are being discussed and taken to support their male counterparts.

Diskussionsseite archivieren?

Wär´s nicht mal an der Zeit, zumindest nen Teil der Diskussionsseite zu archivieren? Die Diskussionen sind tw. schon über zwei Jahre alt und manche Themen mittlerweile zigmal wiedergkäut, und diese Seite wird größtenteils als Politikforum missbraucht. Das muss ja nicht sein. --Popie 13:04, 20. Jun 2006 (CEST)

Fehler

Ich habe eine Fehler gefunden:

Kronländer -> Kronland (Österreich)

Hab´s korrigiert. Danke für den Hinweis. --Popie 13:09, 20. Jun 2006 (CEST)

Flüsse

"...entwässert Salzburg außer dem Lungau und Teilen des Pongaus);..." ==> Bitte um Korrektur der Rechtschreibfehler (...außer den Lungau und Teile des Pongaus) inklusive Ergänzung der fehlenden Klammer.

Done. --Braveheart Welcome to Project Mayhem 09:51, 15. Sep 2006 (CEST)

"Lech und Inn, die in Bayern in die Donau münden; sie entwässern Tirol." ==> Nicht nur Lech und Inn entwässern Tirol, sondern zu einem bedeutenden Teil auch die Isar. Vielleicht hat mal jemand Zeit, das zu ergänzen. Danke.

Geschichte: "I. Republik und Drittes Reich"

Zum Absatz "I.Republik (1918-1938) und Drittes Reich (1938-1945)" würde ich vorschlagen, dies dahingehend abzuändern, den Ständestaat (1933-1938) extra anzuführen. Die I.Republik war mit Gründung des Ständestaates unter Engelbert Dollfuß bereits 1933 untergegangen, nicht erst mit dem Anschluss 1938. (Unterschrift 05:30, 24. Jun 2006 80.108.232.20 nachgetragen von K@rl 07:31, 24. Jun 2006 (CEST)

Hast du diverse Diskussionen schon durchgeschaut, da ist das sicher schon durchdiskutiert worden. --K@rl 07:31, 24. Jun 2006 (CEST)
Ständestaat und Republik sehe ich eigentlich nicht als Gegensätze, eher den Ständestaat als Sonderform der Republik, die - wenn ich unseren Artikel dazu lese - "als Gegenmodell zur Monarchie" zu verstehen ist.
Im Artikel wäre nach meiner Einschätzung eher eine Trennung von Erster Republik (1918-38) und Deutschem Reich (1938-45) sinnvoll. Die Erste Republik umfasst die Gründung der Republik bzw. das Ende der Monarchie, die Ausrufung der Republik Deutschösterreich, die Konsolidierung als Republik Österreich, dann die Errichtung der ständestaatlichen/austrofaschistischen Diktatur bis zum "Anschluss"; insgesamt eine ziemlich "bewegte" Zeit, die aber durchaus eine Einheit bildet, zumindest durch die markanten Anfangs- und Endpunkte. --Tsui 12:23, 24. Jun 2006 (CEST)

Der Ständestaat war eine Diktatur und keine Republik, der Begriff Republik wurde sogar absichtlich aus der "VErfassung" 1934 herausgestrichen. --Moritz moser 18:06, 25. Nov. 2006 (CET)moritz moser

Klassisch gesehen, gibt es nur zwei Staatsformen: Monarchie und Republik. Die Monarchie wird von einem zumeist erblichen, seltener auch gewählten Monarchen geleitet, die Republik nicht. Die möglichen Regierungsformen in einem Staat teilt man im Wesentlichen in demokratische und nicht demokratische. Eine Monarchie kann demokratisch sein, sie muss es aber nicht sein (Beispiele: Norwegen vs. Nepal bis vor Kurzem). Eine Republik kann demokratisch sein, muss es aber nicht sein. (Beispiele: Österreich vs. frühere DDR.) Sie kann ein Staatsoberhaupt haben, muss es aber nicht (es kann auch ein Kollegialorgan oberste Instanz sein). Demokratien können der Regierung viel Macht geben (Präsidialrepublik, Beispiel: USA) oder nicht (Parlamentarische Republik, Beispiel: Schweiz). Der "Ständestaat" hat das Wort Republik nicht verwendet, um den Bruch zur Republik vor 1934 zu betonen; es sollte ein "neuer Staat" sein. Staatsrechtlich war aber auch der Ständestaat eine Republik, denn Monarchie war er ja nicht. Wolfgang J. Kraus 19:45, 25. Nov. 2006 (CET)

Lask Linz?

Erfolgreiche Vereine in Österreich:

Fußball: SK Rapid Wien, FK Austria Magna, FC Wacker Tirol, SK Sturm Graz,LASK Linz, Liebherr GAK,Red Bull Salzburg,

Seit wann ist der Lask Linz denn erfolgreich? Wenn keiner ein gutes Argument findet, lösche ich LASK Linz von der Liste.--Powerboy1110 16:05, 1. Jul 2006 (CEST)

Heute sicher nicht, aber in den letzten Jahrzehnten hat LASK immer vorn mit gespielt. Frage ist, zählt nur das heute und das gestern nicht mehr? --K@rl 18:00, 1. Jul 2006 (CEST)
Red Bull Salzburg existiert erst seit einem Jahr und hat bis jetzt noch gar nichts erreicht. Es stellt sich also auch hier die Frage, warum der Verein als erfolgreich gilt. Meiner Meinung sollten überhaupt nur Austria Wien und Rapid Wien erwähnt werden, da sie die einzigen österreichischen Vereine sind die international einen Namen haben, eventuell noch Sturm Graz , aufgrund der Erfolge in der Champions League und SV Austria Salzburg (nicht RedBull).--TonyMontana 18:47, 6. Aug 2006 (CEST)
Also für mich als Laien (und nicht-Fan) ist RedBull Salzburg das gleiche wie SV Austria Salzburg (Nachfolger?) --Wirthi ÆÐÞ 18:49, 6. Aug 2006 (CEST)
Also ob Red Bull Sallzburg wirklich noch der gleiche Verein ist wie Austria Salzburg, kann man streiten. Nachdem alle Erfolge unter dem Namen SV Austria Salzburg erzielt wurden, ändere ich es in dem Artikel mal. -MrBurns 19:04, 7. Aug 2006 (CEST)

