Heim

Pimpernussgewächse

Pimpernussgewächse

Gemeine Pimpernuss (Staphylea pinnata), Illustration.

Systematik
Abteilung: Bedecktsamer (Magnoliophyta)
Klasse: Dreifurchenpollen-
Zweikeimblättrige
(Rosopsida)
Unterklasse: Rosenähnliche (Rosidae)
Ordnung: Crossosomatales
Familie: Pimpernussgewächse
Wissenschaftlicher Name
Staphyleaceae
Martynov

Pimpernussgewächse (Staphyleaceae) sind eine Familie innerhalb der Bedecktsamigen Pflanzen (Magnoliophyta). Einige Arten werden als Zierpflanzen genutzt. Der botanische Name leitet sich vom griechischen staphylé = Traube ab.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Es sind verholzende Pflanzen: Sträucher und kleine Bäume. Die oft gegenständigen Laubblätter sind gestielt und oft sind sie gefiedert. Die Ränder der Fiederblättchen sind gezähnt. Nebenblätter sind vorhanden.

Die Blütenstände sind traubig oder ährig. Die radiärsymmetrischen Blüten sind fünfzählig. Die fünf Kelchblätter sind oft kronblattartig; sie können frei oder verwachsen sein. Die fünf Kronblätter sind frei. Meist ist ein becherförmiger Diskus vorhanden. Pro Blüte git es fünf fertile Staubblätter, also nur einen Staubblattkreis. In jeder Blüte gibt es zwei bis drei Fruchtblätter, sie können verwachsen oder frei sein; der Fruchtknoten ist oberständig. Es werden Balgfrüchte, Beeren, Steinfrüchte oder Kapselfrüchte gebildet.

Verbreitung

Die Areale reichen von den Gemäßigten Breiten bis zu den Tropen. Von Nordamerika bis Bolivien, in Europa, Ostasien und auf dem Indonesischen Archipel gibt es Arten.

Systematik

Zur Familie der Pimpernussgewächse (Staphyleaceae) gehören zwei bis fünf Gattungen mit etwa 45 bis 60 Arten:

Die beiden Gattungen Huertea und Tapiscia der früheren Unterfamilie Tapiscioideae gehören heute nicht mehr in diese Familie.

 Commons: Pimpernussgewächse – Bilder, Videos und Audiodateien