Heim

Diskussion:Eröffnung (Schach)

Ich habe folgende Absätze von 217.5.114.146 wieder gelöscht:

Die erste Behauptung stimmt einfach nicht, es gibt reihenweise Gegenbeispiele. Vierbauernangriff der Königsindischen Verteidigung, Igel-Verteidigung, Schottisches System. Und wenn sich die Gelegenheit ergibt, bereits in der Eröffnung die gegnerische Stellung im Bauernangriff zu überrennen, so ist das eine wunderbare Sache. :-)

Die zweite Behauptung ist spätestens seit Nimzowitsch veraltet. Der bereits vorhandene Satz: Jeder Zug sollte der Beherrschung des Zentrums ... gewidmet sein trifft den eigentlichen Sachverhalt, um den es geht, viel genauer.

--Mussklprozz 18:05, 15. Mär 2004 (CET)


Muss man für jede Variante unbedingt einen eigenen Artikel schreiben? Da die sowieso nur aus ein paar Sätzen bestehen, könnte man das auch hier integrieren und sähe m.E. die Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Varianten auch besser. -- Ben-Zin 09:29, 24. Aug 2003 (CEST)

Überhaupt habe ich den Verdacht, dass hier jemand einfach ein Schachbuch abtippt... fristu 19:16, 24. Aug 2003 (CEST)

Bin anderer Meinung. Entwickelt sich doch eine schöne Erklärung der unterschiedlichen Varianten. BISHER sind es bei vielen nur einzelne Sätze, doch bei einigen Varianten kommen auch schon Geschichtliche und andere Erklärungen dazu (z.B. Französiche Eröffnung) Genetic 09:59, 05. Sep 2003 (CEST)


Gehört die Erklärung der Grundstellung nicht eher zu Schach, als zu den Eröffnungen? Dort ist sie zwar auch zu finden, aber nicht so ausführlich. -- Euripides 08:00, 28. Nov 2003 (CET)

Die Grundstellung und Fisher Random gehören meiner Meinung nach nicht hierher, bei einigen Eröffnungsnamen hakt es, z.B. bei Katalanisch fehlt der charakteristische Zug g3, Orang-Utan und Sokolski ist nach meinem Wissen das gleiche (also 1. b4), Wichtig erscheint mir auch auf die Möglichkeit von Zugumstellungen hinzuweisen, um die Dogmatik hintanzuhalten. Ein wichtiger Hiweis wäre auch, dass Eröffnungsnamen sich in verschiedenen Sprachen erheblich Unterscheiden können z.B. Spanisch = Ruy-Lopes Pregl 08:24, 6. Feb 2004 (CET)


Ich denke es wäre besser,wenn man die übliche Eröffnungen etwas verkürtzt. Ich habe dies jetz auch getan. --Wikinator 19:32, 9. Apr 2004 (CEST)

Ich habe jetz einfach mal wegkekürtzt. Ich verstehe aber nicht viel vom Schach. Könnte deshalb jemand schauen, ob die wichtigsten Taktiken noch drin sind? --Wikinator 19:36, 9. Apr 2004 (CEST)

Da haste aber mit der Heckenschere gearbeitet.  ;-) Im Ernst, was jetzt stehen geblieben ist, ist eine völlig willkürliche Teilauswahl; Wichtiges ist weg, weniger Wichtiges stehen geblieben. Nimms mir nicht übel, ich stell die Vorversion wieder her und versuch das vielleicht ein bisschen zu untergliedern. - Die Seite mit den ECO-Codes ist kein Ersatz, da zu unübersichtlich und zu speziell (ich frage mich, ob die überhaupt in eine Enzyklopädie hinein gehört). - --Mussklprozz 20:45, 9. Apr 2004 (CEST)

Also, Du hast schon Recht, so wie es war, ist es eine wenig instruktive Aufzählungswüste. Lasst mich heute Abend in Ruhe daran schaffen, ich versuche, was einigermaßen Vernünftiges daraus zu machen, okay? --Mussklprozz 21:04, 9. Apr 2004 (CEST)

Seufz ... da happich mich auf was eingelassen. Die ganzen Eröffnungssysteme stehen auch schon unter Offene Spiele (Schach), geschlossene Spiele (Schach) und halboffene Spiele (Schach). Also ist der ganze Abschnitt überflüssig? - Aber was in den Einzelartikeln dann zu den einzelnen Systemen steht, ist für Schachspieler zum Gähnen und für Nichtschachspieler in der Mehrzahl wenig instruktiv. Lauter Variantenwüsten ... abgetipptes Zeugs. Viel zu viel Stoff, mit zu viel Fleiß und zu wenig Inspiration zusammengetragen.  :-( --Mussklprozz 00:21, 10. Apr 2004 (CEST)