Größter Erfolg im Vereinsfußball

Es ist gerade noch im Artiekl gestanden, dass der Auzswärtserfolg von FC Wacker Innsbruck 1971 als größter Erfolg gilt. Ich habs mal in größter Erfolg im Europacup geändert, weil in der Zeit vorm EC gabs viel größere Erfolge, z.B. den Mitropacupsieg von Rapid Wien 1930.

Allerdings ist es noch immer sehr fraglich, ob man das wirklich als größten Erfolg im EC werten kann. Rapid hat z.B. 1969 Real Madrid aus dem bewerb geworfen, was Wacker Tirol 1971 nicht gelungen ist... -MrBurns 21:57, 2. Jul 2006 (CEST)

Ich hab jetzt mal den Auswärtssieg von Wacker durch den Aufstieg von Rapid ersetzt. -MrBurns 02:07, 3. Jul 2006 (CEST)

Sport in Österreich

im zuge der arbeit am artikel Österreichische Kultur habe ich mir folgende abgrenzungs-frage gestellt: der sport steht bei Österreich im abschnitt kultur, was zwar im bezug auf alltagskultur stimmt, aber generell hätte sich der sport in österreich wohl doch einen eigenen abschnitt (gleichwertig zur kultur) verdient. und darüberhinaus fände ich es dann (wie ich es grade bei der kultur mache) gut, wenn man dann einen eigenen hauptartikel Sport in Österreich oder Österreichischer Sport macht und dort die ganzen details hinverschiebt und das dann auch entsprechend wachsen kann. weil sonst ufert das ja im österreich-artikel noch aus, so wie es bisher bei der sonstigen kultur war. eure meinung? --- Raoul Fortner 17:54, 3. Jul 2006 (CEST)

Also die Idee mit dem eigenen Sportartikel find ich gut. -MrBurns 12:06, 6. Jul 2006 (CEST)

Ja, der eigene Artikel der wiederum selbst Abschnitte haben kann wäre sicher gut. Wäre es nicht weiter sinnvoll, dem Freizeitsport auch einen Abschnitt zu widmen? Und die Sportvereine selbst zu Wort kommen zu lassen? Spitzensport und die "großen" Sparten sind ja gut und schön, und medial ohnehin bearbeitet. Freizeitsport und die dazugehörigen Anbieter sind, abgesehen von den großen teuren Studios, und allgegenwärtigen Trendsportarten, oft schwer zu finden, viele kleine Vereine in denen man sehr gut sporteln kann haben keine homepage und der Zulauf besteht v.a. aus den Kindern der älteren Vereinsmitglieder. Das müßte vermutlich ein "freier" Bereich sein wo jeder Artikel bearbeiten kann.

Die Idee mit dem eigenen Artikel finde ich eine sehr gute idee,und sollte meiner meinung nach umgesetzt werden.--89.144.206.42 18:58, 22. Apr. 2007 (CEST)

Einleitung

Folgende Aussage ist ja toll: „...wo es während des ersten Halbjahres 2006 bereits zum zweiten Mal (nach 1999) den Präsidenten des Rats der Europäischen Union stellte.”, gehört aber bestimmt nicht in den Einleitungstext. (Der vorstehende, nicht signierte Beitrag stammt von 80.143.246.139 (Diskussion • Beiträge) Tsui 07:03, 23. Jul 2006 (CEST))

Danke für den Hinweis - ich habe das jetzt aus der Einleitung entfernt und den entsprechenden Satz im Abschnitt Geschichte ein wenig überarbeitet. --Tsui 07:03, 23. Jul 2006 (CEST)

Eigenlob stinkt

„Österreich ist international als große Kulturnation bekannt”??? Ha,ha, wo denn? - in Sibirien, bei den Eskimos, den Bantu-Stämmen Afrikas, ..? Österreich ist internatuonal kaum bekannt! Fahr mal beispielsweise in die USA und frag nach Österreich - kennt niemand! Hier will sich jemand wohl selber loben und seine Minderwertigkeitskomplexe so überdecken. - Einige Teile des Artikels über Austria entsprechen nun wirklich nicht den Anforderungen einer Enzyklopädie. Gut, dass der Artikel gesperrt ist, ansonsten könnten einige Wikipedianer noch die Wahrheit schreiben, aber das wäre ja politisch unkorrekt - Träume müssen schließlich aufrecht erhalten werden. HAhaHa 17:22, 6.8.06 (Der vorstehende, nicht signierte Beitrag stammt von 80.143.226.198 (Diskussion • Beiträge) Tsui 18:36, 6. Aug 2006 (CEST))

die usa als kulturelles land zu bezeichnen, dass hier ´die österreichsiche kultur begreifen soll.... naja, richtet sich wohl von selber. aber: das neujahrskonzert sehen in etwa 1 mrd. menschen. live. soviel dazu.(Der vorstehende, nicht signierte Beitrag stammt von 86.33.228.78 (Diskussion • Beiträge) Tsui 21:26, 11. Dez. 2006 (CET))

