Heim

Diskussion:Nationalfriedhof Arlington

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel Nationalfriedhof Arlington zu besprechen. Persönliche Betrachtungen zum Artikelthema gehören nicht hierher.
Klicke hier, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen.

Unterschreibe deinen Beitrag bitte mit --~~~~.

Inhaltsverzeichnis

General of the Armies

Hier steht "John Joseph Pershing (1860-1948), einziger zu Lebzeiten ernannte General of the Armies of the United States". Unter "General of the Army" steht aber: "Am 25. Juli 1866 führte der US-Kongress den Rang General of the Army für Ulysses S. Grant ein. Er wurde später ebenfalls an William T. Sherman (am 4. März 1869) und Philip Henry Sheridan (am 1. Juni 1888, wenige Wochen vor seinem Tod) verliehen." Ulysses S. Grant starb aber erst 1885 und Sherman 1891, also wurden auch diese zu Lebzeiten ernannt.

Kann die Passage "John Joseph Pershing (1860-1948), einziger zu Lebzeiten ernannte General of the Armies of the United States" in diesem Artikel einfach nicht finden. General of the Army und General of the Armies ist nicht das selbe. Zum näheren Verständnis siehe en:General of the Armies, weil der dt. Artikel unvollständig ist.--Staff 14:00, 25. Jan. 2008 (CET)

lockerbie-memorial

die zahlen hier stimmen nicht. es waren 259 menschen in der 747. die zahl 189 bezieht sich auf die US-amerikaner unter ihnen.

done--Staff 14:00, 25. Jan. 2008 (CET)

USS Maine Mast Memorial

Bei den Opferzahlen gibt es Abweichungen zum Artikel USS Maine (ACR-1), siehe dortige Diskussion. --Gero von Enz 10:22, 15. Feb. 2008 (CET)

Stimmt. Im en und de Schiffsartikel ist von 266 Toten die Rede. Ich beziehe mich aber auf hier, 6. Absatz, dritte Zeile. Der Absatz beginnt mit The memorial, as designed by Wyeth and dedicated in 1913, ... 23 panels on the exterior list the names and occupations of the 264 sailors and marines who perished when the ship sank.
Tja, was stimmt jetzt. Meine Vermutung ist die, dass die zwei „kurzzeitig“ hier ihre letzte Ruhe findenden zwei ausländische Persönlichkeiten dazugezählt wurden, was somit 266 ergibt. Von 266 ist übrigens auch in en:Arlington National Cemetery die Rede, aber ob diese Vermutung stimmt? Trotzdem Danke für den Hinweis. Gruß--Staff 11:20, 15. Feb. 2008 (CET)

Abschnitt Persönlichkeiten, die in Arlington bestattet wurden

Meine Änderung der Kurzliste (Reduktion auf wenige Namen und Fließtext; die Auswahl war vorläufig) wurde von Benutzer:Staff umgehend komplett rückgängig gemacht. Frage daher, ehe ich den überarbeiten-Baustein reinsetze: Nach welchen Kriterien ist die Liste zusammengestellt? Warum ist sie nicht beschränkt auf die wichtigsten Persönlichkeiten (z.B. nur Präsidenten und Regierungsmitglieder oder nur die höchstdekorierten Militärs)? Warum hier überhaupt eine Auswahlliste und kein Fließtext, da doch die komplette Liste bequem erreichbar verlinkt ist? Mein Textvorschlag:

Auf dem Arlington-Friedhof wurden unter anderen bekannte Politiker bestattet, wie der 27. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, William Howard Taft (1857-1930), wie der US-amerikanische Außenminister John Foster Dulles (1888-1959), oder wie der 35. Präsident der USA John F. Kennedy (1917-1963) neben seiner Frau Jackie Kennedy, sowie sein Bruder, der Senator und US-Justizminister Robert F. Kennedy (1925-1968). Aber auch Zivilisten, wie Joe Louis (1914-1981), dem Schwergewichts-Boxweltmeister von 1937 bis 1949 oder Dashiell Hammett (1894-1961), einem bekannter Krimiautor, wurde diese Ehre zuteil.

