Heim

Hartmut Siebertz

Hartmut Josef Maria Siebertz (* 24. April 1951 in Kirchen/Sieg) ist ein deutscher Arzt und war als Sanitätsoffizier zuletzt Amtschef des Sanitätsamtes der Bundeswehr.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Siebertz studierte von 1970 bis 1976 Medizin an der Universität des Saarlandes und der RWTH Aachen. Noch während seines Studiums trat er als Sanitätsoffizieranwärter in die Bundeswehr ein. Nach seiner Promotion und verschiedenen Verwendungen als Medizinalassistent an zivilen Krankenhäusern von 1977 bis 1978 war er bis 1979 Truppenarzt des Nachschubbataillons 12 in Bad Mergentheim, im Anschluss bis 1980 Brigadearzt bei der Luftlandebrigade 26 in Saarlouis, bevor er von 1980 bis 1989 als Referent bei InSan I 1 und InSan II 1 im Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) eingesetzt war. Ab 1989 erfolgten Verwendungen im Heeresamt, dort zuletzt bis 1998 als Stellvertreter des Generalarzt des Heeres, gefolgt von weiteren Verwendungen im BMVg als Referatsleiter, Unterabteilungsleiter und zuletzt als Generalarzt und Stabsabteilungsleiter. Im Rang eines Generalstabsarztes übernahm er 2003 den Dienstposten des Stellvertreters des Befehlshabers Sanitätsführungskommando, den er bis zu seiner letzten Verwendung im Jahr 2006 als Amtschef des Sanitätsamtes der Bundeswehr inne hatte.

Siebertz trat am 1. November 2007 in den Ruhestand[1]. Er ist Facharzt für Allgemeinmedizin und praktiziert in Bonn-Ückesdorf. Er ist verheiratet und hat drei Töchter.

Auszeichnungen

Siebertz ist Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande.

Einzelnachweise

  1. Personalveränderungen in militärischen Spitzenstellen, BMVg Presse- und Informationsstab, 8. November 2007.
Personendaten
Siebertz, Hartmut Josef Maria
deutscher Militärarzt
24. April 1951
Kirchen/Sieg