Lieber Kunde der Deutschen Telekom: jedem seine Meinung. Wenns't einen konstruktiven Beitrag hast: bitte einbringen. Wenn nicht: auf wiederschauen. Der Artikel wurde übrigens (nur) für nicht angemeldete und gerade neu angemeldete User gesperrt, weil irgendein Scherzkeks (um es nett zu formulieren) Blödsinn in den Artikel geschrieben hat. --Wirthi ÆÐÞ 17:50, 6. Aug 2006 (CEST)
Oh habe gerade einen ähnlichen Einwand, allerdings beiweiten nicht so aggressiv und dekonstruktiv (auf so was kann man eigentlich verzichten) oben unter "Österreichischer Kultur" gebracht. Knarf-bz 19:46, 6. Aug 2006 (CEST)
Also bei Leuten, die sich für Kultur interessieren ist Österreich sehrwohl international bekannt. Dass viele ungebildete Amerikaner nichts von Österreich wissen hat damit nix zu tun... -MrBurns 19:02, 7. Aug 2006 (CEST)
Genauso wie mindestens die Hälfte aller europäischen Nationen für irgendwelche kulturellen Errungenschaften bekannt sind. Österreich ist sicher für seine klassischen Musiker bekannt, die es in Österreich überdurchschnittlich gab (wenn man das ganze zum Beispiel mti Großbritanien vergleicht - Vergleiche mit Italien oder Deutschland lassen Österreich schon nicht mehr sonderlich hervortreten- das liegt dann schon auf einem Level) - in anderen kulturellen Bereichen sind Österreicher nicht überdurchschnittlich vertreten - auch wenn sie im deutschen Spracheraum (also auch in Deutschland) natürlich eine besondere Würdigung erfahren. Dies ändert aber nichts daran, dass dieser Artikel nicht neutral formuliert ist - siehe Anregungen oben unter "Österreichischer Kultur" wo die eigentliche Debatte stattfindet. Berichte von einer angeblich besonders kulturinteressierten Lebensweise der Österreicher zeigen deutlich, dass dieser Abschnitt wohl einem mittelmäßigen Reiseführer entnommen wurde. Knarf-bz 19:38, 7. Aug 2006 (CEST)

Also ich verbringe gerade ein Semester meines Studiums in den USA, genauer gesagt im Staat New York, und meine Erfahrung ist, dass Österreich sehr wohl bekannt ist (und nicht wie ständig behauptet wird mit Australien und Kängurus verwechselt wird). Bekannt ist Österreich in den USA zum Beispiel durch die klassische Musik, durch unsere Schifahrer, mittlerweile auch ein bisschen durch Thomas Vanek (Buffalo Sabres)und durch unser Bier (da kennen sie Deutschland und Österreich) // Michael

Mich wundert irgendwie, dass in den USA östereichisches Bier bekannt ist, das bekommt man doch selbst in Europa kaum, am ehesten noch in Osteuropa. Ich glaub, die Amerikaner denken bloß, Österreich wär fürs Bier bekannt, weil sie es mit Deutschland gleichsetzten. Ich hab nichts gegen österreichisches Bier, ich find Ottakringer ist eines der besten Überhaupt, aber ich weiß, dass selbst die größten österreichsichen Brauereien (Gösser, Ottakringer, Zipfer) im Ausland ziemlcih unbekannt sind. -MrBurns 03:29, 7. Nov. 2006 (CET)

Natur

Mir fehlt in dem ganzen Artikel der Begriff Natur. Es sollte doch auch sowohl Flora und Fauna erwähnt werden, Naturschutz, -parks etc. --K@rl 18:42, 14. Aug 2006 (CEST)

Exzellenz-Kandidatur August 2006 - abgebrochen

Ein toller Artikel, gute Verlinkung, angemessene Bebilderung -->  Pro --Hufi Rating 12:45, 9. Aug 2006 (CEST)

Contra - der Artikel ist offenbar noch gar nicht fertig, da gibt es einen Abschnitt Gesellschaft, in dem außer Gleichheit der Geschlechter nichts steht. Gleich darunter findet man die Rubrik Fußnoten, völlig leer. Überhaupt: Quellen sind absolute Fehlanzeige, keinerlei Literatur, schon deswegen nicht exzellent. Außerdem sind einige Begriffe jedesmal verlinkt, andere falsch, werde das gleich mal säubern. Gancho 15:37, 9. Aug 2006 (CEST)

Contra - Wie bereits oben erwähnt. Baustelle. Von Flora (Endemiten oder so) und Fauna keine Spur. Da ist ja Neuseeland um Längen besser. mfg --Tigerente 23:30, 9. Aug 2006 (CEST)

Kandidatur mit "5-Contra-Regel" vorzeitig abgebrochen. --Kantor Hæ? 16:05, 17. Aug 2006 (CEST)

in der linkliste unten

"# Ein allgemeines Österreich-Portal (Deutsch)" www.oesterreich.at

hier handelt es sich doch um die online version der Wiener Zeitung --Saruh 23:46, 2. Sep 2006 (CEST)

Asylantragsangaben im Text sind falsch!

