Heim

Beckenschlägerschüssel

Die Beckenschlägerschüssel ist ein aus geschlagenem Messingblech hergestelltes Gefäß, deren Hersteller im Mittelalter als "Beck Schlager", heute Beckenschläger, bezeichnet wurden und einen eigenen Handwerksstand bildeten. Erste Erwähnungen sind aus dem 13. Jahrhundert überliefert. Beckenschlägerschüsseln wurden vor allem als Blutschüsseln, aber auch für die Kollekte und als Taufeschalen verwendet. Seit der Mitte des 15. Jahrhunderts sind Stücke erhalten, die mit aufwändigen, oft religiösen Motiven verziert sind. Bei Gefäßen, die zum Auffangen des Blutes beim Aderlass dienten, ist oft ein blutender Pelikan eingearbeitet.