Heim

Regesta Imperii

Die Regesta Imperii sind ein Quellenwerk zur europäischen Geschichte.

Sie sind das Inventar aller urkundlichen und historiographischen Quellen der römisch-deutschen Könige von den Karolingern bis zu Maximilian I. sowie der Päpste des frühen und hohen Mittelalters.

Das Projekt wurde begründet durch Johann Friedrich Böhmer. Die älteren Bände weisen nur die Urkunden der deutschen Könige und Kaiser nach. Die jüngeren dokumentieren auch chronikalische Quellenbelege und Urkunden anderer Aussteller, die die Geschichte des Reiches betreffen. Bei Ludwig dem Bayern, Friedrich III. und Wenzel wird wegen der Fülle des Materials erneut auf die Berücksichtigung historiographischer Quellen verzichtet. Die Regesten dieser Herrscher werden nach Archiven und Bibliotheken geordnet veröffentlicht. Bei Maximilian I. soll nur eine Auswahl von etwa einem Fünftel des gesamten Materials verarbeitet werden.

Zu ihr gehört die Literaturdatenbank RI-Opac (Regesta Imperii) mit derzeit (März 2007) über 900.000 Titelnachweisen vor allem zur mittelalterlichen Geschichte des gesamten europäischen Raumes.

Die überwiegende Zahl der gedruckt erschienenen Bände liegt digitalisiert vor. Daneben ist der Zugriff auf Bilder der Druckausgabe möglich.

Die Neubearbeitung der Regesta Imperii ist eine Aufgabe der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz (AdW-Mainz) und der Arbeitsgruppe Regesta Imperii im Institut für Mittelalterforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien.

Siehe auch

Regest

Literatur