Österreich hat laut UNHCR-Statitsik stets deutlich weniger Anträge als Deutschland, der Text ist diesbezülich also (bewusst?) irreführend. Schweden z.B., von ähnlicher Grösse wie Österreich, hat ganz ähnliche Antragszahlen. Auch von Platz vier kann keine Rede sein. 2003 BRD (50.560); Ö (32.360) 2004 BRD (35.610); Ö (24.630) 2005 BRD (28.910); Ö (22.470) (Der vorstehende, nicht signierte Beitrag stammt von Benutzer:Devere (Diskussion • Beiträge) nachgetragen von Gledhill 01:46, 9. Sep 2006 (CEST))

Die UNHCR-Zahlen unterliegen leider leichten Schwankungen. Trotzdem lag z. B. Österreich einer UNHCR-Statistik zufolge im Jahr 2003 eben durchaus an vierter Stelle ([2]). Vor Österreich lagen Großbritannien (60.045), Frankreich (59.298) und Deutschland (50.445). Dann kam Österreich mit 32.342 Asylanträgen. Schweden folgte auf Platz 5 mit 31.355 Anträgen. Dass Schweden von ähnlicher Größe ist, muss ein Gerücht sein, denn Schweden hat rund 450.000 Quadratkilometer, Österreich rund 84.000, also etwa ein Fünftel. Außerdem hat Schweden rund 900.000 Einwohner mehr als Österreich. Du stützt dich jedoch offenbar auf eine andere UNHCR-Statistik ([3]). Aber: Auch dort liegt Österreich in absoluten Zahlen 2003, 2004 sowie 2005 an vierter Stelle in allen 25 EU-Staaten. --Gledhill 01:44, 9. Sep 2006 (CEST)
Gemäß Statistik des Innenminsteriums (PDF) wurden 2005 insgesamt 22.461 Asylanträge gestellt (UNHCR hat auf 22.470 gerundet). Positiv beschieden - und das ist eine wesentliche Zusatzinformation - wurden davon unter 4.000. Die Vergleichszahlen aus anderen Ländern kenne ich leider nicht. --Tsui 03:34, 9. Sep 2006 (CEST)

Evangelische Kirchen

Der Artikel Evangelische Kirche H.B. in Österreich wurde von mir neu angelegt. Auch wenn es das Gegenstück Evangelische Kirche A.B. in Österreich (noch) nicht gibt, würde es sich anbieten auf den neuen Artikel bei "Religion" zu verlinken (bisher nix bzw. nur auf Helvetisches Bekenntnis). --84.114.191.51 18:20, 10. Sep 2006 (CEST)

Sind interessante Artikel. Wenn du wieder etwas hast, schreibe sie unter dem Portal:Österreich zu den neuen Artikeln. Es interessiert andere sicher auch. --K@rl 18:36, 10. Sep 2006 (CEST)

Anerkannte Asylanträge aus dem Jahr 2005

Weil viele der Asylanträge nicht abgeschlossen sind, sind die Zahlen der Anerkennung nur Zwischenergebnisse und nahm diese daher raus. --Bwag @ 08:58, 12. Sep 2006 (CEST)

Ich habe die Zahlen wieder hineingenommen, ergänzt um den Zusatz "davon wurden 2005 XY anerkannt". Bei Zahlen zu Zuwanderern, Einbürgerungen und Asylsuchenden bin ich - angesichts der Art wie in Österreich damit ungegangen wird und umsomehr jetzt in Wahlkampfzeiten - eher für eine Übergenauigkeit. Bloß die Zahlen der Asylanträge zu notieren, ohne das in Relation zur Zahl der positiven Erledigungen zu stellen, verzerrt allzu leicht das Bild. Am Besten wäre es wohl im Artikel statt dessen gegenüberzustellen wieviele Menschen um Asyl ansuchen, woher sie in der Mehrheit kommen, wieviele Menschen tatsächlich Asyl bekommen und möglicherweise wieviele auf Grund eines positiv beschiedenen Asylantrages in Österreich leben (es bleiben ja auch nicht alle in Österreich). Die entsprechenden Zahlen konnte ich bisher leider nicht finden.
Apropos Genauigkeit: Du hast ergänzt "Weitere rund 26.000 Asylwerber erhalten im Zuge der „Quotenregelung“ (Bundesländerbetreuung) eine staatlich finanzierte Grundversorgung und Betreuung". Sind das wirklich weitere, oder sind da die rund 3.000 in Bundesbetreuung bzw. Integrationswohnheimen befindlichen nicht bereits mit dabei? --Tsui 23:38, 12. Sep 2006 (CEST)

Bratislava

Preßburg sollte im Artikel durchgängig als Bratislava (Preßburg) bezeichnet werden, das wäre meiner Meinung nach den heutigen politischen Gegebenheiten entsprechender.

... wieso? Wofür gibts wiklinks wie Bratislava? --Braveheart Welcome to Project Mayhem 21:35, 12. Sep 2006 (CEST)
Wir sprechen ja auch nicht von Milano und Firenze, was soll das. Auf deutsch heißt die Stadt nun mal "Preßburg".--Dr. Meierhofer 21:37, 12. Sep 2006 (CEST)
Siehe Wikipedia:Namenskonventionen. Die Frage dürfte damit geklärt sein. Gruß, j.budissin-disc 21:44, 12. Sep 2006 (CEST)
Umgekehrt steht im slowakischen WP-Artikel über Österreich ([4]) auch nur Viedeň und nicht Wien. Und in der ungarischen WP ([5]) steht ebenfalls nicht Bratislava, sondern Pozsony. --Gledhill 21:50, 12. Sep 2006 (CEST)

Eben. Und keinem Amerikaner, Briten oder Franzosen käme es in den Sinn, von "München" oder "Köln" zu sprechen. Nur wir Deutsche (und Österreicher natürlich, gell Gledhill ;-)) nehmen da immer soviel Rücksicht.--Dr. Meierhofer 21:59, 12. Sep 2006 (CEST)

Dann ändert bitte die Namenskonventionen. Gruß, j.budissin-disc 22:07, 12. Sep 2006 (CEST)

ja bitte. namenskonventionen ändern! es zeichnet eine stadt aus, in verschiedenen sprachen, verschieden benannt zu sein. danke Enlarge 22:46, 12. Sep 2006 (CEST)

