Heim

Gillian Anderson

Gillian Leigh Anderson [ˈdʒɪljən] (* 9. August 1968 in Chicago, USA) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Bekannt wurde sie durch ihre Rolle als FBI-Agentin Dana Scully in der US-amerikanischen Fernsehserie Akte X. Daneben drehte sie vorwiegend Independentfilme und hat in einigen Theaterstücken mitgewirkt.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Vor ihrer Karriere als Serienschauspielerin kellnerte sie und spielte eine Rolle in dem Theaterstück 'Absent Friends', für das sie den 'Theater World Award' als beste Nachwuchsschauspielerin erhielt. Nach diesem Erfolg war Gillian Andersons nächstes Projekt der Film 'The Turning', der jedoch floppte.

Nach einem Gastauftritt in der amerikanischen Fernsehserie Class of '96 im Jahr 1992 erhielt sie schließlich ihre erste große Filmrolle: die Hauptrolle als Special Agent Dana Scully in der Serie Akte X von Chris Carter. Mit ihrem Serienpartner, David Duchovny alias Fox Mulder, hatte sie ihren großen internationalen Durchbruch als Schauspielerin. Ursprünglich sollte die Rolle mit einer Blonden besetzt werden, doch Chris Carter konnte schließlich von Andersons Agenten überzeugt werden und bestand auf der Rothaarigen. Gillian Anderson gab sich als 27-Jährige aus, da sie fürchtete, mit der Angabe ihres wahren Alters die Rolle nicht zu bekommen.

Auch ihre Schwangerschaft sorgte für Ärger, und es kam die Frage nach der Entlassung der Schauspielerin auf. Chris Carter bestand jedoch auf der Weiterbeschäftigung der Schauspielerin und band die Schwangerschaft in die Rolle ein. So hat die Entführung, die zuerst als Notlösung dienen sollte um den Umfang der Hauptdarstellerin zu erklären, die Serie maßgeblich geprägt. Carter sagte selber häufig, dass die komplette Geschichte sich erst nach und nach entwickelte. Ohne die Schwangerschaft, die erst als Behinderung gesehen wurde, hätte die Serie also einen ganz anderen Verlauf genommen.

Gillian Anderson verkörperte neun Jahre lang in insgesamt 202 Episoden sowie in dem Kinofilm Akte X – Der Film (Fight the Future) Dana Scully und erhielt für ihre Darstellung zahlreiche Auszeichnungen. Neben diesem TV-Engagement spielte Anderson in weiteren Kinofilmen mit, darunter Haus Bellomont, The Mighty, Chicago Cab, Leben und Lieben in L.A., The Mighty Celt und Tristam Shandy: A Cock And Bull Story. Gillian Anderson wandte sich zudem auch wieder dem Theater zu und spielte in What the Night is for und The sweetest Swing in Baseball von Rebecca Gilman im Londoner West End die Hauptrollen.

Viel Lob erntete Gillian Anderson für ihre Darstellung der Lady Dedlock in der mehrteiligen BBC-Verfilmung des Charles-Dickens-Romans Bleak House von 2005. Sie wurde sowohl für den Emmy als auch für den Golden Globe nominiert. Es folgten eine Rolle in Der letzte König von Schottland neben dem Oscar-prämierten Forest Whitaker und eine Hauptrolle im Rachethriller Straightheads.

2007 nahm Gillian Anderson weitere Rollenangebote an. Zunächst dreht sie How To Lose Friends & Alienate People, die Verfilmung der Memoiren des britischen Journalisten Toby Young, an der Seite von Simon Pegg, Kirsten Dunst und Jeff Bridges. Die Dreharbeiten zu einem zweiten Akte-X-Kinofilm begannen im Dezember 2007 in kanadischen Vancouver.

Privatleben

Während den Dreharbeiten zu Akte X lernte Anderson den Art Director Errol Clyde Klotz kennen, den sie 1994 heiratete. Noch im gleichen Jahr kam ihre Tochter Piper Maru (25. September 1994) zur Welt. Die Ehe mit Errol Clyde Klotz scheiterte 1997.

Gillian Anderson war seit 2004 in zweiter Ehe mit Julian Ozanne, einem freiberuflichen Journalisten und Dokumentarfilmer, verheiratet. Das Paar trennte sich im April 2006.

Mit ihrem Lebensgefährten Mark Griffiths hat sie einen Sohn namens Oscar (1. November 2006). [1]. Am 4. Juni 2008 wurde verkündet, dass Gillian ihr drittes Baby erwartet. Es ist das zweite Baby mit ihrem Lebensgefährten Mark Griffiths.

Filmografie (Auszug)

Serien

Auszeichnungen

Theater

Fernsehen

Film

Sonstiges

Rekord als bekanntester Fernsehkultstar: Gillian Anderson
Zitat: "Gillian Anderson, die in der amerikanischen Science Fiction-Serie X-Files die Agentin Scully spielt, ist eine der bekanntesten Fernsehstars der 90er Jahre. Anderson wurde 1996 von 10.000 Lesern des FHM Magazine zur erotischsten Frau der Welt gewählt. Sie bekommt für jede Episode 58.000 US-Dollar und unterzeichnete im Juni 1997 einen Vertrag über 6,6 Mio Dollar."

Einzelnachweise

  1. http://www.kino.de/mitwirk.php4?nr=31107&typ=filmstarportrait&page=2

Literatur

 Commons: Gillian Anderson – Bilder, Videos und Audiodateien
Personendaten
Anderson, Gillian
Anderson, Gillian Leigh
US-amerikanische Schauspielerin
9. August 1968
Chicago, Illinois, USA