So, hab es mal gekürzt und kommentiert, eher mit dem Ziel, jemanden der sich noch nicht auskennt, vernünftige Möglichkeiten aufzuzeigen, und nicht mehr mit dem Ziel der Vollständigkeit. Die Überschrift happich in "populäre Eröffnungen" umbenannt, um deutlicher zu machen, worum es mir geht. Was meint Ihr dazu? --Mussklprozz 01:22, 10. Apr 2004 (CEST)

Inhaltsverzeichnis

Populäre Eröffnungen

Die Tabelle "Populäre Eröffnungen" ist totaler Müll. Unter "Moderne Verteidigung" steht da zu Beispiel: eher selten gespielt, aber dafür beliebt bei Spielern wie Bobby Fischer, der diese Verteidigung 1972 gegen Spasski anwandte. Fischer hat das in 703 Turnierpartien genau 1 Mal (!) gespielt, in der 17. Partie gegen Spasski 1972. Auch andere Einträge zeugen von Ahnungslosigkeit. Ich sehe mich im Moment ausserstande das alles zu bereinigen - hat jemand einen konstruktiven Vorschlag? Stefan64 23:39, 22. Dez 2004 (CET)

Ich hab' jetzt mal den ersten Packen überarbeitet, Italienisch bis Caro-Kann. Ich finde es nicht leicht, über eine Eröffnung in nicht mehr als zwei, drei Sätzen etwas Vernünftiges zu schreiben. Ich habe mich jetzt im Wesentlichen auf die Zusammenfassungen in Batsford's Modern Chess Openings (ISBN 0-7134-8656-2) gestützt und habe vor, in diesem Stil weiter zu machen. --Mussklprozz 16:33, 23. Dez 2004 (CET)
Jetzt auch Pirc-Ufimzew bis Skandinavisch überarbeitet. --Mussklprozz 18:44, 23. Dez 2004 (CET)
Puh. Jetzt habe ich alles überarbeitet und ergänzt. Ich denke, dass es nun in einem brauchbaren Zustand ist. - Was immer noch mehrheitlich Schrott ist, sind die Artikel zu den einzelnen Eröffnungen. Jede Menge sinnloses, dabei lückenhaftes Herunterbeten von Varianten, viele unhaltbare Behauptungen, viel zu wenig Beschreibungen der wichtigsten Ideen. Da systematisch aufzuräumen, habe ich keine Lust und Zeit. Ich werde mir hin und wieder den ein oder anderen Artikel vornehmen; vielleicht bekomme ich ja Verstärkung von anderen Schachspielern? --Mussklprozz 00:42, 25. Dez 2004 (CET)

Ja ich mach das. wie heißt ihr eigentlich wirklich? was ist eure ELO zahl?

WilhelmHH: Ich spiel seit 1972. ELO 2100, DWZ etwas tiefer.

Mängel in der (älteren) Systematik

Alles das, was VOR der Einführung des ECO-Codes an "Eröffnungswissen" publiziert wurde (und auch heute noch in den öffentlichen Bibliotheken zu finden ist) hat teilweise große Mängel in der Systematik, insbesondere bei der Namensgebung von Eröffnungen und Varianten. Ich finde, in einer Enzyklopädie sollte man zumindest dem Anfänger einen Hinweis darauf geben, wenn man den Mangel kennt, daß da ein Mangel ist!

Ich spiel seit 1966. ELO keine, DWZ keine. Journalist, engagierter Hobbyspieler (Computer und im Verein, aber nicht in der Mannschaft) Vater zweier Söhne, denen ich grade das Schachspiel beibringen will.

(PT)
  \
B^D
Der eingefügte Abschnitt "Mängel in der (älteren) Systematik" ist - mit Verlaub - laienhaft formuliert und strotzt vor Ungenauigkeiten und Mißverständnissen. Ich habe ihn daher wieder entfernt. Bei Gelegenheit werde ich aber einige der angesprochenen Punkte in geeigneter Form in den Artikel einarbeiten. Stefan64 04:21, 14. Jan. 2007 (CET)


betr. "Schacheröffnungen"

Oh, so sorry! Ich wußte nicht, daß der "Praeceptor Germaniae" (alias Stefan64) involviert ist und höchst persönlich hier mit schreibt. Zudem glaubte ich, ein jeder dürfe hier bei Wikipedia mit schreiben!

