Heim

Diskussion:Charles Francis Hall

Die andere Seite der Polaris-Expedition

Ich bin über eine Buchbesprechung in der NZZ auf den Fall der Polaris-Expedition gestossen. Mir scheint, in diesem Artikel (oder in einem separaten Artikel zur Expedition?) wären Hinweise auf das Schicksal der Getrennten und auf die nachfolgend angeführten zwei Buchtitel wünschenswert. Motivierte, aber Kompetentere könnten gleich den einen oder anderen Artikel neu anlegen:

„Ein spannender, poetisch erzählter Abenteuerroman über die historische «Polaris»-Expedition des US-Militärs (1872) an den Nordpol. Durch ein Unglück im Packeis werden neunzehn Menschen vom Schiff getrennt und treiben auf einer Eisscholle gen Süden. In der Dunkelheit des polaren Winters entstehen zwischen den Crewmitgliedern unterschiedlichster Nationalität Spannungen, es kommt zu einer Meuterei. Bald weht auf der einen Hälfte der Scholle eine deutsche Fahne, auf der anderen das US-Banner. […] Als das Eis schmilzt, scheinen die Schiffbrüchigen verloren. Dieser Roman ist virtuos erzählt und von atemberaubender sprachlicher Kraft. Im Drama des Überlebenskampfes auf dem Eis verbirgt sich eine raffinierte Studie über die Grausamkeit des Menschen. […]“

www.buch.ch

„In 1871 veteran navigator George Emory Tyson joined the first American expedition to explore the North Pole, but by August 1872, after the mysterious death of the Polaris' leader, Charles Francis Hall, the ice pack in which the ship was travelling began to break up. Nineteen crew members, including Tyson, were stranded on an ice-floe when the ship abandoned them. They were not rescued until April 30, 1873. Unavailable for nearly a century, Arctic Experiences is the fierce, harrowing chronicle of Tyson's incredible feat of endurance and survival.“

www.buch.ch

Freue mich, wenn ich hiermit etwas angeregt habe. Mit Grüess, --Pradatsch (Diskussion) 18:10, 14. Mai 2008 (CEST)