Heim

Pesel

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Pesel ist die Bezeichnung für die Gute Stube der Geesthardenhäuser. Diese Form des Bauernhofs ist hauptsächlich im Norden und an der Westküste Schleswig-Holsteins, auf den Inseln und auf den Halligen verbreitet.

Der Pesel wurde nur zu besonderen Anlässen genutzt und daher gab es daneben noch den als täglichen Aufenthaltsraum genutzten Döns.

Der Pesel war durch einen Bilegger beheizbar. Angeblich soll sich das Wort Pesel von dem lateinischen "balneum persile" - "mit warmer Luft beheizte Stube" - ableiten. Beispiele für Pesel befinden sich im Heinrich-Sauermann-Haus auf dem Museumsberg in Flensburg und im Ostenfelder Bauernhaus in Husum.