Heim

Messerschmitt M17

Die M 17 war das erste Motorflugzeug, das Willy Messerschmitt 1925 in Bamberg baute. Der fast komplett aus Holz gefertigte Zweisitzer wog nur 198 Kilogramm. Von den zwischen sechs und acht gebauten Maschinen ist nur eine erhalten geblieben; sie befindet sich heute im Deutschen Museum in München.

Im September 1926 flogen der Pilot Eberhard von Conta und der Schriftsteller Werner von Langsdorff in einer M 17 von Bamberg nach Rom. Dabei überquerten sie erstmals mit einem Leichtflugzeug die Zentralalpen. Den mehr als 14 Stunden dauernden Flug mussten die beiden alle drei Stunden zum Auftanken unterbrechen, da der Tank nur 28 Liter fasste. Die Flughöhe betrug teilweise 4.500 Meter.

Auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung in Berlin wird ein Nachbau gezeigt, der im Auftrag der Messerschmitt-Stiftung von der Firma Bitz Flugzeugbau gebaut wurde. Dieses Flugzeug wiegt allerdings aufgrund der zusätzlich eingebauten Geräte (z.B. Funkgerät und Rettungssystem) 40 kg mehr als das Original. Die M 17 soll später in das Fliegende Museum in Manching bei Ingolstadt kommen.


Siehe auch: Liste von Flugzeugtypen

 Commons: Messerschmitt M17 – Bilder, Videos und Audiodateien