Heim

Psychotic Waltz

Psychotic Waltz
Gründung 1988
Auflösung 1997
Genre Progressive Metal
Website http://www.psychoticwaltz.com/
Gründungsmitglieder
Bass, Tambourin Ward Evans (bis ?)
Schlagzeug, Perkussion Norm Leggio
Leadgitarre, Akustische Gitarre Brian McAlpin (bis ?)
Leadgitarre, Akustische Gitarre,
Piano, Vibraslap
Dan Rock
Gesang, Querflöte,
Piano, Keyboard, Akustische Gitarre
Buddy Lackey
Letzte Besetzung vor der Auflösung
Bass, Tambourin Phil Cuttino (seit 1994)
Schlagzeug, Perkussion Norm Leggio
Leadgitarre, Akustische Gitarre Steve Cox (seit 1996)
Leadgitarre, Akustische Gitarre,
Piano, Vibraslap
Dan Rock
Gesang, Querflöte,
Piano, Keyboard, Akustische Gitarre
Buddy Lackey

Psychotic Waltz ist der Name einer Progressive-Metal-Band, die 1988 gegründet wurde und sich 1997 nach vier offiziellen Alben auflöste.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Originalbesetzung fand sich zwischen 1982 und 1988. Dan Rock und Buddy Lackey besuchten die gleiche Highschool. Rock traf Norm Leggio und Brian McAlpin. Dieser zog sich als Folge eines schweren Autounfalls eine Querschnittlähmung zu, setzte jedoch trotzdem seine Tätigkeit als Gitarrist im Rollstuhl fort.

Das erste Demo veröffentlichten Psychotic Waltz noch unter dem Namen Aslan, der sich auf den Löwen aus Die Chroniken von Narnia bezog. Die Umbenennung erfolgte, weil es bereits eine andere Band gleichen Namens gab. Für das Album „Mosquito“ wurde Ward Evans durch Phil Cuttino ersetzt. Auf der im Anschluss an die Veröffentlichung von „Bleeding“ stattfindenden Tour ersetzte Steve Cox Brian McAlpin.

Ebenfalls ein Highschoolbekannter von Dan Rock ist Mike Clift, der Schöpfer des Artworks der ersten beiden Alben.

Die ersten beiden Alben waren hauptsächlich in Europa erfolgreich. A Social Grace und Into The Everflow erhielten in den Szenemagazinen durchweg gute Kritiken und wurden teilweise zum „Album des Monats“ gekürt.

Neben der üblichen musikalischen Zentrifugalkräfte, die sonst häufig Bands mit mehreren kreativen Köpfen auseinandertreiben, war es im Falle von Psychotic Waltz vor allem ein langwieriger Gerichtsprozess: Nach dem Dreh des Videoclips zum Song Faded verklagte ein Komparse die Band, weil angeblich eines der Setlichter schuld an seiner Blindheit gewesen sein soll.

Buddy Lackey benannte sich um in Devon Graves, siedelte von Los Angeles nach Wien über und gründete die Band Deadsoul Tribe. Dan Rock widmete sich Darkstar, einem Projekt, das er schon ins Leben gerufen hatte, als Psychotic Waltz noch existierten. Daneben war er zusammen mit Norm Leggio in End Amen aktiv. Norm Leggio und Steve Cox gründeten nach dem Ende von Psychotic Waltz die Band Teabag. Auch Brian McAlpin ist noch heute als Musiker in Soloprojekten tätig.

Gegen Ende des 20. Jahrhunderts erschienen noch zwei Sampler mit bisher unveröffentlichtem Material der Band. 2004 veröffentlichte Metal Blade zwei Boxsets, die jeweils zwei Alben (Into the Everflow & Bleeding sowie A Social Grace & Mosquito) und Bonusmaterial in Form von Demoaufnahmen und Live-Videos enthielt.

Stil

Psychotic Waltz Stil ist vielseitig und variabel. Ein eindeutiger Einfluss ist nicht auszumachen, jedoch ist durch Lackeys Querflöte ein gewisser Einfluss von Jethro Tull evident.

Diskografie