Heim

Pontische Sprache

Pontisch (ποντιακά)

Gesprochen in

Aserbaidschan, Deutschland, Georgien, Griechenland, Kanada, Kasachstan, Türkei, Russland, Ukraine, USA
Sprecher 324.535
Linguistische
Klassifikation
Pontisch
Offizieller Status
Amtssprache von -
Sprachcodes
ISO 639-1:

-

ISO 639-2:

ine

SIL/ISO 639-3:

PNT

Die Pontische Sprache ist eine griechische Sprache, die ursprünglich in den südlichen Küstengebieten des Schwarzen Meeres (Name in der Antike: Pontus) gesprochen wurde. Die Sprecher des Pontischen sind die Pontos-Griechen.

Es ist aus der attischen griechischen Sprache hervorgegangen und enthält Einflüsse aus der byzantinisch-griechischen, der türkischen, der persischen und aus zahlreichen kaukasischen Sprachen.

Das Pontische ist für Sprecher des Standardgriechischen nur schwer zu verstehen. Der Grund dafür liegt vor allem darin, dass sich diese Sprachen für den Zeitraum von fast zwei Jahrtausenden mit nur geringem gegenseitigen Einfluss entwickelten. Außerdem wurde das Pontische im Mittelalter durch die kaukasischen Sprachen beeinflusst. So enthält das Pontische grammatikalische Formen, die dem Standardgriechischen wie auch dem Türkischen fremd sind.

Inhaltsverzeichnis

Beispiele

Begriffliches

Die griechischen Byzantiner nannten sich „Römer“, der Begriff des „Byzantinischen Reichs“ war ihnen unbekannt, denn sie waren Bürger des (Ost-) Römischen Reichs. Der in der Türkei heute noch gängige Begriff Rum bezeichnet deren Nachfahren, wobei er sich vom griechischen Ρωμαίοι („Römer“) herleiten lässt.

Der griechische Linguist Manolis Triantafyllidis differenziert im Rahmen der pontischen Sprache zwischen einer westlichen Gruppe (oinuntisch bzw. Niotika, um Ünye (griech. Oinoe)), einer östlichen Küstengruppe (trapezuntisch, um Trabzon herum), und chaldiotisch, das im östlichen Hinterland (um Gümüşhane ) gesprochen wurde; die meisten Sprecher lebten in Chaldia.

Historische Verbreitung

Das Pontische war ursprünglich an den südlichen Küsten des Schwarzen Meeres beheimatet. Jedoch migrierten die pontischen Griechen im 18. und 19. Jahrhundert in nicht unbeträchtlicher Anzahl auch in die nördlichen und östlichen Küstengebiete, die damals Teil des Russischen Reichs waren; so existiert heute eine große Anzahl von Pontischsprachigen in der Ukraine, in Russland (bei Stawropol) und Georgien, wo die Sprache in den 1930er Jahren zeitweise als literarisches Medium genutzt wurde. In dieser Zeit wurde auch eine Schulgrammatik niedergeschrieben (Topkhara 1998 [1932]). Nach den Auseinandersetzungen zwischen der christlichen und muslimischen Bevölkerung in der Region im Laufe des Ersten Weltkrieges wurden die meisten in Kleinasien verbliebenen Sprecher 1923 im Rahmen des im Vertrag von Lausanne geregelten Bevölkerungsaustausches zwischen Griechenland und der Türkei in Griechenland angesiedelt, die Pontosgriechen hauptsächlich in Nordostgriechenland. Die Bewohner des Tals Of, die im 17. Jahrhundert zum Islam konvertiert waren, blieben in der Türkei und sprechen das Pontische bis in die Gegenwart (Mackridge 1987). Es gibt begrenzte pontische Literatur, die auch einige Bände von Asterix einschließt.[1]

ehemals pontischsprachige Dörfer in der Region um Trabzon (Trapezunt):

Vergleich mit dem Altgriechischen

Die folgenden Vergleiche beziehen sich auf die Phonetik.

PONTISCH ALTGRIECHISCH
ipìne ειπείν
pathίne παθείν
apothanίne αποθανείν
piίne πιείν
iδίne ιδείν
fiίne φυγείν
evrίne ευρείν
kamίne καμείν
faίne θαγείν
mathίne μαθείν
erthéane ελθείν
menίne μενείν


PONTISCH ALTGRIECHISCH
anevίne ανεβήναι
katevine καταβήναι
embine εμβήναι
evjine εκβήναι
epiδeavine αποδιαβήναι
kimethine κοιμηθήναι
xtipethine κτυπηθήναι
evrethine ευρεθήναι
vrasine βρχήναι
raine ραγήναι


PONTISCH ALTGRIECHISCH
κράξαι κράξειν
μεθύσαι μεθύσειν


ράψεινε, κράξεινε, μεθύσεινε, καλέσεινε, λαλήσεινε, κτυπήσεινε, καθίσεινε


PONTISCH ALTGRIECHISCH
eδoka έδωκα
enδoka ενέδωκα
epika επουίκα
efika αφήκα
ethika έθεκα



 Test-Wikipedia auf Pontisch

Literatur