Heim

Stetind

Stetind

Stetind

Höhe 1.392 m
Lage Norwegen
Gebirge Skanden
Geographische Lage 68° 9′ 54″ N, 16° 35′ 35″ OKoordinaten: 68° 9′ 54″ N, 16° 35′ 35″ O
DEC
Erstbesteigung durch Ferdinand Schjeldrup, Carl Wilhelm Rubenson, Alf Bonnevie Bryn am 30. Juli 1910
Normalweg Ostgrat über den Vorgipfel; Klettertour

Der Stetind (samisch Státtájåhkkå) ist ein 1.392 m hoher Berg am Tysfjord in Nord-Norwegen. Die Übersetzung seines norwegischen Namen bedeutet "Amboßzinne". Im Jahr 2002 wurde er in Norwegen zum "Nationalberg" gekürt.

Nach einigen Besteigungsversuchen Ende des 19. Jahrhunderts gelang 1910 die erstmalige Besteigung des Berges durch Ferdinand Schjeldrup, Carl Wilhelm Rubenson und Alf Bonnevie Bryn. Die erste Winterbesteigung sowie die Durchsteigung der äußerst schwierigen Westwand gelang dem norwegischen Öko-Philosophen und Bergsteiger Arne Næss.

Stetind gilt als höchster Granit-Obelisk der Erde. Seine Umgebung überragt und beherrscht er deutlich. Die Lage weit im Norden und die oft extremen Wetterbedingungen machen seine Besteigung auch auf dem Normalweg zu einem ernsten Unterfangen.

Durch den Berg führt seit den 1980er Jahren ein Tunnel der Europastraße E6, ein Bauwerk, das unter den Einheimischen wie auch unter Naturschützern äußerst umstritten ist.

 Commons: Stetind – Bilder, Videos und Audiodateien