Preßburg hat HK 15, das Argument "Namenskonventionen" ist daher nicht anwendbar. Also bitte die Namenskonventionen durchlesen, bevor man mit ihnen argumentiert. Allerdings ist "Bratislava" eine Umbenennung der Stadt aus den 1920er Jahren (der alte slowakische Namen ist Prešporok) und entspricht daher tatsächölich den heutigen Gegebenheiten besser. Die Frage ist also keineswegs "geklärt" und mit irgendwelchen bürokratischen Regeln auch nicht zu klären. -- Clemens 14:41, 13. Sep 2006 (CEST)

Im Allgemeinen sollte die aktuelle Landessprache bevorzugt sein. Da Bratislava zudem eine höhere HK hat, sind die Namenskonventionen in diesem Fall eigentlich eindeutig. Also der Ratschlag zurück: Bitte erst durchlesen, dann zurückschlagen. Danke und Gruß, j.budissin-disc 06:53, 14. Sep 2006 (CEST)
Außerdem hat Bratislava HK 13, wäre deshalb also auch laut der Namenskonvention zu bevorzugen. -MrBurns 04:47, 14. Sep 2006 (CEST)

danke clemens; man lernt ja nie aus :) Enlarge 01:31, 14. Sep 2006 (CEST)

Ja, das stimmt. Übrigens: Sind bei den HK nur deutsche Zeitungen berücksichtig oder auch österreichische? --Gledhill 06:21, 14. Sep 2006 (CEST)
Also auf der Homepage, auf der diese Häufigkeitsklassen veröffentlicht werden findet man keine Antwort, aber zumindestens bei den hier aufgelisteten Zeitungen ist keine mir bekannte österreichische Zeitung dabei. -MrBurns 07:13, 14. Sep 2006 (CEST)

das ist sicher kein schlagendes argument, aber ich persönlich kenne niemanden der preßburg sagt. bratislava ist meiner erfahrung nach allgemeiner sprachgebrauch in österreich. dafür sagt aber auch keiner praha, ljubljana oder roma. manche fremdsprachige städtenamen setzen sich durch, andere nicht. bei bratislava hats, imho, funktioniert. lg dingo

Schlecht informiert oder was? Natürlich sagt man in Wien Preßburg. Ebenso wie man Nikelsburg statt Mikulov sagt. Die Polen sagen übrigens auch Wieden und nicht Wien --JonnyBrazil 11:56, 11. Dez. 2006 (CET)

Und da ham-wa das Theater wieder!! Mit den Namenskonventionen hat das nichts zu tun, denn die beziehen sich, wie obenan eindeutig steht, auf den Artikeltitel!! - Und von da ab ist die Diskussion mit der ersten Entgegnung ("Wofür gibt es Wikilinks...?") - und der Zusatzfrage: wofür gibt es eine redirect-Funktion - erledigt!! Der Artikel über Preßburg heißt doch Bratislava, oder? Dann ist doch alles in Ordnung (mit dem slowakischen Titel)! Dieser Text aber ist deutsch - man darf also Deutsch sprechen (bzw. schreiben) - vorzugsweise! In einem Falle wie Bratislava würde ich es zwar auch vorziehen, wenn wenigstens einmal der offizielle (mehrheitlich landessprachliche) Name genannt wird, aber technisch nötig - oder politisch zwingend ist das nicht!!! Andererseits, wenn der deutsche Name der Stadt in der deutschsprachigen Wikipedia strikt nur an einer einzigen Stelle erscheinen darf - nämlich am Beginn des Artikels Bratislava, dann empfinde ich das als Selbstzensur mit Feigenblatt! Ist damit der Bildungsanspruch erfüllt, daß man den Namen erwähnt, aber nie verwendet? - Soviel auch gleich zum jetzt vermutlich folgenden "Argument" der Vereinheitlichung...--Stephele 18:28, 12. Jan. 2007 (CET)

Militärwesen

Die Angabe von 9 Monaten Wehrdienst ist falsch, er wurde auf lediglich 6 Monate reduziert. Der Patriot 00:06, 13. Sep 2006 (CEST)

Dann korrigier es bitte. -- Otto Normalverbraucher 00:10, 13. Sep 2006 (CEST)

Exzellenz - to do

Ich wäre dafür, dass man dem Unterteilungswahn im Inhaltsverzeichnis Einhalt gebietet und wieder zur alten Kompaktheit zurückkehrt (siehe Erstversion des "lesenswerten Artikels") - maximal eine Gliederungsebene, ansonsten wird's extrem unübersichtlich. Ausführliche, separate Hauptartikel mit Verweisen am Kapitelanfang und "siehe auch"-Verweise am Kapitelende sind außerdem ein geeignetes Mittel, um kompakt zu bleiben und sich auf die wichtigsten Info's zu beschränken.

Unterteilungen wie bei "Arbeitslosigkeit" oder "Politische Demographie" sind imho in dieser Form komplett überflüssig. Das eigene Kapitel "Gesellschaft" ist meiner Meinung nach außerdem höchstens ein Unterkapitel der "Bevölkerung".

Und wo ist der Absatz über die österreichische Küche hinverschwunden?

Garbage 17:52, 13. Sep 2006 (CEST)

Die Geschichte ist noch ziemlich unvollständig.. die werde ich mal angehen, wenn ich Zeit habe. Irgendwelche Vorschläge zwecks Unterteilung?

Kann sich jemand erbarmen, etwas über die Natur Österreichs zu schreiben? Hauptartikel wäre toll..

Und LITERATUR wäre super ;)

Grüße und Gute Nacht..