Aber wenn Sie, verehrter Großmeister des Schachspieles, gar soviel Fachwissen in Sachen Eröffnungssystematik haben, so erklären Sie doch bitte meinen Söhnen (14 und 12 J) mal, wieso z. B. unter dem Begriff "Russischer Verteidigung"

- einerseits "Petrovs Defence" 1. e4 e5 2. Sf3 Sf6 ... (= ECO-Codes C42/C43)

- andererseits zugleich "Ruy Lopez" 1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 a6 4.La4 Sf6 5.0-0 d6 (= ECO-Code C79)

zu verstehen ist?

Oder warum ein "Mittelspiel" einerseits eine Eröffnung, andererseits der Begriff für die Fortsetzung der Partie nach einer Eröffnung ist`?

Und, wenn Sie der Erfinder nicht nur der Schacheröffnung und des "Wortes, gar des Buchstabens" und so schlau sind und die Unklarheiten beseitigen können, an denen selbst ein Siegbert Tarrasch gescheitert ist: Die Frage wurde hier und jetzt gestellt. Die Gelegenheit ist also HIER - und kommt nicht wieder. Die Antwort dann also bitte nicht erst bei Gelegenheit", sondern hier, jetzt und sofort!

Ich denke, es ist besser, einen Mangel einzugestehen, als ihn zu bemänteln. Den Mangel zu leugnen oder ihn zu ignorieren - damit ist niemandem gedient.

Und, verehrter Meister, ein Wörtlein so von Autor zu Autor: Ihr Beitrag auf dieser Diskussionsseite heißt ja wohl im Klartext Löschen des gesamten Absatzes, Setzen, Sechs! - gefolgt von einer ungerechtfertigten Sperre wegen angeblichen "Wandalismus in Hückeswagen" unter dem zweiten Usernamen "Tobnu". Er ist - mit Verlaub - professorhaft formuliert und strotzt vor Selbstherrlichkeit. Aber, wahrscheinlich ist das alles, was Sie zustande bringen?

Mann, Sie sind ja SOO deutsch...

Ich könnte den von Ihnen gelöschten Absatz wieder einfügen, aber ich denke nicht daran, denn dann würde höchstens irgendwann der Administrator von Wikipedia hier eingreifen müssen. Machen Sie, also was sie wollen, und seien Sie meinetwegen stolz darauf, einen Co-Autor weg gebissen zu haben. Ich habe mit meiner Zeit Besseres vor..

mfG

(PT)
   \
B^ P

Einleitung: Definition offen, halboffen, geschlossen

Die Formulierung „Je nachdem welche Bauern zuerst gezogen werden ...“ finde ich unglücklich; immerhin gibt ja auch 1. Sf3 oder 1. Sc3. Ich würde das gerne ändern, und zwar so, wie es in den entsprechenden Unterartikeln beschrieben ist, also

Da ich neu bin, weiß ich aber nicht, ob das evtl. an dieser Stelle schon zuviel gesagt ist, weil es eben die entsprechenden Unterartikel gibt und das dann irgendwie doppelt ist? --Seidenkäfer 21:32, 5. Mär. 2007 (CET)

Mach' einfach. Du kannst hier nichts kaum etwas falsch machen, wenn es im guten Willen geschieht ;-) Weiter unten im Artikel werden die Eröffnungstypen allerdings dann auch noch präzisiert, das kann man streichen, ist sowieso etwas unglücklich platziert. Gruß, rorkhete 21:56, 5. Mär. 2007 (CET)

Es gibt neben diesen 3 Eröffnungsvarianten auch noch die "modernen Eröffnungen", die zwar auch mit "nicht e4" beginnen, aber einen anderen Stil als die geschlossenen Partien haben. Da es nicht viel Platz verbraucht, würde ich es noch hinzufügen -- Chessbrain 15:21, 4. Jan. 2008 (CET)

