Heim

Saku (Brauerei)

Die Firma Saku (estn. Saku Õlletehase AS) ist die älteste und größte Brauerei sowie der bedeutendste Getränkehersteller in Estland. Sie ist nach dem Ort Saku (deutsch Sack) bei Tallinn (deutsch Reval) benannt, in dem sie ihren Sitz hat.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Geschichte der Brauerei geht auf das Jahr 1820 zurück, als der deutschbaltische Gutsbesitzer Karl Friedrich Rehbinder in Saku eine Brauerei und eine Schnapsbrennerei gründete. 1849 gingen das Guthaus und die Brauerei in das Eigentum der Familie Baggo über. Diese modernisierte im Jahr 1876 die Brauerei und baute sie zu einem professionellem Betrieb aus. Ab dem Ende des 19. Jahrhunderts war Saku eine der bekanntesten Brauereien Estlands. Einen Aufschwung erlebte die Firma insbesondere durch die Fertigstellung der Eisenbahnverbindung zwischen Saku und Tallinn 1899. Im selben Jahr wurde die Brauerei in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.

Mit der Besetzung Estlands durch die Sowjetunion wurde die Brauerei wie alle Betriebe von den sowjetischen Besatzungsbehörden verstaatlicht. Saku blieb jedoch eines der beliebtesten Biere im Baltikum. Vor allem 1976 wurden die Anlagen noch einmal erweitert.

Saku heute

Nach Wiedererlangung der estnischen Unabhängigkeit wurde die Saku Brauerei privatisiert und als Joint Venture wiederbelebt. Seit 1995 ist sie wieder eine Aktiengesellschaft. Saku Õlletehas ist heute der größte Getränkehersteller Estlands. Die Aktien werden seit 1998 an der Tallinner Börse frei gehandelt. 75% der Anteile stehen im Eigentum der Baltic Beverages Holding AB, die zu je 50% der Brauerei Carlsberg und dem britischen Scottish & Newcastle Unternehmen gehören. Der übrige Teil ist in der Hand von Kleinanlegern.

Neben Bieren stellt Saku auch Mineralwasser (Vichy), Cidre (Markenname: Kiss) und Longdrinks her.

Biersorten

Saku Originaal, Saku Kuld New, Saku Abbey, Saku Rock, Saku Dlight, Saku Hele, Saku Tume, Saku On Ice, Saku Taurus, Saku Presidendi õlled, Saku Blond, Saku Porter und Carlsberg.