Garbage 04:15, 17. Sep 2006 (CEST)

Könnte man vielleicht unter der Sektion 'Gleichberechtigung' auch erwähnen das Österreich eines der Schlusslichter in der EU/Europa ist in Sachen Rechte für homosexuelle Paare? Es gibt hierzulande nicht einmal eingetragenen Partnerschaften. 88.117.86.173 19:18, 25. Sep 2006 (CEST)

Hier nochmal die Hauptkritikpunkte von der vorletzten Exzellenz-Diskussion:

Lesenswert ist der Artikel allemal, exzellent m.E. nicht. Geographie: Die Gebirge bestehen aus 7 Gipfeln? Geschichte beginnt mit Karolingern? Geschichte beginnt viel früher. Wie auch im Hauptartikel Geschichte ist die Fokussierung auf das Gebiet, das von Wien beherrscht wurde und zum jeweiligen Zeitpunkt Österreich hieß. Es fehlt die Geschichte des Gebietes, das heute Österreich ist. Die unbedeutende Marcha Orientalis wird erwähnt, dass Kärnten 976 schon Herzogtum war, wird unterschlagen. Der Abschnitt über die Nazizeit ist schlicht eine Schande. Kein Wort über die Verwicklung der Österreicher in die Verbrechen, von Arisierung bis Kaltenbrunner und Globocnik. (Hauptartikel eingefügt) Bei II. Republik nix über Innenpolitik. Wann kam Salzburg zu Österreich, wann das Burgenland? Kapitel Rechtliche und soziale Infrastruktur: Außer Blaulichtorganisationen und Medien erfährt man gar nichts. Wie wäre es mit Ärzten, Krankenhäuser, etwas zum Sozialversicherungssystem etc.? Außerdem stark POV bei Polizeizusammenlegung: Der Beweis dieses Anspruchs konnte bis dato nicht erbracht werden. In einem halben Jahr kaum möglich, gehört auch nicht hierher. Über die Auswahl der Persönlichkeiten in Kultur lässt sich streiten, Heltau unter gewirkt haben zu führen, ist peinlich. Wer ist Bartenstein? Man würde sich etwas mehr als nur Namensnennungen wünschen, wenn wir denn schon so eine Kulturnation sind. Film und Theater: Fernsehen, v.a. Musikantenstadl (!) ausgliedern! Außerdem steht kein Wort über Theater!! Die Liste bei Festspiele würde zumindest ein paar Worte zu Salzburg und Bregenz verdienen. Volkskultur: Besser streichen als diesen einen Satz über den Silvesterwalzer. Viele Teile sind noch zu anekdotenhaft. Sehenswürdigkeiten gibt es keine als elf Hochhäuser? Traurig. Wirtschaft ist wie in den allermeisten Länderartikel ziemlich schwach. Kein Wort über KMU. Sprachen: Meines Wissens sind auch die Roma als Minderheit anerkannt. Gebärdenspräche wird nur in Infobox erwähnt. Die Graphik der Bevölkerungsentwicklung bei 7 Mio. beginnen zu lassen, ist Mogelei, ehrlich ist immer noch 0, hier wird eine Bev.explosion suggeriert. Aufgaben/Kompetenzen von Bund/Länder/Bezirken/Gemeinden fehlt, ist aber wichtig im Vergleich zu D und CH. usw. usf. --Griensteidl 15:09, 22. Feb 2006 (CET)

Garbage 12:09, 4. Okt 2006 (CEST)

Volle Zustimmung zu den Kritikpunkten. Und wie kriegen wir die Mankos jetzt weg? Wer schreibt was über die KMU-Struktur - und vor allem: anhand welcher Grundlagen? (bloß Statistiken werden wohl kaum reichen - da brauchts irgendwas handfesteres..) Das selbe mit dem Gesundheitssystem - außer Zahlen wird auch hier nicht viel brauchbarer Text - also allgemein über das ö. Gesundheitssystem an sich - zu finden sein - bzw. wird es denn jemand suchen? Naja bevor ich hier lang weiterschreib - die sache ist halt die dass wohl kaum jemand bzw. niemand sich auf die Suche machen würde bzw. wird nach solchen Informationen weils 1.) schwierig ist und 2.) kaum jemanden interessiert - oder doch? Jedenfalls wissen wir jetzt dass es noch lange dauern wird bis der Artikel exzellent werden könnte... SG -- Otto Normalverbraucher 21:30, 13. Okt. 2006 (CEST)

Vandalismussperre

Habe Hinweis "Vandalismussperre" eingefügt. Der Artikel ist schon seit 11. Mai 2006 gesperrt. Hat man wohl vergessen. -- 84.189.197.163 19:17, 14. Sep 2006 (CEST)

Bildwarnung

Die unten genannten Bilder, die in diesem Artikel verwendet werden, sind auf Commons gelöscht oder zur Löschung vorgeschlagen worden. Bitte entferne die Bilder gegebenenfalls aus dem Artikel oder beteilige dich an der betreffenden Diskussion auf Commons. Diese Nachricht wurde automatisch von CommonsTicker erzeugt.

-- DuesenBot 04:14, 1. Okt 2006 (CEST)

Bundesrepublik Österreich

Österreich ist eine demokratische Bundesrepublik, wie es deutlich am 2. Artikel der Bundesverfassung erkennbar ist:

Artikel 2. (1) Österreich ist ein Bundesstaat.

