Heim

Münzwurf

Der Münzwurf ist das einfachste echte Zufallsexperiment. Im idealisierten Fall hat es zwei Ausgänge, Kopf oder Zahl, die mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 % jeweils gleich wahrscheinlich sind.

Das Zufallsexperiment findet seine Anwendung häufig auch in Sportarten, z. B. beim Fußball oder beim American Football. Der Münzwurf dient als Zufallsmechanismus bei Two-up, einem Glücksspiel, das in vielen australischen Spielbanken angeboten wird. Beim Fuchsen muss eine Münze an einen bestimmten Ort geworfen werden; hierbei handelt sich jedoch um ein Geschicklichkeits- und kein Glücksspiel.

Im Kartenspiel Poker wird mit dem Begriff Coinflip (engl. für: Münzwurf) eine Situation bezeichnet, bei der sich zwei Spieler mit etwa gleichstarken Blättern im Kampf um den Gewinn befinden.

Anwendungsbeispiele echter Münzwürfe

Anwendung in der Wahrscheinlichkeitstheorie

Der Münzwurf dient in der Wahrscheinlichkeitstheorie häufig als einfacher Prototyp eines Zufallsexperiments. Man beschreibt dieses Experiment mit folgendem Modell:

Damit ist X eine diskrete gleichverteilte Zufallsvariable.

Das Modell wird nach Bedarf auch wie folgt variiert:

Quellen

  1. Wolfgang Weber über das Spiel