Heim

Amt Rodheim

Das Amt Rodheim gehörte anteilig seit der Münzenberger Erbschaft zu Hanau und Falkenstein; 1367 konnte Hanau seinen Anteil auf die Hälfte aufstocken. Von 1578 bis 1669 war es Bestandteil der Grafschaft Hanau-Münzenberg, danach der Landgrafschaft Hessen-Homburg.

Geschichte

Der Eigentümerwechsel 1669 erfolgte, weil Graf Friedrich Casimir von Hanau für seine den finanziellen Rahmen seiner Grafschaft sprengende Hofhaltung weiteres Geld benötigte und deshalb das Amt Rodheim für 9000 Taler an den Landgrafen Georg Christian von Hessen-Homburg verkaufte. Die kurz darauf wegen der Verschwendungssucht des Grafen Friedrich Casimir in der Grafschaft Hanau durch den Kaiser eingesetzte Zwangsverwaltung versuchte, den Verkauf rückgängig zu machen, was zu langwierigen rechtlichen Auseinandersetzungen führte.

Bestandteile

waren die Dörfer

Literatur