Heim

Stadtkyll

Wappen Deutschlandkarte

Hilfe zu Wappen
Koordinaten: 50° 21′ N, 6° 32′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Vulkaneifel
Verbandsgemeinde: Obere Kyll
Höhe: 450 m ü. NN
Fläche: 20,78 km²
Einwohner: 1529 (31. Dez. 2006)
Bevölkerungsdichte: 74 Einwohner je km²
Postleitzahl: 54589
Vorwahl: 06597
Kfz-Kennzeichen: DAU
Gemeindeschlüssel: 07 2 33 240
Adresse der Verbandsverwaltung: Rathausplatz 1
54584 Jünkerath
Webpräsenz:
www.stadtkyll.de
Ortsbürgermeister: Nikolaus Simon

Stadtkyll ist eine rheinland-pfälzische Ortsgemeinde im Landkreis Vulkaneifel (Deutschland) in der Region Trier.

Der Ort ist Teil der Verbandsgemeinde Obere Kyll und staatlich anerkannter Luftkurort. Stadtkyll liegt in der Eifel an der Kyll.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Der ca. 1.400 Einwohner große Ort liegt auf einer Höhe von 440 - 610 m (ü. d. M.) und ist eine profilierte Fremdenverkehrsgemeinde mit einer guten touristischen Infrastruktur. Über 60.000 Feriengäste verbringen in dem Eifeler Luftkurort ihren Urlaub.

Mit ca. 400.000 Übernachtungen ist das Stadtkyll der Hauptferienort im Bereich der Verbandsgemeinde. Zu Stadtkyll gehört auch der ehemals selbständige Ortsteil Schönfeld mit ca. 140 Einwohnern.

Im verkehrsberuhigten Ortskern finden sich Lokale und Restaurants. Pensionen und Ferienwohnungen in der Ortslage sind beliebte Unterkünfte im Ortsbereich.

Zu den wichtigen Einrichtungen in Stadtkyll gehören die Tourist-Information für das Erholungsgebiet Oberes Kylltal, die ein renoviertes historisches Gebäude, die Zehntscheune, sinnvoll nutzt. Hier ist auch die Post einquartiert.

Der Fremdenverkehr des Ortes konzentriert sich im Wirfttal. Hier findet sich das beheizte Freibad der Verbandsgemeinde mit seiner Riesenrutsche und der Wirftalstausee, ein schöner Badesee, der auch für Angler ein attraktives Angebot ist.

Die Ortsgemeinde betreibt hier als besonderes touristisches Angebot für Jugendgruppen das Waldjugendlager.

Ein großes Feriendorf und ein Campingplatz mit eigenen Freizeitangeboten, die zum Teil auch öffentlich zugänglich sind, macht das Wirfttal zu einer Erlebniszone für Einheimische und Feriengäste. Die Grillhütte der Ortsgemeinde sowie eine privat betriebene Tennishalle und ein Ponyhof ergänzen das Freizeitangebot in diesem Bereich.

Gemeindegliederung

Stadtkyll besteht aus den folgenden Ortsteilen:

  • Niederkyll
  • Schönfeld
  • Stadtkyll

Geschichte

Der Ort wird zur Mitte des 13. Jahrhunderts als Kölner Kirchenbesitz erstmals urkundlich genannt. In der Folgezeit (um 1292) gewann Stadtkyll mit ihrem Mauerbering und der Burg schnell an Bedeutung. 1310 erhielt Stadtkyll das Stadtrecht und somit auch das Recht, ein Wappen zu führen, welches dem heutigen noch entspricht.

Da beim Wiederaufbau nach Kriegen die Steine der Stadtmauer Verwendung fanden, verschwand die alte Befestigung vollständig. Heute ist der ungefähre Verlauf der alten Stadtbefestigung nur noch an den Häuserzeilen in der Burgbergstraße zu erkennen.

Heute ist Stadtkyll staatlich anerkannter Luftkurort und verzeichnet durch seine zahlreichen Beherbergungsbetriebe jährlich ca. 70.000 Feriengäste, mit ca. 300.000 Übernachtungen.

Auf der Stadtkyller Heide existierte von 1952 bis 1992 ein DECCA-Sender.

Sehenswürdigkeiten

Literatur

(Eine Auswahl)