Heim

Internationale Orgelwoche Nürnberg

Die Internationale Orgelwoche Nürnberg - Musica Sacra (abk.: ION) findet als Konzertreihe geistlicher Musik seit 1951 jedes Jahr im Juni und Juli im fränkischen Nürnberg statt. Sie trägt auch die Bezeichnung „Europas Fest Geistlicher Musik“, womit zum Ausdruck kommen soll, dass sie zu den größten und ältesten Konzertreihen dieser Art in Europa zählt. Die Konzerte mit internationalen Künstlern sind teilweise in Gottesdienste integriert, täglich findet ein Mittagskonzert ausschließlich mit Orgelmusik statt. Besonders beim Eröffnungs- und Schlusskonzert werden sinfonische Werke und Oratorien aufgeführt.

In den ersten Jahren erklangen nur die Orgeln der beiden großen Altstadtkirchen St. Lorenz und St. Sebald. Mittlerweile werden auch - konfessionsübergreifend - die Frauenkirche und Kirchen außerhalb der Stadtmauern einbezogen. Neben zahlreichen Konzerten findet seit 1968 auch ein internationaler Orgelwettbewerb statt, der seit 2007 alle zwei Jahre als Interpretationswettbewerb ausgeschrieben ist. Begleitend finden Meisterkurse statt. Für den Hörer-Nachwuchs gibt es seit 2005 ein dreiteiliges "Schulprojekt", dsa die Orgel auch als faszinierend moderne Klangmaschine präsentiert.

Zur Aufführung kommen Werke aus allen Musikepochen. Viele Jahre stand auch die zeitgenössische Musik im Mittelpunkt, wobei regelmäßig Auftragskompositionen speziell für die Orgelwoche entstanden, etwa von Peter Maxwell Davies oder Werner Heider; mehr als 120 Werke wurden im Rahmen des Festivals in Nürnberg uraufgeführt. Neben der reinen Orgelmusik nimmt die geistliche Vokal- und Instrumentalmusik einen Schwerpunkt ein, was durch die Zusatzbezeichnung Musica Sacra zum Ausdruck kommen soll. 2005 wurde die Attraktivität durch ein zusätzliches City-Event erhöht: Vor der Sebalduskirche wurde der Stummfilmklassiker Nosferatu gezeigt, zu dem direkt aus der Kirche Orgelmusikbegleitung übertragen wurde.

Die ION ist eine Stiftung des Bürgerlichen Rechts, getragen von der Stadt Nürnberg, der evangelischen Landeskirche und einem privaten Freundeskreis und Sponsoren aus der lokalen Wirtschaft. Langjähriger Leiter war Werner Jacob. Ihm folgte in den Jahren 2004 bis 2007 der britische Dirigent Robert King. Für die Jahre 2009 bis 2012 ist der Komponist Wilfried Hiller als Künstlerischer Leiter der ION verpflichtet.

Langjähriger Geschäftsführer der ION war Hans Helmut Mähner, der zusammen mit Werner Jacob für seine Verdienste um die Förderung der Musica Sacra mit dem Wolfram von Eschenbach Preis ausgezeichnet wurde. Seit Oktober 2002 führt Robert Vogel die Geschäfte.