(2) Der Bundesstaat wird gebildet aus den selbständigen Ländern: Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg, Wien.--Benutzer:Dr. Manuel 23:58, 24. Okt. 2006 (CEST)

Deswegen heißt es aber noch lange nicht Bundesrepublik Österreich, der offizielle Name ist immer noch: Republik Österreich, siehe z.B. auf www.hofburg.at. Ich nehme an, die Leute im Michaelertrakt wissen, wie unser Land heißt.
In der Infobox steht ja ohnehin bei Staatsform: Demokratische Republik auf bundesstaatlicher Ebene. MfG --Griensteidl 17:03, 27. Okt. 2006 (CEST)
Anmerkung "bundestaatlicher Ebene" hat Manuel erst hinzugefügt. --Braveheart Welcome to Project Mayhem 17:49, 27. Okt. 2006 (CEST)
Ich kontere mit Art 1 Satz 1 des Bundes-Verfassungsgesetztes: „Österreich ist eine demokratische Republik“. Da steht nichts von Bundesrepublik. Oder Art 6 Abs 1 B-VG: „Für die Republik Österreich besteht eine einheitliche Staatsbürgerschaft.“. Oder in der Präambel des EU-Beitrittsvertrages: „VERTRAG ZWISCHEN ... DER REPUBLIK ÖSTERREICH ...“. Insofern gebe ich Griensteidl absolut recht: Der Name ist Republik Österreich, vom Typ sind wir aber eine Bundesrepublik. --Wirthi ÆÐÞ 17:21, 27. Okt. 2006 (CEST)
Hat irgendwer auf den Schillingen (so lange ist ja noch nicht her) Bundesrepublik Österreich gesehen. Ich eigentlich nicht ;-) --K@rl 18:08, 27. Okt. 2006 (CEST)
Österreich ist ein Bundesstaat weil es auf dem föderalistischem Prinzip aus 9 Bundesländern aufgebaut ist, gleichzeitig muss man aber nicht wie unsere Nachbarn (Deutschland) Bundesrepublik im Namen tragen. Ein Bundesstaat kann auch eine Staatsform sein, die keine Republik sind. Wie k@rl sagte, es steht (bzw. stand) ja auch auf jeder Schilling Münze drauf. --ch.baumi 00:58, 28. Okt. 2006 (CEST)

theoriefindung revertiert. --snotty diskussnot 01:42, 28. Okt. 2006 (CEST)

Ich glaube das keinen hier einen Zacken aus der Krone fällt, wenn neben Demokratische Republik, Bundesstaat in Klammer angeführt ist oder, was ja Österreich laut 2. Artikel ist.--Benutzer:Dr. Manuel 14:26, 28. Okt. 2006 (CEST)
Bitte nochmal ruhig durchatmen und durchlesen: Die Republik Österreich [..] ist ein Bundesstaat [...] mit der Staatsform einer demokratischen Republik, die bundesstaatlich organisiert ist. ist stilistisch ein Pleonasmus. Bitte nicht nochmal reverten. --AlexF 14:36, 28. Okt. 2006 (CEST)
Achso hab ich überlesen, bin schon zufrieden, Sorry--Benutzer:Dr. Manuel 15:01, 28. Okt. 2006 (CEST)

Bildwarnung

Die unten genannten Bilder, die in diesem Artikel verwendet werden, sind auf Commons gelöscht oder zur Löschung vorgeschlagen worden. Bitte entferne die Bilder gegebenenfalls aus dem Artikel oder beteilige dich an der betreffenden Diskussion auf Commons. Diese Nachricht wurde automatisch von CommonsTicker erzeugt.

-- DuesenBot 03:15, 6. Nov. 2006 (CET)

Politische Gesinnung der Österreicher unter Dollfuß

Im Artkel steht jetzt, dass zur Zeit des Ständestaates 1/3 Anhänger von Dollfuß waren, 1/3 Sozialdemokraten und 1/3 Nazis. Gibts dafür eine Quelle oder ist das nur Spekulation? -MrBurns 23:35, 6. Nov. 2006 (CET)

Das ist meiner Erinnerung nach eine Schätzung von heute; die Quelle habe ich derzeit nicht präsent. Allerdings dürfte diese Schätzung Einiges für sich haben, wie folgende Zitate zeigen:

„The best authorities in Austria at the time agree that ... the Nazis would not have received better than a forty percent vote.“ (John Gunther: Inside Europe. Completely revised war edition, Harper & Brothers, New York and London, 1940, S. 107; über den Stimmenanteil für den „Anschluss“, wenn Schuschnigg 1938 die Volksabstimmung abgehalten hätte)

„... es mußte auch dem unbefangenen Beobachter auffallen, daß die Nationalsozialisten immer mehr an Boden gewannen ...“ (Norbert Schausberger: Der Griff nach Österreich. Der Anschluß. Jugend und Volk, Wien – München, 1978, S. 380)

„Das Wichtigste war jedoch, dass die österreichische Regierung darin einwilligte, Vertretern der sogenannten Nationalen Opposition in Österreich, ‚anständigen‘ Nazis wie Glaise-Horstenau und später Seyß-Inquart, einen Teil der politischen Verantwortung zu übertragen.“ (Alan Bullock: Hitler. Der Weg zur Macht. Fischer Bücherei, Frankfurt am Main und Hamburg 1964, S. 355, über das "Juliabkommen" 1936) Wolfgang J. Kraus 22:21, 25. Nov. 2006 (CET)

verwaister Artikel

Es gibt noch einen verwaisten Artikel Geologie Österreichs, der in keinem Artikel bisher verlinkt ist. --Liberaler Freimaurer (Diskussion) 23:58, 19. Nov. 2006 (CET)

Arnold Schwarzenegger

Ich finde es wirklich schade, dass dieses Thema auf der Diskussionsseite landen musste, aber ich habe einfach keine Lust mehr, dabei zuzusehen, dass jede Erwähnung von Arnold Schwarzenegger wieder stupide gelöscht wird - er ist nun einmal Österreicher und hat sich objektiv gesehen zumindest eine Auflistung verdient, sei es nun im Bereich Sport, Film oder Politik.

