Heim

Niederneisen

Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 50° 20′ N, 8° 3′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Rhein-Lahn-Kreis
Verbandsgemeinde: Hahnstätten
Höhe: 130 m ü. NN
Fläche: 7,95 km²
Einwohner: 1484 (31. Dez. 2006)
Bevölkerungsdichte: 187 Einwohner je km²
Postleitzahl: 65629
Vorwahl: 06432
Kfz-Kennzeichen: EMS
Gemeindeschlüssel: 07 1 41 095
Gemeindegliederung: keine Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Austraße 4
65623 Hahnstätten
Ortsbürgermeister: Karl-Werner Jüngst (CDU)

Niederneisen ist eine Ortsgemeinde im Rhein-Lahn-Kreis in Rheinland-Pfalz.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Niederneisen liegt im Taunus am Fluss Aar sechs Kilometer südlich von Limburg an der Lahn.

Geschichte

Grabfunde in der Schönbornerstraße aus fränkischer Zeit belegen bereits eine frühe Besiedlung um 600. Diese Funde befinden sich heute im Heimatmuseum Diez.

Die erste urkundliche Erwähnung datiert auf das Jahr 790. Diese Urkunde beinhaltet die Schenkung Niederneisens sowie einiger umliegender Dörfer von Karls des Großen an die Abtei Prüm.

Der Ort gehörte ab 1815 zum Amt Diez des Herzogtums Nassau, nachdem das Amt Flach aufgelöst wurde. Nach der Angliederung an Preußen im Jahre 1866 wurde der Unterlahnkreis mit Diez als Kreisstadt eingerichtet. Seit dessen Auflösung gehört Niederneisen zum Rhein-Lahn-Kreis.

1820 wurde ein Gemeinde-Backhaus errichtet, das auch die Funktionen eines Rathauses übernahm und über einen Glockenturm verfügte. Heute wird das gesamte Gebäude als Rathaus genutzt.

1818 wurde in Niederneisen erstmals Schulunterricht erteilt, zunächst in Privathäusern. 1823 wurde das heute nicht mehr vorhandene Schulhaus fertiggestellt. 1925 entstand ein neues Schulgebäude, das bis 1975 für diesen Zweck genutzt wurde, zuletzt nur als Grundschule. 1926 wurde die Turnhalle errichtet, 1928 der Sportplatz eingeweiht. 1934 nahm der erste Niederneisener Kindergarten seinen Betrieb auf. 1967 entstand die heutige Sporthalle. Von 1898 bis 1977 gab es eine Molkerei im Ort.

Seit 1945 hat sich die Einwohnerzahl von etwa 1000 auf heute knapp 1500 erhöht.

Religionen

In Flacht ist bereits für das Jahr 881 eine Kirche beurkundet, der Ort dürfte somit recht früh kirchlicher Mittelpunkt für die umliegenden Orte gewesen sein und war bis 1815 auch Hauptort des Amt Flach, zu dem Niederneisen gehörte. 1815 wurde das Amt Flach aufgelöst, das Kirchspiel Flacht, zu dem Niederneisen gehört, besteht bis heute.


Polititk

Gemeinderat

Der Gemeinderat von Niederneisen setzt sich aus 16 Ratsmitgliedern sowie dem ehrenamtlichen und vorsitzenden Ortsbürgermeister zusammen.

CDU SPD FWG Gesamt
20041 8 5 3 16 Sitze

1 Ergebnis der Gemeinderatswahlen vom 13. Juni 2004. Die Wahlbeteiligung lag bei 57,1%.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Durch Niederneisen führen der Wanderweg Aar-Höhenweg und der Rad- und Wanderweg Aartal-Radweg

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Die B 54 verläuft in Nord-Süd-Richtung durch Niederneisen. Die nächsgelegenen Autobahnanschlussstellen sind bei Limburg an der Lahn an der A 3.

Die stillgelegte Aartalbahn verläuft durch das Gebiet der Ortsgemeinde Niederneisen, jedoch hat der Ort keinen Bahnhof. Der nächsgelegene Fernbahnhof ist der Bahnhof Limburg Süd in Limburg an der Lahn.

Bildung

Niederneisen ist heute Standort einer Grundschule und einer Kindertagesstätte. Bis 1818 war Niederneisen Einzugsgebiet der Schule in Flacht, als in Niederneisen eine Elementarschule, zunächst in Privathäusern, eingerichtet wurde. 1823 wurde eine Schule gegenüber dem Rathaus eingeweiht. Diese Schule wurde bis zum Neubau einer Schule im Jahre 1925 genutzt, das in der Schulstraße gebaut wurde und seit 1975 als reine Grundschule gedient hatte. 1995 wurde in Niederneisen die heutige Grundschule Flacht/Niederneisen in der Mühlgasse errichtet. Der erste Kindergarten wurde 1934 eingerichtet.