zum Beispiel? Stefan64 15:24, 4. Jan. 2008 (CET)
indische Verteidigungen, sizilianischer Angriff, holländischer Angriff und Reti Eröffnung
-- Chessbrain 14:56, 5. Jan. 2008 (CET)
Und diese werden wo und von wem als "modern" subsumiert? Gruß, Stefan64 15:01, 5. Jan. 2008 (CET)
in dem Buch "Eröffnungsfallen" von eugene Snosko-Borowski. -- 91.3.65.45 15:59, 5. Jan. 2008 (CET)
der vorstehende Beitrag stammt von mir, was du(Sie) dir(Ihnen) wahrscheinlich gedacht hast-- Chessbrain 16:02, 5. Jan. 2008 (CET)
Das Buch ist von 1954. Was damals als "modern" galt (insbesondere die Indischen Eröffnungen), ist heute ein alter Hut. Gruß, Stefan64 16:15, 5. Jan. 2008 (CET)
Ich habe die 13. auflage(2005) von dem Buch und es hieße,dass es immer wieder aktualisiert werden würde. Außerdem werden, soweit ich weiß, moderne Eröffnungen wie folgt definiert: Eine moderne eröffnung liegt vor, wenn einer der beiden spieler nicht das Zentrum besetzt(direkt mit figuren und das mit voller Absicht), sondern es "nur" kontrolliert. Solche Stellungstypen können zwar bei vielen anderen Eröffnungen auch entstehen, doch wird dort oft der Zentralbauer des Gegners abgelenkt.
soweit man es diesem Buch entnehmen kann, entstehen offene Spiele nach 1.e4 e5; halboffene Spiele nach 1.e4 nicht 1...e5; und geschlossene Spiele nach 1.d4 d5; nach dieser Eröffnungsdefinition fehlen alle Eröffnungen mit 1.d4 nicht 1...d5. -- Chessbrain 17:42, 7. Jan. 2008 (CET)
Nun, sollte das bearbeitet werden, weil Sie nichts mehr schreiben oder hatten sie nur noch keine Zeit etwas zu schreiben?-- 91.3.99.83 15:21, 9. Jan. 2008 (CET)
ICh habs geändert -- Chessbrain 15:08, 11. Jan. 2008 (CET)

Fianchette

Weiss Jemand was fuer eine Schacheroeefung Fianchette genannt wird? --Noisper 17:35, 23. Mär. 2007 (CET)

Keine. Du meinst Fianchetto, dazu gibt es namentlich das Königsfianchetto. Eröffnungen mit Entwicklung des Läufers nach b2, g2 (b7, g7) bedienen sich des Fianchettos. Gruß, rorkhete 17:38, 23. Mär. 2007 (CET)

1. d2-d4..... 2. c2-c4

Ich bin ziemlicher Neuling im Schach und wüsste gern, warum bei allen angegebenen d2-d4 Eröffnungsvarianten der zweite Zug von Weiß c2-c4 ist. Wenn es nur solche Eröffnungsvarianten gibt, muss es dafür doch einen guten Grund geben, der erwähnenswert ist....

Insbesondere da für Anfänger wie mich e2-e3 als zweiter Zug viel naheliegender erscheint, wäre es hilfreich, wenn jemand etwas zu solch klassischen (und unguten?) Anfängereröffnungen schreiben könnte.

Warum man auf d2-d4 nicht mit d7-d5 antwortet könnte dort auch gleich erläutert werden, damit Anfänger den Weg zu den dargestellten Eröffnungsmodellen besser nachvollziehen können.(Der vorstehende, nicht signierte Beitrag stammt von Scribbles (DiskussionBeiträge) )

1.d4 d5 2.c4 nennt man Damengambit, das ist eine der bekanntesten Schacheröffnungen überhaupt. Natürlich kann Weiß im 2. Zug auch anders spielen, z.B. 2.Sf3 oder 2.e3, das nennt man dann Damenbauernspiel. Und auch Schwarz kann bereits im 1. Zug anders spielen, z.B. 1.d4 Sf6, das führt dann zu den sogenannten Indischen Eröffnungen. Man kann nicht sagen, dass eine bestimmte Variante eindeutig besser wäre als andere, alle haben bestimmte Vor- und Nachteile und manches ist einfach nur Geschmackssache. Eine umfassende Abhandlung der Eröffnungstheorie kann Wikipedia nicht leisten, dafür gibt es haufenweise Literatur, sowohl für Anfänger als auch sehr spezielle Werke für Fortgeschrittene. Gruß, Stefan64 01:55, 4. Jul. 2007 (CEST)
Auch wenn es eine ziemlich alte Abhandlung ist: The Ideas Behind the Chess Openings von Reuben Fine finde ich nach wie vor eine prima Einführung zu dem Thema. Erhältlich beispielsweise als Paperback von Random House, ISBN, 9780812917567. --Mussklprozz 18:23, 4. Jan. 2008 (CET)