Mich stört es einfach, dass jeder sich das Recht herausnimmt, zu behaupten, eine Erwähnung in einem der obigen Bereiche "sei nicht angemessen" - ich wage durchaus zu behaupten, er sei /*Ironie ein*/ einigermaßen erfolgreich im Filmgeschäft gewesen, ebenfalls etwas erfolgreich im Bereich Sport und geringfügig erfolgreich in der politischen Sparte /*Ironie aus*/. Ob man ihn persönlich sympathisch findet oder nicht, bzw. wo er gerade wohnhaft oder tätig ist, ist dabei imho NICHT von Belang.

Sorry, das musste jetzt einmal gesagt werden. mfG

Garbage 17:19, 23. Nov. 2006 (CET)

Dem muss ich natürlich zustimmen. Verlang ja niemand dass er als "bester" oder "erfolgreichster" Österreicher der Geschichte hochgepriesen wird. Aber er ist zweifellos einer der bekanntesten Österreicher der Gegenwart. Am besten würde er im genewärtigen Artikel wohl in den Abschnitt Film passen. Ich schlage aber an dieser Stelle einen eigenen Abschnitt für österreichische Emigration vor! Dieser Abschnitt soll eines Tages zum eigenen Artikel erwachsen. Da die meisten Österreicher erst im Ausland bekannt und erfolgreich wurden - zumindest nach Ende des Kaiserreichs - würde ich sagen dass dies keine abwegige Idee ist. Der Abschnitt wär wohl am besten unter "Bevölkerung" anzusiedeln. Man könnte ihn auch "Migration" generell nennen, und "Zuwanderung und Asyl" als Unterabsatz abstufen. -- Otto Normalverbraucher 21:10, 25. Nov. 2006 (CET)
Nein, in den Abschnitt "Film" gehört er nicht. Es ist okay, ihn als prominenten Auslandsösterreicher o.ä. zu führen - aber mit dem Österreichischen Film hat er definiv nichts zu tun. -- Clemens 23:47, 30. Nov. 2006 (CET)
Er hat mit dem Film insofern zu tun da er Österreicher ist und Schauspieler war. -- Otto Normalverbraucher 01:02, 1. Dez. 2006 (CET)

Wappen

Ich habe das Bild des Wappens geändert und füge hier nochmal die Argumnete ein, die ich auch schon im Artikel über das Bundeswappen angeführt habe.

Das Wappen entspricht eigentlich überhaupt nicht. Die Fänge sind braun, sollten aber eigentlich gelb (golden) sein. Der Schnabel ist ebenfalls bräunlich anstatt gelb (golden). In der Schneide der Sichel ist eine Art rosaroter Einschluss, der so nicht vorgesehen ist. Das Rot im Bindenschild ist viel zu Dunkel und entspricht in keiner weise dem durch das BMLV festgelegten Ton. Das Gefieder ist teilweise weiß, müsste aber zur Gänze schwarz sein. Auch das Rot der Zunge ist zu dunkel.

--Moritz moser 21:32, 1. Dez. 2006 (CET)

Verkehr

Sollte man beim Verkehr die steilste, kürzeste und älteste Straßenbahn Österreichs nicht auch erwähnen? --> Straßenbahn Gmunden --Hufi Rating 10:09, 2. Dez. 2006 (CET)

Vielleicht auch noch das steilste Bahnstück, Straßenstück und der kürzeste Flughafen? ;-) Die Straßenbahn kennt nun auch nicht jeder... --Braveheart Welcome to Project Mayhem 10:10, 2. Dez. 2006 (CET)
Die kürzeste, älteste und steilste Straßenbahn Österreichs kann man wohl in Straßenbahn erwähnen. Der Artikel gehört ohnehin mal etwas umgekrempelt. -- Otto Normalverbraucher 13:50, 2. Dez. 2006 (CET)

Bzgl. Flugverkehr: Styrian Spirit und Carinthian Spirit sind Geschichte...

Einwohner

Die Einwohnerzahlen der einzelnen Bundesländer sind nicht aktuell, daher bitte ich darum, dass sie auf den aktuellen Stand bearbeitet werden. Z.B. hat Vorarlberg nicht mehr 356.000, sondern schon 360.168 Einwohner!

Selbermachen oder eine gute (offzielle) Quelle angeben (Weblink). —YourEyesOnly schreibstdu 09:24, 8. Dez. 2006 (CET)

Also auf http://www.statistik.at/fachbereich_03/bevoelkerung_tab1.shtml kann man Daten der Statistik Austria zu diesem Thema einsehen.

Ev. auch eine Liste der wichtigsten Städte mit Einwohner. Zumindest auf den Artikel http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Liste_der_St%C3%A4dte_in_%C3%96sterreich&action=edit linken

Städte in Österreich
Rang Stadt Einwohner Bundesland
VZ 1991 VZ 2001 Schätzung 2006
1. Wien 1.539.848 1.550.123 1.651.365 Wien
2. Graz 237.810 226.244 244.537 Steiermark
3. Linz 203.044 183.504 188.407 Oberösterreich
4. Salzburg 143.978 142.662 148.549 Salzburg
5. Innsbruck 118.112 113.392 116.881 Tirol
6. Klagenfurt 89.415 90.141 92.231 Kärnten
7. Wels 52.594 56.478 58.607 Oberösterreich
8. Villach 54.640 57.497 58.290 Kärnten
9. Sankt Pölten 50.026 49.121 51.068 Niederösterreich
10. Dornbirn 40.735 42.301 43.864 Vorarlberg
11. Wiener Neustadt 35.134 37.627 39.687 Niederösterreich
12. Steyr 39.337 39.340 39.102 Oberösterreich
13. Feldkirch 26.730 28.607 29.855 Vorarlberg
14. Bregenz 27.097 26.752 27.241 Vorarlberg
15. Leoben 28.897 25.804 25.439 Steiermark