Heim

Niedertiefenbach

Dieser Artikel handelt die rheinland-pfälzische Gemeinde Niedertiefenbach. Niedertiefenbach ist auch ein Ortsteil der hessischen Gemeinde Beselich, siehe Niedertiefenbach.
Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 50° 15′ N, 7° 54′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Rhein-Lahn-Kreis
Verbandsgemeinde: Katzenelnbogen
Höhe: 250 m ü. NN
Fläche: 4,08 km²
Einwohner: 235 (31. Dez. 2006)
Bevölkerungsdichte: 58 Einwohner je km²
Postleitzahl: 56368
Vorwahl: 06772
Kfz-Kennzeichen: EMS
Gemeindeschlüssel: 07 1 41 096
Adresse der Verbandsverwaltung: VGVerw. Katzenelnbogen
Burgstraße 1
56368 Katzenelnbogen
Webpräsenz:
www.niedertiefenbach.de
Ortsbürgermeister: Manfred Crecelius

Niedertiefenbach ist eine Ortsgemeinde der Verbandsgemeinde Katzenelnbogen im Rhein-Lahn-Kreis, Rheinland-Pfalz (Deutschland).

Geographie

Niedertiefenbach liegt in der Landschaft des Einrich im Taunus. Zu Niedertiefenbach gehört der Ortsteil Hof Bleidenbach. Die Gemeindefläche erstreckt sich über 4,08 km², davon sind ca. 40 % Wald.

Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte im Jahr 1247, als Graf Heinrich der Reiche von Nassau die Pfarrkirche in Niedertiefenbach Kloster Arnstein übergab. 1617 kam der Ort an Hessen und war von 1651 bis 1802 Teil von Hessen-Darmstadt. 1806 wurde der Ort dem Herzogtum Nassau zugeordnet, das 1866 vom Königreich Preußen annektiert wurde. Seit 1947 ist Niedertiefenbach Teil des neu gegründeten Landes Rheinland-Pfalz. 1973 kam es im Zuge einer Verwaltungsreform zur Bildung der Verbandsgemeinde Katzenelnbogen, deren Teil die Ortsgemeinde Niedertiefenbach wurde.