Heim

Karin Evers-Meyer

Karin Evers-Meyer (* 10. September 1949 in Neuenburg, Kreis Friesland) ist eine deutsche Politikerin (SPD).

Sie ist seit 2005 Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Nach der Mittleren Reife absolvierte Karin Evers-Meyer eine kaufmännische Ausbildung und war anschließend an der Akademie der Künste in Berlin tätig. Nach der Erziehungspause war sie als Autorin von Industriefilmen tätig.

Karin Evers-Meyer ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Partei

Sie ist seit 1978 Mitglied der SPD.

Abgeordnete

Karin Evers-Meyer gehörte von 1997 bis 2001 dem Rat der Gemeinde Zetel an. Von 1986 bis 2006 war sie Mitglied des Kreistages des Landkreises Friesland. Von 1998 bis 2002 gehörte sie außerdem dem Niedersächsischen Landtag an.

Seit 2002 ist sie Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier war sie von Mai bis Oktober 2005 stellvertretende Sprecherin der Arbeitsgruppe Sicherheitsfragen der SPD-Bundestagsfraktion.

Karin Evers-Meyer ist stets als direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Friesland - Wilhelmshaven in den Bundestag eingezogen. Bei der Bundestagswahl 2005 erreichte sie hier 50,4 % der Erststimmen.

Öffentliche Ämter

Karin Evers-Meyer war von 1994 bis 2003 ehrenamtliche Landrätin des Landkreises Friesland.

Am 24. November 2005 wurde Karin Evers-Meyer zur Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen ernannt. Behindertenfunktionäre hatten sich dagegen im Vorfeld für eine Benennung des CDU-Behindertensprechers Hubert Hüppe engagiert [1].

Quellen

  1. Kobinet: Fast 300 Personen wollen Hubert Hüppe, 21. November 2005.
Personendaten
Evers-Meyer, Karin
deutsche Politikerin (SPD)
10. September 1949
Neuenburg (Kreis Friesland)