Heim

Pengo (Computerspiel)

Pengo
Entwickler Coreland
Autoren Nobuo Kodera,
Tsutomu Iwane,
Akira Nakakuma,
Shinji Egi
Verleger Sega
Release 1982
Genre Maze
Spielmodi 2 Spieler abwechselnd
Steuerung 4-Wege Joystick, 1 Button
Gehäuse Standard
Arcade-System CPU: Z80
Monitor Rastergrafik, Standard Auflösung 224 x 288 (Vertikal)
Altersfreigabe: PEGI:
Keine
Klassifizierung
USK:
Keine
Klassifizierung

Pengo ist ein Arcade-Spiel der Firma Sega und erschien im Jahre 1982. Der Spieler übernimmt die Rolle von Pengo, einem roten Pinguin, der in der Antarktis lebt. Das Spiel findet in einem Labyrinth statt, welches aus Eisblöcken besteht und von „Schneebienen“ (original engl. Snow Bees) bewacht wird. Das Ziel des Spiels besteht darin, so lange wie möglich zu überleben, indem man in jeder Spielrunde versucht alle „Schneebienen“ zu eliminieren.

Inhaltsverzeichnis

Spielbeschreibung

Der Spieler verfügt über einen Joystick und einen Feuerknopf. Wenn der Feuerknopf gedrückt wird, drückt Pengo einen Eisblock von sich nach vorne weg. Der Eisblock rutscht solange in diese Richtung bis entweder eine Wand oder ein anderer Eisblock getroffen wird. Dabei werden eventuell dazwischen vorhandenen Schneebienen getötet.

Neue Schneebienen werden in Eiern ausgebrütet, die sich in einigen Blöcken befinden. Am Anfang jeden Levels blinken die Eisblöcke, die Eier der Schneebienen enthalten, kurz in der Farbe der Schneebienen des jeweiligen Levels. Sobald eine Schneebiene eliminiert wurde, erscheint eine neue aus den oben erwähnten Eiern. Um dies zu verhindern kann Pengo die Eisblöcke zerstören, in denen die Eier sind. Dies ist auch der effektivste Weg die Schneebienen zu beseitigen. Sobald genug Schneebienen getötet worden sind und es keine Eier im Level mehr gibt, startet ein neuer Level.

Es gibt zwei verschiedene Arten von Blöcken. Normale Blöcke zerfallen, wenn sie vorwärtsbewegt werden sollen aber dahinter ein anderer Block oder eine Seitenwand ist, es ist aber möglich so versteckte Eier zu eliminieren.

Diamantblöcke sind unzerstörbar, wenn sie jedoch in einer geraden Linie (horizontal oder vertikal) angeordnet sind, bekommt der Spieler 10.000 Bonuspunkte und die Schneebienen sind für kurze Zeit gelähmt. Wenn mindestens ein Diamantblock eine Seitenwand berührt, gibt es nur 5000 Punkte. Auch wenn man die Diamantblöcke mehrmals im gleichen Level aneinander reiht, gibt es nur beim ersten Mal Bonuspunkte.

Schneebienen können auch unter Zuhilfenahme der seitlichen Wände zerstört werden. Wenn man eine Seitenwand drückt, wird eine Schneebiene, die sich ebenfalls neben der Wand befindet befindet, für kurze Zeit gelähmt und der Spieler kann die gelähmte Schneebiene durch Überrennen eliminieren.

Wenn man 60 Sekunden gespielt hat ohne eine Schneebiene zu töten, schaltet sich ein sogenannter Sudden-Death-Modus ein. Befindet sich noch mindestens zwei Schneebienen in dem Level aufhalten, werden diese schneller und aggressiver. Hält sich nur noch eine verbleibende Schneebiene im Level auf, verschwindet diese sobald sie eine der vier Ecken erreicht hat. Es gibt insgesamt nur 18 Level, die sich wiederholen.

Zwischensequenzen

Ähnlich wie in Pac-Man gibt es bei Pengo auch kurze Zwischensequenzen, die nach der Bonusverteilung bei einem geradzahligem Leven erscheinen. Die Zwischensequenzen beinhalten jeweils acht Pinguine, die verschiedene Dinge ausführen.

Punkte

Die Punktzahl für zerstörte Schneebienen variiert je nach der Anzahl der Schneebienen die durch einen rutschenden Eisblock erwischt wurden.

Über eine gelähmte Schneebiene laufen: 100 Punkte.

Die Punktzahl für Diamantenblöcke:

Für Eisblöcke:

Sobald der Level beendet wurde, gibt es je nach Dauer Bonuspunkte:

Ein Extraleben erhält der Spieler alle 30.000 Punkte.

Portierungen

Pengo wurde auf verschiedenen Heimcomputer und Videospielkonsolen portiert, unter anderem für Game Gear, Commodore 64, Atari 2600 und Atari 5200. Ferner erschien ein erweitertes Remake für den Sega Mega Drive.

Verschiedenes