Gegenvorschläge? Ergänzungen zu Militärs? Andere Zivilisten? Oder gar keine? Über die Auswahl lässt sich sicher streiten - nur scheint sie im Moment ganz unbegründet zu sein. Gruß --Rax post 06:19, 12. Mär. 2008 (CET)

Da in den Vereinigten Staaten Soldaten nahezu wie „Helden“ verehrt werden und aufgrund der Tatsache, das dieser Friedhof während des Bürgerkriegs als Soldatenfriedhof konzipiert wurde, spricht eindeutig für die Erwähnung einiger Militärs. Ich schlage Jonathan M. Wainwright, Omar Bradley, William Halsey, Kara Spears Hultgreen (erste Kampfpilotin der US Navy), Willis A. Lee (u.a. mehrfacher Olympiasieger), John Joseph Pershing und David Haskell Hackworth vor. Weiters würde ich noch die verstorbenen Apollo 1-Astronauten und Pierre Charles L'Enfant erwähnen, damit auch betont wird das auch Ausländer in Arlington begraben wurden.--Staff 23:12, 12. Mär. 2008 (CET)
gerne - eigentlich ist mir persönlich die konkrete Zusammenstellung nicht so wichtig, ich denke es sollte einfach ein Spektrum deutlich werden - und dann der Verweis auf die Liste nicht untergehen. Übrigens - die Löschung eben war darauf zurück zu führen, dass ich die Seite schon eine Weile im Browserfenster geöffnet hatte; also habe ich deinen Eintrag hier nicht mitbekommen, sollte also keine Fakten schaffen. Trägst du dann deine Vorschläge ein? --Rax post 23:31, 12. Mär. 2008 (CET)
Kann ich machen.--Staff 00:00, 13. Mär. 2008 (CET)
done--Staff 18:53, 27. Mär. 2008 (CET)
gut! was lange währt ;) ... --Rax post 20:53, 27. Mär. 2008 (CET)

Erfolgreiche KLA Disk vom 3. April 2008

Der Arlington Nationalfriedhof (eng.: Arlington National Cemetery) ist ein US-amerikanischer Friedhof in Arlington, US-Bundesstaat Virginia. Er wurde während des Amerikanischen Bürgerkrieges (1861-1865) auf dem ehemaligen Anwesen von Mary Anna Custis Lee, einer Nachfahrin von Martha Washington und Ehefrau des Südstaaten-Generals Robert Edward Lee errichtet, ist durch den Potomac River von der Hauptstadt Washington (D.C.) getrennt und grenzt im Süden an das US-Verteidigungsministerium (Pentagon). Arlington ist ein nationaler Veteranenfriedhof und ausschließlich ehemaligen Militärangehörigen und deren Familienangehörigen vorbehalten. Jährlich finden hier knapp 5.400 Beerdigungen statt. Mit über 260.000 Beisetzungen seit seinem Bestehen ist der Nationalfriedhof in Arlington - nach dem Calverton Nationalfriedhof in New York - der zweitgrößte Friedhof der USA. Das ca. 252 ha große Areal wird wie der United States Soldiers' and Airmens' Home National Cemetery in Washington D.C. vom US-Heeresministerium verwaltet, während die meisten anderen Nationalfriedhöfe vom US-Kriegsveteranenministerium und vom National Park Service betreut werden. Auf diesem Friedhof wurden bisher drei Staatsbegräbnisse abgehalten, für die verstorbenen Präsidenten William Howard Taft (1930) und John F. Kennedy (1963) sowie für den General of the Armies John J. Pershing (1948).

Das Lemma ist zwar lang, sollte aber nicht weiter abschrecke. Den Artikel hab ich vor einiger Zeit überarbeitet und erweitert (man vergleiche hier). Einigen werden die „vielen“ roten Links negativ auffallen. Diesbezüglich bitte ich um Geduld, denn gut Ding braucht bekannlich Weile.

Nuja - eher warum ausgerechnet diese Zwei. Alles andere gehört nicht in den Artikel. Marcus Cyron in memoriam Richard Widmark 21:12, 27. Mär. 2008 (CET)
Oder so - jedenfalls scheint der Friedhof für die GANZ hohen Tiere nicht die erste Wahl zu sein.. --TheK? 16:10, 28. Mär. 2008 (CET)
Verbesserungsvorschläge?--Staff 10:56, 28. Mär. 2008 (CET)
jetzt Neutral, geht doch, wenn der Leser weiß, dass das ein Friedhof in den Vereinigten Staaten ist, ein Nationalfriedhof zumal, muss man ja nicht an jedes Substantiv noch nen US- dranhängen, schon klar, dass es da nicht um den Präsidenten von Tuvalu, die Hauptstadt von Palau und das uruguayische Heeresministerium geht. --Janneman 12:32, 28. Mär. 2008 (CET)

Auch das bekannte United States Marine Corps War Memorial wäre klar hervorzuheben. bodoklecksel 22:29, 30. Mär. 2008 (CEST)

Es steht aber nicht auf dem Grundstück des Nationalfriedhof Arlington.--Staff 23:47, 30. Mär. 2008 (CEST)
--Kasermandl 18:38, 1. Apr. 2008 (CEST)
Artikel ist lesenswert (Version)--Ticketautomat 09:58, 3. Apr. 2008 (CEST)