Heim

Arundinaria variegata

Arundinaria variegata

Arundinaria variegata (Osaka-fu, Japan)

Systematik
Familie: Süßgräser (Poaceae)
Unterfamilie: Bambusgewächse (Bambusoideae)
Tribus: Bambus (Bambuseae)
Untertribus: Arundinariinae
Gattung: Arundinaria
Art: Arundinaria variegata
Wissenschaftlicher Name
Arundinaria variegata
(Siebold ex Miq.) Makino

Arundinaria variegata ist eine Bambus-Art der Gattung Arundinaria. Der gebräuchlichere Name für diese Bambusart ist Pleioblastus fortunei. Inzwischen wird aber die Gattung Pleioblastus wissenschaftlich nicht mehr verwendet, die Arten sind zum Großteil der Gattung Arundinaria zugeordnet worden [1].

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Arundinaria variegata ist ein Zwerg-Bambus, der wenige Ausläufer bildet. Die Halme sind grün, dünn und 0,5 bis 1 m hoch (in Japan bis zu 2.5 m). Die Blätter sind 14 cm lang und 1,3 cm breit und beiderseits samtig behaart. Die Blattscheiden sind bläulich und mit kurzen Härchen versehen. Die Pflanze ist winterhart und verträgt Frost von -15 bis −25°C. Bei der als Zierpflanze verwendeten Form sind die Blätter dunkelgrün und cremefarben längs-gestreift (panaschiert).

Etymologie und Systematik

„Pleioblastus“ bedeutet „mehrere Knospen“, „fortunei“ erinnert an Robert Fortune, einen englischen Pflanzensammler.

Synonyme (Auswahl):

Verbreitung

Die - nicht gestreifte - Urform stammt aus Südjapan.

Kultur und Verwendung

Er wird als Zierpflanze verwendet und kann zur Befestigung von Ufern und Böschungen eingesetzt werden.

Quellen und weiterführende Informationen

Einzelnachweise

  1. *GRIN

Literatur

Weblinks